Unterschied zwischen Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden im Vergleich zu Schätzungen der Rechnungslegung

Die Erstellung des Jahresabschlusses eines Unternehmens ist von großer Bedeutung für die finanzielle Stabilität des Unternehmens. die Fähigkeit des Unternehmens verstehen, in der Zukunft zu agieren, ohne Liquiditätsprobleme in Kauf nehmen zu müssen. Die Abschlüsse des Unternehmens, die Gewinn- und Verlust-, Bilanz- und Kapitalflussrechnungen beinhalten, erfordern eine ordnungsgemäße Anwendung von Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden. Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden dienen dazu, sicherzustellen, dass die in den Unternehmensbüchern erfassten Buchhaltungsdaten in Bezug auf aufsichtsrechtliche Anforderungen und die Genauigkeit der Rechnungslegung gültig sind. Die beiden unterscheiden sich jedoch sehr voneinander, und dieser Artikel soll eine klare Erklärung geben, wie zwischen den beiden unterschieden werden kann.

Was sind Rechnungslegungsgrundsätze?

Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden sind die festgelegten Richtlinien, Grundsätze, Regeln, Standards und andere Informationen, die die korrekte Erstellung von Abrechnungen durch ein Unternehmen sicherstellen. Die Rechnungslegungsgrundsätze, denen die Unternehmen folgen müssen, sind die International Financial Reporting Standards (IFRS), zu denen die International Financial Reporting Standards, International Accounting Standards und International Financial Reporting Interpretations gehören. Diese Richtlinien stellen sicher, dass die erstellte Finanzaussage "relevant und zuverlässig" ist, und die Abweichung von diesen Richtlinien, um ein falsch aufgeblasenes Bild zu zeigen, ist verpönt und wird als eine Form der versuchten Manipulation von Buchhaltungsinformationen angesehen. Die Verwendung von anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen bei der Erstellung von Abschlüssen wird wesentlich zur Offenlegung der tatsächlichen Finanzkraft des Unternehmens beitragen und kann aufgrund der besseren Offenlegungsstandards des Unternehmens und der korrekten Buchhaltungsinformationen zu einer höheren Finanzierung durch externe Investoren führen .

Was sind Rechnungslegungsschätzungen?

Es gibt Fälle, in denen ein Buchhalter mit einem Dilemma konfrontiert ist, in dem er nicht in der Lage ist, genaue Informationen in Buchhaltungsaussagen zu erfassen. Eine solche Situation führt zu der Notwendigkeit, Schätzungen für die Rechnungslegung zu verwenden, bei denen es sich um Urteile handelt, die auf den neuesten verfügbaren Informationen basieren. Beispiele für die Notwendigkeit solcher Schätzungen sind Fragen im Zusammenhang mit Steuereinnahmen, Forderungsausfällen, Veralterung von Vorräten, Wertminderung von Vermögenswerten usw. Schätzungen von Rechnungslegungszwecken sind in Fällen von unschätzbarem Wert, wenn Finanzinformationen nicht präzise bewertet werden können, und die Verwendung solcher Schätzungen darf die Genauigkeit oder Zuverlässigkeit der erstellten Aussagen.

Was ist der Unterschied zwischen Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden?

Die Hauptähnlichkeit zwischen Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden und Schätzungen besteht darin, dass sie beide bei der präzisen Erfassung von Rechnungslegungsinformationen helfen und zu verlässlichen und relevanten Abschlüssen führen. Die Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden sind Vorschriften, die ein Unternehmen erfüllen muss, und wurden mit entsprechenden Anweisungen genau festgelegt, wie genau Informationen erfasst und Aussagen vorbereitet werden müssen. Die Schätzungen für die Rechnungslegung sind dagegen zuverlässige Beurteilungen von erfahrenen Buchprüfern, wenn für bestimmte Transaktionen keine präzisen Richtlinien verfügbar sind. Dies ist ein wesentlicher Unterschied zwischen Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden. Der Buchhalter muss sicherstellen, dass die Rechnungslegungsinformationen das tatsächliche und tatsächliche Bild der tatsächlichen finanziellen Lage des Unternehmens widerspiegeln und die Verwendung von Rechnungslegungsgrundsätzen und Schätzungen der Rechnungsführung dazu beitragen, dieses Ziel zu erreichen.

Kurz zusammengefasst:

Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

• Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden dienen dazu, sicherzustellen, dass die in den Unternehmensbüchern erfassten Buchhaltungsdaten hinsichtlich der aufsichtsrechtlichen Anforderungen und der Genauigkeit der Rechnungslegung gültig sind.

• Rechnungslegungsrichtlinien sind Standards, Regeln und Prinzipien, die genau festlegen sollen, wie Buchhaltungsinformationen aufgezeichnet werden sollen. Rechnungslegungsvoranschläge sind erforderlich, wenn solche eindeutigen Standards nicht verfügbar sind und der Buchhalter eine sachkundige Beurteilung vornehmen muss.

• Rechnungslegungsgrundsätze und Schätzungen sind für die Erstellung zuverlässiger und relevanter Abschlüsse unabdingbar.