Differenz zwischen Auxochrom und Chromophor

Auxochromes

Auxochrom gegen Chromophor

Auxochrome ist ein griechisches Wort, das aus zwei Wortwurzeln entsteht; "auxo" bedeutet "erhöhen" und "chrome" bedeutet "Farbe". Auxochrom ist eine Gruppe von Atomen, die eine bestimmte Farbe verleihen, wenn sie an ein Chromophor gebunden sind, aber, wenn sie alleine vorliegen, werden sie nicht in der Lage sein, diese Farbe zu erzeugen. Chromophor ist der Teil des Moleküls, der bei Bestrahlung mit sichtbarem Licht eine bestimmte Farbe absorbiert und reflektiert.

Auxochrom ist eine funktionelle Gruppe von Atomen, die die Fähigkeit des Chromophors, Farben zu reflektieren, verändern kann. Azobenzol ist ein Beispiel für einen Farbstoff, der ein Chromophor enthält. Alle Substanzen wie Farbstoffe erzeugen Farben durch Absorption von sichtbarem Licht aufgrund der verschiedenen Bestandteile. Das elektromagnetische Spektrum hat eine sehr große Wellenlängenvariation, aber das menschliche Auge visualisiert nur kurzwellige Strahlung. Chromophore absorbieren kein Licht ohne den erforderlichen Inhalt, aber mit der Anwesenheit eines Auxochroms ändert sich die Absorption dieser Chromogene. Auxochrom erhöht die Farbe jeder organischen Substanz. Zum Beispiel hat Benzol keine eigene Farbe, aber wenn es mit der als Chromophor wirkenden Gruppe-Nitro kombiniert wird; es verleiht ihm eine hellgelbe Farbe.

Auxochrome werden häufig als "Farbhelfer" oder "Farbverstärker" bezeichnet. Farbstoffe, die Auxochrome enthalten, sind im wesentlichen aromatische Verbindungen und umfassen die Anwesenheit von Arylringen, die delokalisierte Elektronensysteme aufweisen. Diese sind verantwortlich für die Absorption verschiedener Strahlungen mit unterschiedlichen Wellenlängen basierend auf der Energie des Elektrons. Liegt in der Meta-Position des Chromophors ein Auxochrom vor, so ändert sich die Farbe nicht. Elektronen, die im Chromophor vorhanden sind, werden vom Grundniveau in den angeregten Zustand angeregt, wenn sichtbares Licht auf sie fällt. Chromophore verändern auch die Energie in den delokalisierten Systemen. Ein Chromophor verleiht dem Farbstoff die Eigenschaft, unterschiedliche Strahlungen zu absorbieren, während Auxochrom ihm die Eigenschaft verleiht, gefärbt zu sein.

Wir verstehen, dass Chromophore atomare Konfigurationen mit delokalisierten Elektronen sind. Chromophore werden als Stickstoff, Kohlenstoff, Sauerstoff und Schwefel dargestellt, die gewöhnlich Einzel- oder Doppelbindungen aufweisen. Chromophore mit doppelter kovalenter Bindung scheinen infolge des erhöhten Zustands der Elektronen gefärbt zu sein. Die Elektronen, die sich im Ruhezustand befanden, werden aufgrund der in ihr enthaltenen Energie in den angeregten Zustand angehoben. Wenn die aufgenommene Energie geändert wird, ändert sich automatisch auch die Wellenlänge der Strahlung, die sie absorbiert, und die Verbindung erscheint farbig.

Auxochrome sind Moleküle, die an nicht ionisierende Verbindungen gebunden sind, aber ihre Fähigkeit zur Ionisierung beibehalten und die Fähigkeit zur Lichtabsorption beeinträchtigen, wenn sie an ein Chromophor gebunden sind. Daher werden sie auch als "Farbhelfer" bezeichnet. Auxochrome werden entweder als positiv oder negativ geladen klassifiziert. Aminogruppen sind Beispiele für positiv geladene Gruppen, während Carboxyl-, Hydroxyl- und Sulfongruppen Beispiele für negativ geladene Auxochrome sind. Um basische Farbstoffe in saure Farbstoffe umzuwandeln, werden häufig die negativ geladenen Sulfonsäuregruppen verwendet.

Zusammenfassung: Zur Herstellung von Farbstoffen werden Auxochrome an Chromophoren gebunden, um die für das Produkt beabsichtigte tiefe Farbe zu erhalten. Auxochrome sind ein Bündel von Atomen, die, wenn sie mit einem geeigneten Chromophor kombiniert werden, die Farbe verstärken oder verstärken. Chromophore sind Bestandteile von Molekülen, die bestimmte Farben absorbieren oder reflektieren, wenn Licht auf sie fällt. Sie werden zusammen verwendet, um Farbstoffe herzustellen.
Bildquelle: // commons. Wikimedia. org / wiki / Datei: Auxochromes002. png