Unterschied zwischen afrikanischen und afroamerikanischen

Afrikaner vs Afroamerikaner

Die Welt ist ein Ort von einer breiten Palette von Vielfalt. Voller Farben, Kulturen und Ethnien ist die Erde ein für immer faszinierender Raum. Manchmal ist es natürlich, zwischen einer ethnischen Zugehörigkeit und einer anderen zu verwirren, besonders wenn sie von Natur aus viele Gemeinsamkeiten haben. Afrikanischer und Afroamerikaner sind zwei solche Ethnien, die häufig dazu neigen, mit dem anderen verwechselt zu werden.

Was ist Afrikanisch?

Afrikanisch ist die Ethnizität, die Eingeborenen oder Einwohnern Afrikas oder Individuen afrikanischer Herkunft zugeschrieben wird. Während der afrikanische Kontinent viele ethnische Gruppen mit ihren eigenen kulturellen Attributen beheimatet, ist Afrika der Überbegriff, unter dem jede dieser Ethnien fällt. Die unterschiedlichen geographischen und klimatischen Veränderungen haben den Lebensstil dieser Menschen erheblich beeinflusst und die Menschen leben in Dschungel, Wüste und modernen Städten auf dem ganzen Kontinent.

In Westafrika sind Sprecher der Sprachen des Niger-Kongo vertreten, wie die ethnischen Gruppen Yoruba, Fulani, Akan, Igbo und Wolof. Zentral- und südliches Afrika sind überwiegend von Sprechern der Bantusprachen sowie von Nilo-Saharan-Sprachen und Ubangianern bevölkert. Am Horn von Afrika, einer Halbinsel im Nordosten Afrikas, bestehend aus Somalia, Äthiopien, Eritrea und Dschibuti, sind die afroasiatischen Sprachen am meisten gesprochen; Eritreische und äthiopische Gruppen sind jedoch dafür bekannt, semitische Sprachen zu sprechen.

Was ist Afroamerikaner?

Afro-Amerikaner

oder Afro-Amerikaner oder Amerikaner sind Amerikaner oder Bewohner der Vereinigten Staaten von Amerika, deren Herkunft ganz oder teilweise in Subsahara-Afrika verwurzelt ist. Afro-Amerikaner sind die zweitgrößte ethnische und rassische Minderheit in den Vereinigten Staaten. Die meisten afroamerikanischen Bevölkerung in Amerika sind von zentraler und westafrikanischer Herkunft und sind Nachkommen von versklavten Schwarzen aus der Kolonialzeit. Der Afroamerikaner kann sich jedoch auch auf die Länder Karibik, Afrika, Mittelamerika und Südamerika sowie deren Nachkommen beziehen. Die Geschichte der Afro-Amerikaner reicht bis ins 16. Jahrhundert zurück, als Afrikaner gewaltsam als Sklaven der englischen und spanischen Kolonien genommen wurden. Aber selbst als die Vereinigten Staaten von Amerika gegründet wurden, wurden sie weiterhin als Untergebene und Sklaven behandelt. Mit der Bürgerrechtsbewegung und der Beseitigung der Rassentrennung wurden diese Umstände jedoch drastisch verändert. Als Beweis für diese Veränderungen im Jahr 2008 sahen die Vereinigten Staaten von Amerika ihren ersten afroamerikanischen Präsidenten Barack Obama.

Was ist der Unterschied zwischen African und African American?

Im Aussehen ist es fast unmöglich, Afrikaner und Afroamerikaner voneinander zu unterscheiden. Obwohl sowohl afrikanische als auch afrikanische Amerikaner ihre Wurzeln auf dem afrikanischen Kontinent haben, geben viele Unterschiede zwischen diesen beiden Gruppen ihnen eine einzigartige Identität ihrer eigenen.

• Afrikaner können als Bewohner oder Eingeborene Afrikas definiert werden. Afro-Amerikaner sind Bewohner oder Bürger der Vereinigten Staaten, deren Abstammung ganz oder teilweise auf dem afrikanischen Kontinent verwurzelt ist.

• Afrikaner haben in Freiheit gelebt. Afroamerikaner sind Nachkommen von versklavten Schwarzen aus der Kolonialzeit.

• Afroamerikaner sind eine Minderheit. Afrikaner sind keine Minderheit.

• Afroamerikaner sprechen meistens Englisch. Afrikaner sprechen eine Vielzahl von Sprachen wie Niger-Kongo Sprachen, Nilo-Saharan Sprachen und Ubangian.

• Afrikaner begrüßen die Stammeskultur Afrikas. Afro-Amerikaner sind ein Teil der westlich geprägten amerikanischen Kultur.