Unterschied zwischen Biomasse und Biokraftstoff

Biomasse gegen Biokraftstoff

Energiekrise ist in der heutigen Welt ein großes Problem. Daher ist die Energieerzeugung in letzter Zeit das am häufigsten diskutierte Thema. Energiequellen können in zwei Arten unterteilt werden: erneuerbare Energiequellen und nicht erneuerbare Energiequellen. Erneuerbare Energiequellen werden kontinuierlich aufgefüllt und sind natürlich. Zum Beispiel gehören Wind, Wasser, Sonnenlicht und Gezeiten zu den erneuerbaren Energiequellen. Nicht erneuerbare Energiequellen existieren nur für einen bestimmten Zeitraum, und sie können nicht regeneriert werden, sobald sie weg sind. Kohle und Erdöl (fossile Brennstoffe) sind nicht erneuerbare Energiequellen. Diese brauchen Millionen von Jahren, und wenn sie einmal benutzt werden, können sie nicht leicht regeneriert werden. Wissenschaftler suchen nach verschiedenen Energiequellen als Alternativen für die nicht erneuerbaren Energiequellen, die wir jetzt verwenden. Abgesehen von der Menge an Energie, die aus jeder dieser Quellen erzeugt wird, werden heute Quellen bevorzugt, die einen minimalen Umweltschaden verursachen.

Biomasse

Alles, was lebt und alles, was vor Kurzem noch am Leben war, kann unter Biomasse kategorisiert werden. Daher sind Bäume, Pflanzen, Tier- und Pflanzenabfälle, ihre toten Sachen alle Biomasse. Biomasse ist eine wichtige Energiequelle, die bereits vor der menschlichen Zivilisation genutzt wurde. Holz war die früheste Energiequelle, mit der wir Wärme erhielten. Die in der Biomasse enthaltene Energie wird vom Sonnenlicht abgeleitet. Wenn Pflanzen photosynthetisieren, wandeln sie die Energie des Sonnenlichts in die Energie der organischen Nahrung um. Biomasse basiert daher hauptsächlich auf Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff. Wenn Tiere Pflanzen fressen, bekommen die Tiere diese gespeicherte Energie und durch die Nahrungsketten wird diese Energie auf alle Ebenen übertragen. Biomasse produziert Energie, die für die Pflanzen und Tiere benötigt wird. Da mehr Pflanzen angebaut werden können, ist Biomasse erneuerbar. Die in der Biomasse gespeicherte Energie kann in Wärmeenergie oder elektrische Energie umgewandelt werden. Biomasse wird in großen Kraftwerken zur Energiegewinnung eingesetzt und hat den Ölverbrauch deutlich reduziert. Bei der Verwendung von Biomasse als Brennstoff kann es durch die Erzeugung von Kohlenmonoxid, Stickoxiden, flüchtigen organischen Verbindungen, Feinstaub usw. zu Luftverschmutzung kommen. Andererseits spart die Verbrennung von Biomasse zur Energieerzeugung den Landraum und verschmutzt nicht so viel Luft wie Kohle. Außerdem kann Biomasse verwendet werden, um Biogas zu produzieren, das in unseren Häusern oder Farmen verwendet werden kann.

Biokraftstoff

Biokraftstoff wird hauptsächlich aus Biomasse gewonnen. Energie aus Biokraftstoffen wird hauptsächlich für den Transport verwendet. Ethanol und Biodiesel sind Biokraftstoffe, die anstelle von Benzin verwendet werden können. Die Verbrennung fossiler Brennstoffe setzt eine große Menge an Treibhausgasen frei.Biokraftstoffe haben weniger Treibhausemissionen und machen so einen saubereren alternativen Kraftstoff für Fahrzeuge.

Was ist der Unterschied zwischen Biomasse und Biokraftstoff?

• Biokraftstoffe werden aus Biomasse gewonnen.

• Biomasse ist alles, was lebt und alles, was vor Kurzem noch am Leben war. Pflanzen, Tiere und ihre Abfälle können Biomasse sein. Biokraftstoff ist die aus Biomasse gewonnene Energie. Beispielsweise ist Ethanol, das aus pflanzlichen Materialien hergestellt wird, ein Biokraftstoff.