Unterschied zwischen Anthrazitkohle und bituminöser Kohle

Anthrazitkohle gegen bituminöse Kohle

Kohle ist ein fossiler Brennstoff, der dem Erdgas und Öl ähnlich ist. Kohle wird durch Sammeln von Trümmern in Sümpfen gebildet. Der Prozess dauert Tausende von Jahren. Wenn sich Pflanzenmaterialien in Sümpfen sammeln, bauen sie sich extrem langsam ab. Normalerweise hat Sumpfwasser keine höhere Sauerstoffkonzentration; daher ist die Dichte des Mikroorganismus niedrig, was zu einem minimalen Abbau durch Mikroorganismen führt. Wegen dieses langsamen Verfalls sammelt sich in den Sümpfen der Pflanzen Trümmer an. Wenn diese unter Sand oder Schlamm begraben werden, wandeln der Druck und die Innentemperatur die Pflanzenreste langsam in Kohle um. Um eine große Anzahl von Pflanzentrümmern zu akkumulieren, braucht es eine lange Zeit. Außerdem sollten geeignete Wasserstände und -bedingungen vorhanden sein, um dies günstig zu gestalten. Kohle gilt daher als nicht erneuerbare natürliche Ressource. Denn wenn Kohle abgebaut und verwendet wird, können sie nicht einfach wieder regeneriert werden. Es gibt verschiedene Arten von Kohle. Sie werden basierend auf ihren Eigenschaften und ihrer Zusammensetzung eingestuft. Solche Kohlesorten sind Torf, Braunkohle, subbituminös, bituminös und anthrazit.

Anthrazit Kohle

Anthrazit ist eine Art Kohle, wie oben angegeben. Bei den anderen Typen hat dies aufgrund seiner bemerkenswerten Eigenschaften eine höhere Rangordnung. Anthrazit weist den höchsten Kohlenstoffanteil auf, der 87% beträgt; daher sind Verunreinigungen weniger. Anthrazit verarbeitet eine größere Menge an Wärme pro Masseneinheit als die anderen Kohlesorten. Es entzündet sich nicht leicht, aber wenn es blau ist, wird rauchlose Flamme für kurze Zeit produziert. Da es keinen Rauch produziert, brennt es sauber. Anthrazit ist härter als andere Kohlesorten; daher ist es als Steinkohle bekannt. Andere Kohlenarten gelten als Sedimentgesteine, während Anthrazit metamorph ist. Anthrazit entsteht, wenn andere niedrigere Kohlentypen über einen langen Zeitraum einer höheren Temperatur ausgesetzt werden. Anthrazit ist relativ selten und in einer kleinen Menge in Pennsylvania, Amerika erhältlich.

Steinkohle

Steinkohle ist die am häufigsten vorkommende Kohle. Es ist weich und enthält eine Substanz namens Bitumen, die dem Teer ähnlich ist. Der Kohlenstoffgehalt in Steinkohle liegt normalerweise zwischen 77 und 87%. Und es gibt Wasser, Wasserstoff, Schwefel und einige andere Verunreinigungen. Dies kann in drei Kategorien unterteilt werden: niedrigflüchtige bituminöse, mittelflüchtige bituminöse und hochflüchtige bituminöse, bezogen auf ihren flüchtigen Anteil. Steinkohle wird aus subbituminöser Kohle produziert, wenn sie eine organische Metamorphose erfährt.

Was ist der Unterschied zwischen Anthrazit und Steinkohle?

• Anthrazit hat eine höhere Qualität als die Steinkohle.Beispielsweise ist Anthrazit härter, erzeugt mehr Energie beim Verbrennen, zündet nicht leicht, hat eine geringe Menge an Verunreinigungen und einen höheren Kohlenstoffanteil im Vergleich zu Steinkohle. Steinkohle enthält 77-87% Kohlenstoff, während Anthrazitkohle mehr als 87% Kohlenstoff enthält.

• Steinkohle kann mit der Zeit in Anthrazit umgewandelt werden. Dieser Prozess ist als Anthracitisierung bekannt.

• Steinkohle ist ein Sedimentgestein, während Anthrazit ein metamorphes Gestein ist.

• Bituminöser ist häufiger als Anthrazit.