Unterschied zwischen Flüssigkeit und Lösung

Flüssigkeit gegen Lösung

Wir alle kennen Flüssigkeiten, die Beispiele für eine der drei Phasen sind, . Flüssigkeiten zeichnen sich aus durch ihre Fähigkeit zu fließen und ihre Fähigkeit, die Form des Behälters zu nehmen, in dem sie platziert sind. Wasser ist das beste Beispiel für Flüssigkeiten und auch für Lösungen, die eine Unterkategorie von Flüssigkeiten sind. Eine Lösung entsteht, wenn etwas in einer Flüssigkeit hinzugefügt oder gelöst wird. Sie machen eine Lösung, wenn Sie Salz oder Zucker in ein Glas Wasser geben. Kennen Sie die Unterschiede zwischen einer Flüssigkeit und einer Lösung, die Ihnen ähnlich sind? Lassen Sie uns in diesem Artikel herausfinden.

Solange eine Flüssigkeit aus einer einzigen Substanz besteht, bleibt sie rein und wird als Flüssigkeit bezeichnet. Wenn etwas hinzugefügt wird, wird es zur Lösung. Eine Lösung ist definiert als eine homogene Mischung von Substanzen mit variabler Zusammensetzung. Wenn Sie dem Wasser etwas Zucker hinzufügen, ist Wasser in einem größeren Verhältnis als Zucker und wird als Lösungsmittel bezeichnet, während Zucker, der in einem kleineren Anteil vorliegt, als gelöster Stoff bezeichnet wird. Man kann viele gelöste Stoffe in einer Lösung hinzufügen, wie man Salz zu derselben Lösung von Wasser und Zucker hinzufügen kann. Man kann eine Lösung bekommen wegen der Eigenschaft der gelösten Stoffe, sich im Wasser aufzulösen. Während es Mischungen gibt, die heterogen sind (wie Beton mit Komponenten, die nicht gleichmäßig im Gemisch verteilt sind), sind die Lösungen homogen, da sie eine gleichmäßige Zusammensetzung und Eigenschaften haben.

Neben der Homogenität gibt es viele andere Eigenschaften von Lösungen. Bestandteile einer Lösung trennen sich nicht von selbst und passieren auch feine Filter unverändert. Wenn Sie einem Glas Wasser etwas Zucker zugeben und nicht einmal Wasser rühren, löst sich Zucker langsam in Wasser, das die leeren intermolekularen Räume im Wasser einnimmt. Dieser Prozess der Auflösung gelöster Stoffe in einem Lösungsmittel ist ähnlich dem Diffusionsprozess, wie er in Gasen beobachtet wird.

Es gibt viele verschiedene Arten von Lösungen, und wenn Sie dachten, dass Lösungen nur Feststoffe in Flüssigkeiten enthalten, denken Sie noch einmal darüber nach. Neben Lösungen aus allen drei Flüssigkeiten, Feststoffen, Flüssigkeiten und Gasen gibt es Lösungen verschiedener Flüssigkeiten. Wir sind uns der Lösungen von Feststoffen in Flüssigkeiten und Flüssigkeiten und Flüssigkeiten bewusst. Aber die Atmosphäre ist ein sehr schönes Beispiel für eine Lösung von Gasen, bei denen Stickstoff das Lösungsmittel ist, während andere wichtige Gase wie Sauerstoff, Kohlendioxid, Neon, Argon usw. in Spuren vorliegen und Wasserdampf sich ebenfalls einmischt.

Lösungen werden konzentriert oder verdünnt abhängig von dem Prozentsatz der gelösten Stoffe in ihnen. Es gibt eine andere Eigenschaft, die Löslichkeit genannt wird, die angibt, wie viel gelöster Stoff in einer Flüssigkeit gelöst werden kann. Sie können einem Glas Wasser Salz oder Zucker hinzufügen, aber es kommt zu einer Zeit, wenn die Lösung gesättigt ist und der Lösung kein gelöster Stoff mehr zugesetzt werden kann.

Unterschied zwischen Flüssigkeit und Lösung

• Obwohl eine Lösung eines Festkörpers in einer Flüssigkeit oder zwei Flüssigkeiten genau wie eine Flüssigkeit aussieht, gibt es Unterschiede zwischen einer reinen Flüssigkeit und einer Lösung.

• Eine Flüssigkeit besteht aus einer einzigen Art von Molekülen, während eine Lösung aus zwei oder mehr Arten von Molekülen besteht

• Eine Lösung ist auch eine Art Flüssigkeit, obwohl sie keine reine Flüssigkeit ist

• A reine Flüssigkeit ist ein Aggregatzustand, während eine Lösung eine homogene Mischung von Substanzen in flüssiger Form ist

• Alle grundlegenden Eigenschaften einer Flüssigkeit (wie Siedepunkt, Schmelzpunkt, Dampfdruck usw.) ändern sich, wenn sie zu einer Lösung werden <