Differenz zwischen Kaltblüter und Warmblüter

Kaltblüter vs Warmblüter

Es gibt viele verschiedene Arten von Tieren auf der Erde; bestehend aus kaltblütigen und warmblütigen Kreaturen. Die meisten Menschen hören nicht auf, über die Unterschiede zwischen den beiden nachzudenken; obwohl viele leicht erkannt und unterschieden werden. Dieser Artikel identifiziert einige Besonderheiten und die Unterschiede zwischen kaltblütigen und warmblütigen Arten.

Klassifikation

Es gibt verschiedene Kaltblutarten, und sie unterscheiden sich in der Art und Weise, in der sich ihre Körpertemperatur mit Veränderungen in der Umgebung ändert. Sie sind kalt, wenn ihre Umgebung kalt ist, und heiß, wenn es heiß ist. Dies nennt man Thermoregulation, und es gibt drei Arten:

Ã~ Ectothermy "" Die Körpertemperatur wird durch die Wärme oder Kälte der äußeren Umgebung wie Sonne, Wasser oder Lufttemperatur reguliert. Diese Kreaturen werden von der Sonne erwärmt oder vom Wasser gekühlt, e. G. Reptilien.

Ã~ Pilkilothermy "" Körpertemperatur wird durch äußere Veränderungen reguliert, die entsprechend der Umgebung steigen und fallen. Sie sind kalt oder heiß, wenn sie sich zwischen den Umgebungen bewegen, z. G. Frösche oder Schildkröten.

Ã~ Bradymetabolism "" Körpertemperatur wird durch ihren Metabolismus bestimmt. Dies sind Kreaturen, die abhängig von der Außentemperatur oder der Verfügbarkeit von Nahrung in einen Winterschlafzustand übergehen, z. G. einige Insekten.

Es gibt auch zahlreiche warmblütige Arten, deren Körpertemperatur auf konstantem Niveau bleibt, und werden dadurch identifiziert, wie die Thermoregulation ihre Körpertemperatur reguliert. Es gibt drei Arten der Wärmeregulierung für warmblütige Arten, und diese sind:

Endothermie "" Körpertemperatur wird durch ein internes Mittel verwaltet, wie zittern in Kälte oder Keuchen in Hitze, e. G. Hunde.

> Homethermy <> Die Körpertemperatur ist unabhängig von der äußeren Umgebung stabil und sie neigen dazu, eine etwas höhere Temperatur zu haben als die Umgebung, e. G. Menschen.

> Tachymetabolismus <> Die Körpertemperatur wird durch einen hohen Stoffwechsel aufrechterhalten, z. G. Vögel.

Vorteile

Kaltblütige Tiere haben mehrere Vorteile, da sie zum Überleben wesentlich weniger Energie benötigen als ihre Warmblüter; deshalb brauchen sie weniger Nahrung. Zweitens bieten sie keine kompatible Umgebung für Keime, Parasiten oder Mikroorganismen, um zu gedeihen und zu wachsen, und sie sind widerstandsfähiger gegen Krankheiten; Wenn sie jedoch eine Krankheit bekommen, senken sie ihre Körpertemperatur, um die Infektion zu bekämpfen.

Obwohl Kaltblüter genauso schnell sein können wie Warmblüter, haben Warmblüter mehr Ausdauer, weil ihr höherer Stoffwechsel schneller Energie erzeugt.Warmblüter sind in kalten Umgebungen aktiv, während ihre Gegenstücke sich kaum bewegen können. Warmblüter können bei heißen oder kalten Extremen nach Nahrung jagen, während kaltblütige Tiere, wenn sie kalt sind, nur jagen können, nachdem sie sich in der Sonne erwärmt haben. Das Immunsystem von Warmblütern ist ebenfalls besser entwickelt.

Typen

Beispiele für Kaltblüter sind Fische, Insekten, Spinnen, Frösche, Krokodile, Bienen, Motten und Termiten.

Beispiele für Warmblüter sind Menschen, Hunde, Katzen, Elefanten, Affen, Hirsche, Elche, Pferde, Löwen und Kühe.

Zusammenfassung:

1. Die Körpertemperatur von kaltblütigen Tieren ändert sich mit Variationen in der Umgebung, aber die Körpertemperatur warmblütiger Arten bleibt auf einem überwiegend konstanten Niveau.

2. Kaltblüter haben mehrere Vorteile, da sie zum Überleben wesentlich weniger Energie benötigen als ihre Warmblüter; deshalb brauchen sie weniger Nahrung.

3. Das Immunsystem von Warmblütern ist besser entwickelt.