Unterschied zwischen Kapitalismus und Demokratie

und Demokratie sind zwei Systeme in der modernen Welt, zwischen denen ein klarer Unterschied identifiziert werden kann. Die Bedeutung und Aufmerksamkeit, die diesen beiden Konzepten beigemessen wird, ist aufgrund ihrer Notwendigkeit für die moderne Gesellschaft relativ gigantisch. Man kann jedoch den Unterschied zwischen Kapitalismus und Demokratie leicht verwechseln. Daher wäre es am besten, die beiden Wörter am Anfang selbst zu definieren. Der Kapitalismus bezieht sich auf ein System, in dem der Handel und die Industrie eines Landes von privaten Eigentümern kontrolliert werden. Die Entstehung und das massive Wachstum des Kapitalismus sind offensichtlich, wenn man die Geschichte der Welt verfolgt. Auf der anderen Seite bezieht sich die Demokratie auf eine Regierungsform, in der die Menschen mitreden, wer die Macht halten soll. Der

Hauptunterschied zwischen Kapitalismus und Demokratie besteht darin, dass der Kapitalismus zwar die Wirtschaft des Staates betrifft, die Demokratie aber die Politik betrifft. Was ist Kapitalismus?

Nach dem Oxford English Dictionary,

kann der Kapitalismus einfach als ein System definiert werden, in dem der Handel und die Industrie eines Landes von privaten Besitzern kontrolliert werden.

In den traditionellen Gesellschaften waren die kapitalistischen Merkmale nicht sehr offensichtlich. Es war nach der Industrialisierung, dass das kapitalistische Unternehmen blühte. Innerhalb dieser kapitalistischen Wirtschaft gehörte die Produktion einer kleinen Minderheit. Die Mehrheit der Arbeiter in der Gesellschaft hatte weder Kontrolle über die Produktion von Waren noch Besitz.

In diesem Prozess gewann der monetäre Wert an Bedeutung, da Arbeiter für die Arbeit eingestellt wurden. Diese Individuen mussten lange Zeit unter unerträglichen Bedingungen arbeiten, an deren Ende sie ein wenig bezahlt wurden. Dies reduzierte den Zustand des Menschen auf eine bloße Maschine. Arbeitnehmer litten aufgrund der übermäßigen Arbeitsbelastung, fehlender Vorteile wie Gesundheit und Ruhe. In manchen Situationen waren Menschen aufgrund einer wirtschaftlichen Rezession arbeitslos.

Was ist Demokratie?

Im Begriff der Demokratie kann man als

eine Regierungsform definieren, in der die Menschen mitreden, wer die Macht halten soll.

Seymour Lipset erklärt weiter, dass die Demokratie als politisches System regelmässige Verfassungsmöglichkeiten für den Regierungswechsel bietet und ein sozialer Mechanismus, der es einem größtmöglichen Teil der Bevölkerung ermöglicht, wichtige Entscheidungen zu beeinflussen, indem er sich unter den Kandidaten für ein politisches Amt auswählt.

Die Idee der Demokratie tritt mit dem Begriff des modernen Staates in die politische Arena ein. Früher, in traditionelleren Umgebungen, war die Herrschaft des Volkes durch die Monarchie. Man glaubte, die Monarchie besitze absolute Macht und wurde nicht wie heute gewählt. Es muss jedoch betont werden, dass die Demokratie zwar weit verbreitet ist, aber nicht überall beobachtet werden kann. In manchen Situationen gibt es auch Lücken im politischen System, in denen die Demokratie versagt. Dies unterstreicht, dass zwischen Kapitalismus und Demokratie ein klarer Unterschied besteht. Dieser Unterschied kann wie folgt zusammengefasst werden. Was ist der Unterschied zwischen Kapitalismus und Demokratie? Definitionen von Kapitalismus und Demokratie:

Kapitalismus:

Es ist ein System, in dem der Handel und die Industrie eines Landes von privaten Eigentümern kontrolliert werden.

Demokratie:

Es ist eine Regierungsform, in der die Menschen mitreden, wer die Macht halten sollte. Merkmale des Kapitalismus und der Demokratie:

Relevanz: Kapitalismus:

Der Kapitalismus ist mit der Wirtschaft verbunden.

Demokratie:

Demokratie ist mit Politik verbunden. Macht:

Kapitalismus: Die Arbeiter sind größtenteils kraftlos, weil sie den Kapitalismus strukturieren.

Demokratie:

Der Einzelne hat viel Macht in den politischen Tagesordnungen des Landes. Veränderung:

Kapitalismus: Obwohl sich die Arbeitsbedingungen im Laufe der Jahre sicherlich verbessert haben, ist die individuelle Fähigkeit, Veränderungen herbeizuführen, eher gering.

Demokratie:

Der Einzelne kann Veränderungen herbeiführen, da große Bevölkerungsgruppen Entscheidungen auf staatlicher Ebene beeinflussen. Bild mit freundlicher Genehmigung: "McKinley Prosperity" von Northwestern Litho. Co, Milwaukee [Gemeinfreiheit] via Commons "Wahl MG 3455" durch Rama - Eigenes Werk. [CC BY-SA 2. 0] fr über Commons