Unterschiede zwischen Volksabstimmung und Volksabstimmung

Es ist üblich, die Worte Volksabstimmung oder Referendum zu hören, wenn die politische Situation eines Landes instabil wird und sich einem inakzeptablen Stadium nähert. Wenn erhebliche Einwände seitens der Untertanen der Regierung oder der Opposition in Bezug auf die Politik der aktiven Regierung erhoben werden, besteht der gemeinsame Prozess darin, Proteste gegen die jeweilige politische Partei zu führen, die die Kontrolle hat. Normalerweise antwortet die Partei mit einem Referendum oder einer Volksabstimmung. Oftmals verstehen die Menschen den Unterschied zwischen einem Referendum und einer Volksabstimmung nicht und verwenden die Wörter entweder falsch oder als Ersatz füreinander. Es gibt einige große Unterschiede zwischen den beiden und es hängt von den Parteien ab, zu entscheiden, welche von ihnen geplant ist. Die Entscheidung basiert normalerweise darauf, welche Informationen sie benötigen und wie viel Ausdruck sie bereit sind, dem gewöhnlichen Menschen zu geben.

In sehr einfachen Worten ist ein Referendum die Formulierung, die beschreibt, worum es bei der Abstimmung geht. Auf der anderen Seite ist eine Volksabstimmung eigentlich die Abstimmung selbst, also die Wahl für das Referendum.

Zunächst einmal ist ein Referendum eine Art von Abstimmung, die landesweit durchgeführt wird und normalerweise durchgeführt wird, um Probleme zu lösen. Es gibt grundsätzlich zwei spezielle Arten von Referenden; die zweite wird oft als Volksabstimmung bezeichnet. Referendum ist das Abstimmungsverfahren, das inszeniert wird, wenn eine vorgeschriebene Anzahl von Bürgern verlangt wird, zum Beispiel durch die Unterzeichnung einer Petition. Dies wird manchmal als Initiative bezeichnet. Volksabstimmungen werden jedoch oft für Stimmen verwendet, die unter wirklich undemokratischen Bedingungen abgehalten wurden und in vielen Ländern einen schlechten Eindruck von der demokratischen Situation eines Landes vermitteln.

Ein Referendum ist eine Bestimmung, die es den Wählern erlaubt, bei einer formellen Wahl entweder eine politische Frage oder eine öffentliche Maßnahme zu akzeptieren oder abzulehnen. Die Einzelheiten eines Referendums variieren in verschiedenen Staaten. Es kann verbindlich oder beratend sein. Ihre Anwendung kann landesweit oder nur lokal sein. Darüber hinaus kann es verfassungsgemäß oder legislativ sein. Eine Volksabstimmung ist die Abstimmung des Volkes für eine Frage, die ihnen gestellt wird. Dies ähnelt mehr oder weniger einem Referendum, aber der Begriff Volksabstimmung wurde in letzter Zeit häufiger im Zusammenhang mit einer Änderung der Souveränität verwendet.

Ein wesentlicher Unterschied zwischen den beiden Arten der Stimmabgabe bei einem bestimmten Thema ist die Einleitung. Referenden werden aus gutem Grund als Initiativen bezeichnet. Während die Einleitung eines Referendums nicht immer die Machthaber involviert, wie es bei Bürgerinitiativen in der Vergangenheit der Fall war, kann eine Volksabstimmung nur von den Vertretungsbehörden eingeleitet werden.Die Bürger sind nicht befugt, eine Volksabstimmung einzuleiten. Dies hat eine wichtige Bedeutung. Da eine Volksabstimmung nicht von den Bürgern des Landes initiiert werden kann, sind sie eindeutig kein Mittel, die Bürger zu stärken. Sie werden vielleicht sogar in einer undemokratischen Umgebung gehalten und das Ergebnis wird völlig ignoriert.

Referenden können nicht immer dazu verwendet werden, den Behörden Entscheidungsbefugnisse zu geben. Volksabstimmungen werden jedoch manchmal nur zu dem Zweck verwendet, eine bestimmte Regierungsentscheidung durch die Leute zu legitimieren, die sich sonst dagegen wehren würden. Dies ist auch der Grund für die Tatsache, dass Volksabstimmungen zwar häufig verwendet werden, aber nur selten, wenn die Regierung verzweifelt ist, dass ihr Vorschlag nicht abgelehnt wird.

Zusammenfassung der in Punkten ausgedrückten Unterschiede:

  1. Referendum-Formulierung der Abstimmung; Volksabstimmung; die Abstimmung selbst
  2. Referendum in einem demokratischen Umfeld; Plebiszit - gewöhnlich in einer undemokratischen Umgebung gehalten Referendum gibt die Option, jede Politik anzunehmen oder abzulehnen, Plebiszit ist die Abstimmung über eine Frage, die ihnen gegeben wird, impliziert eine Änderung der Souveränität
  3. Referendum kann von den Bürgern (Bürger Volksabstimmungen); Volksabstimmung - nur von den Behörden initiiert
  4. Referenden - ein stärkerer Weg, um die Meinung der Massen zu vermitteln; Volksabstimmung - eine Technik, die von der Regierung verwendet wird. um eine Politik zu legitimieren
  5. Referendum kann die Menschen in der Regel stärken; Plebiszit - meist ermächtigt die Regierung. auf Kosten der Massen
  6. Referendum; sehr häufig gehalten; Plebiszit - selten gehalten, wenn die Regierung. ist verzweifelt, Unterstützung für eine Entscheidung zu gewinnen (in einigen Fällen, indem die Massen dazu gebracht werden, etwas anderes zu denken!)