Unterschied zwischen Verbrennungen ersten, zweiten und dritten Grades

Erstes, Zweites, gegen drittes Burns

Verbrennungen werden oft als schwere Verletzungen angesehen, die durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden. Experten haben jedoch verschiedene Kategorien von Verbrennungen erstellt, um das Ausmaß oder die Schwere der Verletzung zu bestimmen. Es gibt drei Hauptkategorien, nämlich Verbrennungen ersten, zweiten und dritten Grades. Dies ist oft die erste Sache, die bestimmt werden muss, damit der Gesundheitsdienstleister mit der Behandlung oder dem Management fortfahren kann, da die Art oder der Umfang der Intervention von Grad zu Grad unterschiedlich ist.

Verbrennungen ersten Grades werden als solche angesehen, weil sie die geringste aller Verbrennungstypen sind. Die meisten Behandlungen für diese Art von Verbrennung können leicht zu Hause verabreicht werden. Diese Verbrennungen sind durch oberflächliche Verbrennungen gekennzeichnet, bei denen eine schnelle und einfache Heilung (4-6 Tage) erwartet wird. Hautrötungen, leichte Schwellungen, die mit Schmerzen und Berührungsempfindlichkeit einhergehen, sind einige der bekannten Anzeichen von Verbrennungen ersten Grades. Ein typisches Beispiel für diese Art von Verbrennung ist Sonnenbrand. Allgemeine Behandlung hierfür ist die Anwendung einer Eispackung auf der verbrannten Hautoberfläche. Die Verwendung von Kaltwasser-Einweichmitteln und anderen handelsüblichen Anti-Brand-Salben kann die Heilungsrate erhöhen.

Verbrennungen zweiten Grades sind ernster als die ersteren. Abgesehen von der Einwirkung auf die äußerste Hautschicht (Epidermis) dringt dieser Typ bereits tiefer in die nächste Schicht (Dermis) ein. Eine längere Exposition gegenüber extremer Hitze oder der Kontakt mit einer Chemikalie, die in der Natur brennt, kann diese Art von Verbrennungen verursachen. Bei Verbrennungen zweiten Grades treten häufig Blasen und starke Schmerzen auf. Da der innere Teil der Haut höchstwahrscheinlich erodiert ist, ist das Brandopfer bereits anfällig für Infektionen. Die meisten dieser Verbrennungen benötigen professionelle medizinische Betreuung und nicht die traditionelle häusliche Pflege. Schmerzmittel und Antibiotika werden normalerweise verschrieben. Heilung dauert im Gegensatz zu Verbrennungen ersten Grades etwa einen Monat.

Die schwerwiegendste aller Arten von Verbrennungen ist die Verbrennung dritten Grades. Abgesehen von der Verbrennung der ersten beiden Hautschichten durchdringt diese Art der Verbrennung bereits die anderen tieferen Hautschichten wie die Unterhautschicht und das sie umgebende Gewebe. Aufgrund des Ausmaßes der Schädigung sind normalerweise auch die Nerven betroffen, was zu einer verminderten Empfindung an der betroffenen Stelle und wahrscheinlich zu Taubheit führt. Blasenbildung und Eiterbildung sind zu erwarten. Bei Verbrennungen dritten Grades ist eine fortgeschrittene medizinische Behandlung erforderlich, da sie am längsten dauert, um zu heilen.

In einigen anderen Quellen enthalten sie auch eine Verbrennung vierten Grades, die weit schlimmer ist als die dritte Stufe. Dies ist durch ausgedehnte und tiefe Verbrennungen an vielen Teilen des Körpers gekennzeichnet.

Zusammenfassung:

1. Verbrennungen ersten Grades sind die mildeste, oberflächlichste Art von Verbrennungen, die am schnellsten heilen.
2. Verbrennungen zweiten Grades betreffen die Epidermis und die Dermisschichten der Haut, die durch Blasenbildung gekennzeichnet sind. 3. Sie brauchen normalerweise mindestens einen Monat, um vollständig zu heilen.
4. Verbrennungen dritten Grades sind die schwerwiegendste, tiefste Art von Verbrennungen, die am längsten heilen.