Unterschied zwischen der aktivitätsbasierten Kalkulation und der traditionellen Kalkulation

Aktivitätsbasierte Kalkulation gegenüber herkömmlicher Kalkulation

Die mit einem Produkt verbundenen Kosten können als direkte Kosten und indirekte Kosten kategorisiert werden. Direkte Kosten sind die Kosten, die mit dem Produkt identifiziert werden können, während indirekte Kosten nicht direkt einem Kostenobjekt unterliegen. Materialkosten, direkte Lohnkosten wie Löhne und Gehälter sind Beispiele für direkte Kosten. Verwaltungskosten und Abschreibungen sind nur einige Beispiele für indirekte Kosten. Die Ermittlung der Gesamtkosten eines Produkts ist sehr wichtig, um den Verkaufspreis dieses Produkts zu ermitteln. Eine falsche oder falsche Zuordnung der Kosten kann dazu führen, dass der Verkaufspreis unter den Kosten liegt. Dann wird die Rentabilität des Unternehmens fraglich. Manchmal kann eine solche falsche Ermittlung der Kosten dazu führen, dass das Produkt viel teurer als die Kosten ist, was zu einem Verlust des Marktanteils führen kann. Die Gesamtkosten eines Produkts hängen von der Verteilung der indirekten Kosten ab. Direkte Kosten machen keine Probleme, da sie direkt identifizierbar sind.

Im traditionellen Kalkulationssystem wird die Zuteilung von indirekten Kosten auf Basis einiger allgemeiner Allokationsgrundlagen wie Arbeitsstunde und Maschinenstunde vorgenommen. Der Hauptnachteil dieser Methode besteht darin, dass sie alle indirekten Kosten bündelt und sie den Abteilungen über die Zuweisungsgrundlagen zuordnet. In den meisten Fällen ist diese Zuweisungsmethode nicht sinnvoll, da sie die indirekten Kosten aller Produkte verschiedener Stufen bündelt. Bei der herkömmlichen Methode werden den einzelnen Abteilungen zunächst Gemeinkosten zugeordnet, die die Kosten den Produkten neu zuordnen. Gerade in der modernen Welt verliert die traditionelle Methode ihre Anwendbarkeit, da ein einzelnes Unternehmen eine größere Anzahl unterschiedlicher Produkttypen produziert, ohne alle Abteilungen zu verwenden. Die Kostenexperten entwickelten daher eine neue Konzept-basierte Kalkulation (ABC), die lediglich die bestehende traditionelle Kalkulationsmethode verstärkte.

Aktivitätsbasierte Kalkulation

Aktivitätsbasierte Kalkulation (ABC) kann als ein Ansatz zur Kalkulation definiert werden, der einzelne Aktivitäten als Grundkostenobjekte identifiziert. Bei dieser Methode werden zuerst die Kosten für einzelne Aktivitäten zugewiesen und dann als Grundlage für die Zuordnung von Kosten zu den endgültigen Kostenobjekten verwendet. Das heißt, bei der aktivitätsbasierten Kalkulation werden den einzelnen Aktivitäten zuerst die Köpfe zugeordnet und dann die Kosten für das einzelne Produkt oder die entsprechende Dienstleistung neu zugeordnet. Anzahl der Bestellungen, Anzahl der Inspektionen, Anzahl der Produktionsentwürfe gehören zu den Kostentreibern bei der Zuordnung von Gemeinkosten.

Was ist der Unterschied zwischen aktivitätsbasierter Kalkulation und traditioneller Kalkulation?

Obwohl das Konzept der aktivitätsbasierten Kalkulation aus der traditionellen Kalkulationsmethode entwickelt wird, haben beide Unterschiede.

- Im traditionellen System werden einige Allokationsgrundlagen für die Zuordnung von Gemeinkosten verwendet, während das ABC-System viele Treiber als Allokationsbasis verwendet.

- Bei der herkömmlichen Methode werden die Gemeinkosten zuerst den einzelnen Abteilungen zugeordnet, während die aktivitätsbasierte Kalkulation den einzelnen Aktivitäten zuerst die Köpfe zuweist.

- Die aktivitätsbasierte Kalkulation ist technischer und zeitaufwändiger, während die traditionelle Methode oder das herkömmliche System ruhig ist.

- Die aktivitätsbasierte Kalkulation kann genauere Angaben darüber geben, wo Kosteneinsparungen vorgenommen werden können, als das herkömmliche System. das heißt, die auf Aktivitäten basierende Kalkulation ermöglicht eine strengere oder genauere Entscheidungsfindung als das herkömmliche System.