Unterschied zwischen Musical und Oper

sind Musical vs Opera

Wenn Sie Bühnenstücke und andere Produktionsnummern lieben, wird es Sie nicht überraschen, dass Sie ein automatischer Fan von Opern und Musicals sind. Mit den heutigen modernisierenden Trends in der Unterhaltung, die beide ihre Grandiositäten ausdehnen, ist die Unterscheidung zwischen den beiden für einige ziemlich schwierig geworden. Wie unterscheidet man ein Musical von einer Oper?

Beide sind weitgehend produzierte Bühnenwerke, sie haben viele wichtige Unterschiede. Erstens betrachtet die Oper die Musik als den Lebensnerv der Produktion, während ein Musical mehr auf den Text oder die Geschichte angewiesen ist. Das liegt daran, dass Opern bis heute auf dem Fundament der klassischen Musik aufgebaut sind. Es ist, als ob man sich in der Oper "Zauberflöte" die klassische Musik Mozarts vorstellen würde. "Dieses Meisterwerk ist eine der wenigen Ausnahmen, bei der es innerhalb der gesamten Produktion kurze, gesprochene Dialoge zu geben scheint. Aber im Grunde werden Opern von Anfang bis Ende gesungen. Es gibt nur einige Teile, die Dialoge darzustellen scheinen. Diese Dialoge werden jedoch als Rezitative (wie gesprochene Musik) dargestellt.

Musicals dagegen sind eher der Populärkultur der Musik verpflichtet. Und so teilen sie komplexe oder nichtlineare Geschichten im Gegensatz zu den einfacheren Handlungssträngen oder Plots in Opern. Musicals sind auch anders in dem Sinne, dass ihre Musiksegmente verstreut sind. Wenn Sie populäre Musicals wie "Joseph", "Les Miserables" und "Chess" untersuchen, werden Sie feststellen, dass die Geschichte tief ist, während das musikalische Element in verschiedenen Teilen des Stücks noch erhalten bleibt. In der Tat werden Musicals als moderne oder populäre Opern bezeichnet, da sie immer noch eine gewisse Ähnlichkeit mit der Standardoper aufweisen. Außerdem gibt es mehrere Musicals, die Tanzen in ihre Segmente integrieren. Opern benutzen niemals das Tanzelement.
Historisch wurden Opern bereits in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts bekannt. Die vorherrschenden Themen waren damals griechisch-römische und antike Themen. Der Newcomer, das Musical, wurde erst Mitte des 19. Jahrhunderts geschaffen. Es gab viele komödiantische Themen und sogar Zirkus-ähnliche Acts, die auch viel Musik enthalten.

Schließlich sind die verwendeten Stimmarten auch anders. In Opern verwenden die Sänger gewöhnlich die Vibrato-Technik, die sich durch die Rundheit und Stärke ihrer Stimmen auszeichnet. Musicals singen mehr wie ein gewöhnliches Gespräch.

Zusammenfassung:

1. Musicals haben mehr Tiefe und Priorität für die Geschichte oder Handlung.
2. Opern geben dem Gesang mehr Priorität.
3. Musicals können Segmente des Tanzens haben, während Opern nie Tänze haben.
4. Musicals verwenden gesprochene Texte in ihren Songnummern.
5. Opern sind älter als Musicals.
6. Opern verwenden normalerweise den Vibratostil des Singens.