Unterschied zwischen Essigsäure und Eisessig

Essigsäure gegen Eisessig

Essigsäure gehört zur Familie der organischen Verbindungen, die als Carbonsäuren bekannt sind. Sie haben die funktionelle Gruppe -COOH. Diese Gruppe ist als Carboxylgruppe bekannt. Carbonsäure hat eine allgemeine Formel wie folgt.

In der einfachsten Art von Carbonsäure ist die R-Gruppe gleich H. Diese Carbonsäure ist als Ameisensäure bekannt. Trotz Ameisensäure gibt es viele andere Arten von Carbonsäuren mit verschiedenen R-Gruppen. Die R-Gruppe kann eine gerade Kohlenstoffkette, eine verzweigte Kette, eine aromatische Gruppe usw. sein. Essigsäure, Hexansäure und Benzoesäure sind einige Beispiele für Carbonsäuren.

Essigsäure

Essigsäure ist die Carbonsäure, in der die R-Gruppe der obigen Struktur -CH 3 ist. In der IUPAC-Nomenklatur werden Carbonsäuren genannt, indem man den Endwert des e des Alkans, das der längsten Kette in der Säure entspricht, und durch Zugabe von -Säure fallen lässt. Dem Carboxyl-Kohlenstoff ist immer die Nummer 1 zugeordnet. Demnach ist der IUPAC-Name für Essigsäure Ethansäure. So ist die Essigsäure der gebräuchliche Name.

Wie der Name sagt, ist es eine Säure, also kann ein Wasserstoffion in eine Lösung spenden. Es ist eine monoprotische Säure. Es ist eine farblose Flüssigkeit mit saurem Geschmack und charakteristischem Geruch. Essigsäure ist ein polares Molekül. Aufgrund der -OH-Gruppe können sie starke Wasserstoffbrücken miteinander und mit Wasser bilden. Als Ergebnis hat Essigsäure einen hohen Siedepunkt, der etwa 119 ° C beträgt. Essigsäure löst sich leicht in Wasser auf. Da es eine Carbonsäure ist, durchläuft es alle Reaktionen von Carbonsäuren. Da sie sauer sind, reagieren sie leicht mit Lösungen von NaOH und NaHCO 3 , um lösliche Natriumsalze zu bilden. Essigsäure ist eine schwache Säure und existiert im Gleichgewicht mit ihrer konjugierten Base (Acetat-Ion) in wässrigen Medien. Essigsäure ist der Hauptbestandteil von Essig, der in der Lebensmittelverarbeitung verwendet wird. Es dient als polares Lösungsmittel zur Herstellung von Lösungsmittelsystemen. Es wird auch als chemisches Reagens zur Synthese von Verbindungen verwendet. Zum Beispiel wird es mit einem Alkohol verwendet, um einen Ester herzustellen. Essigsäure wird natürlich durch anaerobe Fermentation mit Zuckersubstraten synthetisiert. Dies wird von anaeroben Bakterien durchgeführt. Das Hauptverfahren zur synthetischen Herstellung von Essigsäure ist das Methanol-Carbonylierungsverfahren.

Eisessig

Eisessig ist die unverdünnte Form von Essigsäure. Es enthält kein Wasser; Es hat also nur 100% Essigsäure. Eisessig wird durch Zugabe von Wasser verdünnt, um die erforderliche Konzentration an Essigsäurelösungen vorzubereiten. Da es zu konzentriert ist, ist die Azidität von Eisessig hoch.Es ist daher ätzend und kann bei Berührung die Haut schädigen.

Was ist der Unterschied zwischen

Essigsäure und Eisessig ? • Unverdünnte oder 100% ige Essigsäure wird als Eisessig bezeichnet.

• Eisessig ist korrosiv und sollte mit Vorsicht behandelt werden. Aber Essigsäure verursacht keinen Schaden.