Unterschiede zwischen bivariaten und partiellen Korrelationen

Bivariate vs Partielle Korrelation

In der Statistik gibt es zwei Arten von Korrelationen: die bivariate Korrelation und die partielle Korrelation. Korrelation bezieht sich auf den Grad und die Richtung der Assoziation von variablen Phänomenen - es ist im Grunde, wie gut man von dem anderen vorhergesagt werden kann. Es ist die Beziehung, die zwei Variablen teilen; Es kann negativ, positiv oder krummlinig sein. Es wird gemessen und ausgedrückt mit numerischen Skalen. Korrelationen sind positiv, wenn ihre Werte zusammen zunehmen, und wenn ihre Werte abnehmen, werden sie negativ. Es gibt drei mögliche Werte in einer Korrelation: 1 ist für eine perfekte positive Korrelation; 0 stellt dar, dass keine Korrelation besteht; und -1 ist für eine perfekte negative Korrelation. Diese Werte zeigen, wie gut die Korrelation ist.

Es gibt zwei Arten von Korrelationen: die bivariate und die partielle Korrelation. Die bivariate Korrelation bezieht sich auf die Analyse auf zwei Variablen, die oft als X und Y bezeichnet werden - hauptsächlich zur Bestimmung der empirischen Beziehung, die sie haben. Auf der anderen Seite misst die Teilkorrelation den Grad zwischen zwei Zufallsvariablen, wobei die Wirkung eines Satzes von steuernden Zufallsvariablen entfernt wird.

Korrelationsarten

Eine bivariate Korrelation ist hilfreich bei einfachen Hypothesen - Testen von Assoziation und Kausalität. Es wird häufig verwendet, um zu sehen, ob die Variablen zueinander in Beziehung stehen - normalerweise misst es, wie sich diese beiden Variablen gleichzeitig ändern. Der Zweck einer bivariaten Analyse ist nicht beschreibbar; Dies ist der Fall, wenn mehrere Beziehungen zwischen mehreren Variablen gleichzeitig untersucht werden. Ein Beispiel für eine bivariate Korrelation ist die Länge und Breite eines Objekts. Die bivariate Korrelation hilft, das Ergebnis der Y-Variablen zu verstehen und vorherzusagen, wenn die X-Variable willkürlich ist oder wenn eine der Variablen schwer zu messen ist. Um eine bivariate Korrelation zu messen, können verschiedene Tests durchgeführt werden, einschließlich des Pearson-Produkt-Moment-Korrelations-Tests, des Streudiagramms und des Kendall-Tau-b-Tests. Die Testergebnisse dieser Korrelation werden üblicherweise in einer Korrelationsmatrix angezeigt.

Teilkorrelation bezieht sich auf die Beziehung zwischen zwei Variablen, wenn die Auswirkungen einer oder mehrerer verwandter Variablen entfernt werden. Es wird am besten in der multiplen Regression verwendet. Es ist eine Methode, die verwendet wird, um die Beziehung zwischen zwei Variablen zu beschreiben, während die Auswirkungen einer anderen Variablen oder mehr innerhalb einer Beziehung entfernt werden. Es sammelt Variablen, um daraus schließen zu können, dass ein kollektives Verhalten zu ihnen gehört. Eine Teilkorrelation ist nützlich, um falsche Beziehungen aufzudecken und auch versteckte Beziehungen zu erkennen.Ein Beispiel für eine Teilkorrelation ist die Beziehung zwischen Körpergröße und Gewicht, während das Alter kontrolliert wird.

Ultimatum

Der Unterschied zwischen der bivariaten Korrelation und der partiellen Korrelation besteht darin, dass die bivariate Korrelation verwendet wird, um Korrelationskoeffizienten zu erhalten, die das Maß der Beziehung zwischen zwei linearen Variablen beschreiben, während die partielle Korrelation verwendet wird, um Korrelationskoeffizienten nach der Kontrolle zu erhalten für eine oder mehrere Variablen.

Zusammenfassung:

  1. In der Statistik gibt es zwei Arten von Korrelationen: die bivariate Korrelation und die partielle Korrelation.

  2. Korrelation bezieht sich auf den Grad und die Richtung der Assoziation variabler Phänomene - es ist im Grunde, wie gut man von dem anderen vorhergesagt werden kann.

  3. Es gibt zwei Arten von Korrelationen: die bivariate und die partielle Korrelation. Die bivariate Korrelation bezieht sich auf die Analyse auf zwei Variablen, die oft als X und Y bezeichnet werden - hauptsächlich zur Bestimmung der empirischen Beziehung, die sie haben.

  4. Andererseits misst die Teilkorrelation den Grad zwischen zwei Zufallsvariablen, wobei der Effekt eines Satzes von steuernden Zufallsvariablen entfernt wird.

  5. Der Unterschied zwischen der bivariaten Korrelation und der partiellen Korrelation besteht darin, dass die bivariate Korrelation verwendet wird, um Korrelationskoeffizienten zu erhalten, die das Maß der Beziehung zwischen zwei linearen Variablen beschreiben, während die partielle Korrelation verwendet wird, um Korrelationskoeffizienten nach Kontrolle für eine oder mehrere Variablen zu erhalten .