Unterschied zwischen Benign und Malignant

Benigner oder bösartiger

Diese zwei Adjektive können verwendet werden, um viele Zustände zu beschreiben, werden aber meistens zur Beschreibung von Tumoren oder Neoplasmen verwendet. Ein Tumor oder ein Neoplasma ist eine feste oder fluidgefüllte Struktur, kann oder kann nicht mit einer Ansammlung von neoplastischen Zellen gebildet werden, die groß erscheinen. Bei der Betrachtung von Neoplasmen gibt es eine abnormale, unkontrollierte Zellproliferation, die eine Masse verursacht. Diese können als gutartig und bösartig unterteilt werden. Diese Unterteilung basiert auf den Merkmalen in pathologischer Form und darauf, was bei diesen Tumoren getan werden kann. Also, dieser Abschnitt wird eine Übung in der Pathologie sein.

Benign

Ein gutartiger Tumor ist mild und nicht progressiv. Im Allgemeinen wird ein gutartiger Tumor mit dem Suffix -oma dem Zelltyp zugeordnet, zu dem der Tumor entsteht. Benigne Tumoren enthalten gewöhnlich gut differenzierte Zellen, die ihre normale Variation nachahmen, und gewöhnlich haben die Zellen normale Dimensionen und sind in der Anordnung, wie sie in normalen Geweben zu sehen ist, strukturiert. Dies sind langsam wachsende Typen, die normalerweise in einer einzigen Umgebung mit einer guten Blutversorgung und ohne spürbare Ausbreitung eingekapselt sind. Die gutartige Sorte hat keine Aussaat von Gebieten, die lange vom ursprünglichen Standort entfernt sind.

Maligne

Ein maligner Tumor ist schwer und progressiv. Ein Tumor mesenchymalen Ursprungs wird als Sarkom bezeichnet, während ein Tumor epithelialen Ursprungs ein Karzinom genannt wird. Diese weisen nicht die übliche Differenzierung auf und befinden sich in unterschiedlichen Stadien der Differenzierung mit unterschiedlichen Größen von Zelldimensionen, die in einem willkürlichen Weg in einem tiefen Kontrast zu den gewöhnlichen Gewebestrukturen angeordnet sind. Sie wachsen schnell wie aus heiterem Himmel und sind nicht in eine einzige Station eingekapselt. Sie haben eine schlechte Durchblutung, die dazu führt, dass nekrotische Areale entstehen, auch hämorrhagische Areale. Sie wachsen mit fortschreitender Infiltration, Invasion, Zerstörung und Eindringen in die umgebenden Gewebe. Bösartige Neubildungen verbreiten sich über den hämatogenen Weg, den lymphatischen Weg und die Aussaat von Körperhöhlen.

Was ist der Unterschied zwischen Benign und Malignant?

Sowohl benigne als auch bösartige Tumorentitäten treten aufgrund abnormaler Proliferation von Zellen aufgrund von Störungen auf genetischer Ebene auf. Sie können eine expandierende Masse verursachen, die Drucksymptome hervorrufen kann, wenn sie auf einem begrenzten Raum sein sollte. Einige erfordern aufgrund dieser Drucksymptome eine chirurgische Behandlung. Im Gegensatz dazu ist ein gutartiger Tumor gut differenziert und weist eine typische Zellstruktur auf, während ein bösartiger Tumor schlecht differenziert ist und eine abnorme Zellstruktur aufweist. Ein gutartiger Tumor ist langsam und allmählich in seinem Wachstum, ohne mitotische Zahlen. Ein bösartiger Tumor, ist schnell und unberechenbar, mit reichlich mitotische Figuren.Benigne Tumoren sind gut mit adäquater Blutversorgung und fast ohne lokale oder entfernte Invasion eingekapselt, wohingegen bösartige Tumoren nicht mit einer schlechten Blutversorgung und mit lokaler Zerstörung und Penetration zusammen mit entfernten Metastasen über mehrere Wege kapseln.

Die Unterschiede von gutartig und bösartig übersteigen die Pathologie bis hin zu psychologischen. Alle Symptome, Zeichen und Untersuchungsbefunde sind auf diese grundlegenden pathologischen Merkmale zurückzuführen. Im Grunde kann ein gutartiger Tumor auf einen einzigen Ort beschränkt werden, so dass chirurgische Maßnahmen für die Behandlung ausreichen, während ein bösartiger Tumor sich überall ausbreitet und Schwierigkeiten bei der Einschränkung hat, so dass eine Operation durch Chemotherapie oder Strahlentherapie ergänzt werden muss.