Unterschiede zwischen Obama und Romney Steuerpläne

Ein vergleichender Blick auf Obama und Romney Tax Plans

Es gibt wenig Gemeinsamkeiten zwischen den von Präsident Barack Obama und dem republikanischen Präsidentschaftskandidaten Mitt Romney vorgeschlagenen Steuerplänen. Beide wollen die Steuergesetze vereinfachen, die Steuergutschrift für Forschung und Entwicklung (F & E) dauerhaft machen, die Steuerbemessungsgrundlage verbreitern (die Arten von Einkommen und steuerpflichtigen Tätigkeiten erhöhen), indem sie die Anzahl der Steuerpräferenzen reduzieren und die Alternative beseitigen Mindeststeuer Die Mittel, mit denen sie diese Ziele erreichen, und die Argumente, die für jede Position sprechen, stehen im krassen Gegensatz. Durch einen vergleichenden Blick auf die Ziele und Standpunkte der einzelnen Kandidaten wird deutlich, warum sich ihre Steuerreformpläne kaum überschneiden.

Präsident Obama

Obama befürwortet ein progressives Steuersystem, das das Defizit verringern und den größten Teil der Steuerlast für die reichsten 1 oder 2 Prozent der Amerikaner behalten wird. Er glaubt, dass das derzeitige Steuersystem, einschließlich der Steuersenkungen von Bush, die Ende 2012 auslaufen sollen, ungerecht ist und den Wohlhabenden auf Kosten von Familien aus der Mittelschicht einen größeren Nutzen bringt, indem es ihnen erlaubt, Befreiungen und Abzüge zu nutzen , und andere Steuerpräferenzen, um ihre Steuerlast unverhältnismäßig zu reduzieren. Deshalb versucht Obama, die alternative Mindeststeuer abzuschaffen, von der er glaubt, dass sie Familien der Mittelschicht belastet, mehr als ihren Zweck erfüllt, nämlich den Reichen zu verbieten, zu wenig Steuern zu zahlen. Obama würde die alternative Mindeststeuer durch die Buffet-Regel ersetzen, die es erforderlich machen würde, dass Einzelpersonen, die 1 Million Dollar verdienen, nicht weniger als 30 Prozent Einkommenssteuer zahlen. Darüber hinaus würde Obama Steuererleichterungen für Paare, die $ 250.000 und steuerlich getragene Zinsen als gewöhnliches Einkommen anstelle von derzeit 15% kürzen, begrenzen.

Im Gegensatz dazu befürwortet Romney die dauerhafte Verlängerung der Steuersenkungen 2001 und 2003, während seine Beweggründe, die Aufhebung der alternativen Mindeststeuer zu unterstützen, die Steuerersparnisse erhöhen und die Zahl der Steuern senken sollen Präferenzen. Mitt Romneys Steuerplan drängt auf ein einfacheres Steuersystem, um das Wirtschaftswachstum über die Stabilität der Steuerstruktur zu fördern (die Verwendung von Steuerpräferenzen einzuschränken und günstige Steuererleichterungen und Kredite dauerhaft zu machen) und die Steuerersparnis zu erhöhen, um Investitionen, Altersvorsorge und So haben die Amerikaner die Möglichkeit, mehr von dem zu behalten, was sie verdienen, um die täglichen Lebenshaltungskosten zu decken. Zu diesen Zwecken, Romney würde die Erbschaftssteuer, die Steuern im Zusammenhang mit dem Gesundheitsgesetz 2010 (für diejenigen, die die Schwellenwerte, eine 3. 8% Medicare Steuer auf Kapitalanlageeinkommen und eine. 9% Einkommenssteuer) und Steuern auf zu beseitigen bereinigtes Bruttoeinkommen (AGT) für diejenigen, die unter 200.000 $ Zinsen, Dividenden und Kapitalgewinne erzielen.Für Personen, die mehr als 200.000 $ verdienen, würde er die derzeitigen Steuersätze für Zinsen, Dividenden und Kapitalgewinne beibehalten. Um die Steuergesetze weiter zu vereinfachen, würde Romney eine permanente Steuerermäßigung von 20% auf die sechs Grenzsteuersätze anwenden und den Körperschaftsteuersatz von 35% auf 25% senken.

Um die Steuerlast auf die reichsten Amerikaner zu verlagern, würde Obama die aktuellen Einkommensteuersätze für die unteren vier Steuerklassen beibehalten, während die beiden höchsten Raten von 33 auf 33 steigen würden 35 Prozent zu 36 und 39. 6 Prozent jeweils. Obamas Steuerplan reduziert auch den Körperschaftssteuersatz auf 28%, ohne Hersteller, die 25% zahlen würden. Anstatt die Grundsteuer zu streichen, wie es Romney tun würde, würde Obama die Steuerbefreiungen und Steuersätze auf das Niveau von 2009 zurückführen.

Romney beabsichtigt, seinen Plan "einkommensneutral" zu gestalten, indem er mehr Arten von Einkommen und Aktivitäten besteuert, aber zu niedrigeren Raten, in der Hoffnung, dass diese Veränderungen sich gegenseitig ausgleichen. Obama schlägt vor, eine Mindeststeuer für ausländische Gewinne zu erheben, hat jedoch vorgeschlagen, unspezifische Anreize zu geben, um Investitionen in Amerika zu fördern. Romney würde das derzeitige "weltweite" Steuersystem ersetzen, das Unternehmen bei der US-Profitrate im In- und Ausland besteuert, mit einem territorialen Steuersystem, das amerikanische multinationale Unternehmen dazu ermutigen würde, Gewinne nach Hause zu bringen und die Schaffung von Arbeitsplätzen zu erleichtern.

Obama Steuerreformen:

  • Senken Sie die Grenzeinkommen für alle außer die beiden oberen Steuerklassen
  • Implementieren Buffet Regel fordern Millionäre zahlen mindestens 30% Steuern auf Einkommen
  • Entfernen Steuerpräferenzen, die die Wohlhabenden bevorzugen oder Profitieren Sie nicht gleichermaßen von der Mittelschicht
  • Wenden Sie eine Mindeststeuer auf Gewinne aus Übersee an
  • Erhöhen Sie die Erbschaftssteuer auf 45% bei Nachlässen im Wert von mehr als $ 3. 5 Millionen

Romney Steuerreformen:

  • 20% Grenzsteuersatz für alle Steuerklassen anwenden
  • Ein 25% Körperschaftsteuersatz einführen
  • Befürworten Sie den Übergang zu einem territorialen System, das nur Einkommen in den USA versteuert
  • Erbschaftssteuern aufheben, Steuergesetze des Gesundheitswesens 2010,
  • Steuernsteuersenkungen 2001 und 2003 dauerhaft vornehmen.