Differenz zwischen Rugby League und Rugby Union

Rugby League vs Rugby Union

Rugby ist eine Sportart, die in den Vereinigten Staaten verbreitet wird Königreich. Die früheste Form des Rugby-Spiels zu spielen, war nicht die Erfindung des Spiels, sondern die Ereignisse, die zur Codierung des Spiels führten, werden als die "Erfindung" des Rugby angesehen.

Rugby Union ist ein Profi- und Amateurspiel, und die ersten Spiele, die den Sport dominieren, sind England, Frankreich, Argentinien, Irland, Neuseeland, Schottland, Wales und Südafrika. Es wird vom International Rugby Board mit Sitz in Dublin, Irland betrieben. In Ländern wie Südafrika, Neuseeland, Fidschi, Wales, Samoa und Tonga ist Rugby Union der Nationalsport. Rugby Union ist die beliebteste Art von Rugby weltweit.

Rugby League, wie die Union, ist sowohl ein Profi- als auch ein Amateursport, der weltweit von der Rugby League International Federation geführt wird.

Der ovale Ball ist ein Hauptmerkmal beider Rugbyformen. Das Verbot, den Ball weiterzuleiten, ist ein weiteres Merkmal, das beiden Formen gemeinsam ist. Andere beinhalten Taktik und taktische Tritte.

Unterschiede:
Obwohl historisch gesehen große Unterschiede aufgrund der Kultur zu verzeichnen waren, werden die Unterschiede allmählich geringer, da sich die Gesetze der Union in den letzten Jahren drastisch geändert haben. Neben der Anzahl der Spieler (13 für die Liga und 15 für die Union) stehen die großen Unterschiede zwischen Union und Liga im Mittelpunkt des Angriffs und was danach passiert.

Nach dem Tackling kämpfen die Spieler in der Union um den Ballbesitz und je nachdem, in welcher Situation sie sich befinden, kann ein "Ruck" oder ein "Maulwurf" stattfinden. Ligaspieler dürfen jedoch nach einem Tackle nicht besiegt werden. Das Spiel geht weiter mit einem "Play-the-Ball". Auch in der Liga gilt die Sechs-Tackle-Regel, in der Union gilt sie nicht. Dies ist im Grunde, wo eine Mannschaft den Besitz aufgibt, wenn sie vor einem Satz von sechs Tackles nicht trifft. Mit der Rugby-Union kann eine Mannschaft für eine unbegrenzte Anzahl von Tackles in Ballbesitz bleiben, bevor sie ein Tor erzielen, solange sie den Ball behalten und kein Foul begangen wird.

Die Union hat das "Scrum" und das "Lineout" als Standards. Das Gedränge umfasst gegnerische Spieler, die sich gegeneinander für den Ball drängen, und der Lineout ist, wo Spieler von beiden Teams parallel zueinander ausgerichtet sind, aber senkrecht zur Seitenlinie (Berührungslinie) und dann versuchen, den Ball zu fangen wird von 'touch' geworfen.

Die Liga hat jedoch das Gedränge, aber mit weit weniger Bedeutung, und wird nicht oft bestritten. Außerdem bilden weniger Spieler das Gedränge in der Liga. Hier beginnen die Set-Pieces mit den Play-the-Ball-Szenarien.
Sowohl in der Union als auch in der Liga teilen sich die Positionen Namen und Anforderungen, aber Rugby League hat keine Flanker, während es in der Union Flanker gibt.

Zusammenfassung:
Rugby League hat 13 Spieler, während Union 15 Spieler hat.
In der Union bestreiten die Spieler den Ballbesitz nach dem Tackle, während sie in der Liga nach dem Tackle nicht in Ballbesitz sind.
Die Liga hat die Sechs-Takel-Regel, während sie in der Union nicht gilt.
Die Liga misst dem Gedränge keine große Bedeutung bei, während es in der Union eine feste Größe ist.
Für Spielerpositionen hat die Liga keine Flankenspieler, während die Union Flanker hat.