Unterschied zwischen Katholiken und Protestanten

Katholiken und Protestanten
Protestanten und Katholiken haben mehrere Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Die katholische Kirche hat eine lange Geschichte, die sich in vielerlei Hinsicht verändert hat. Protestanten sind eine Gruppe von Menschen, die gegen einige der falschen Dinge protestierten, die von der katholischen Kirche im Jahr 1500 gepredigt wurden. Protestanten trennten sich von der katholischen Kirche und gründeten ihre eigene Kirche, die ihrem Glauben folgte.

Altar ist das Zentrum der katholischen Kirche und das Opfer Christi wird als erneuert in der Messe betrachtet. Katholiken akzeptieren die Bibel als das inspirierte Wort Gottes, aber nicht als die endgültige Autorität. Katholiken glauben, dass sowohl die Bibel als auch die heilige Tradition der Katholiken gleichermaßen wichtig sind. Päpste und Räte gelten als gleichermaßen maßgebend. Der Papst gilt als "Stellvertreter Christi" und tritt an die Stelle von Jesus als sichtbarem Haupt der Kirche. Die Katholiken ermutigten das Lesen der Bibel im Laufe der Zeit. In der Vergangenheit entmutigte die katholische Kirche das persönliche Studium der Bibel und wurde von der Kirche auf einmal verboten. Nur ein paar Leute durften die Bibel lesen.

Viele Katholiken glauben an Heilige und Heilige wurden ein wichtiger Teil ihrer Religion. Das Beten zu Heiligen und der heiligen Jungfrau Maria ist für die Katholiken lebenswichtig. Das Beten zu Heiligen, die Verehrung der Jungfrau Maria und das Fegefeuer haben keine Grundlage in der Heiligen Schrift, sondern haben eine Bedeutung für die römisch-katholischen Traditionen. Nach dem Katholizismus kann bloßer Glaube an Christus den Menschen nicht retten. Sie predigten, dass der Mensch sowohl vom Glauben als auch von verdienstvoller Arbeit abhängig sein muss. Katholiken glauben, dass der Glaube an Gott nur der Anfang der Erlösung ist und dann sollte der Einzelne mit guter Arbeit bauen. Katholiken glauben an das Fegefeuer, das ein Ort für die zeitliche Bestrafung derer ist, die Sünden begangen haben.

Kanzel ist das Zentrum der protestantischen Kirchen und Bibel wird in einer Position gehalten, wo es leicht vom Prediger gelesen werden kann. Protestanten glauben, dass die Bibel die einzige Quelle von Gottes besonderer Offenbarung für die Menschheit ist. Die meisten Protestanten glauben, dass sie nicht mit der Tradition der Katholiken verwandt sind, aber Tatsache ist, dass die Wurzeln aus der Zeit Jesu stammen. Die meisten Theologie der Protestanten stammt auch aus der katholischen Tradition. Die Protestanten sehen den Papst nicht und billigen die Autorität des Papstes nicht.

Protestanten glauben, dass Christus allein die Autorität der Kirche ist. Sie glauben, dass der Glaube an Christus allein sie von den Sünden retten kann, da ihre Sünden vom Christus am Kreuz bezahlt werden. Bistümer und klerikale Hierarchie fehlt vielen Protestanten. Aber einige protestantische Traditionen wie Anglikaner, Bischöfe und Lutheraner haben klerikale Hierarchien, die den Katholiken ähnlich sind.Protestanten glauben nicht an die Idee, zu Heiligen zu beten. Die Protestanten glauben, dass der Glaube an Christus sie direkt in den Himmel senden wird, da die Gerechtigkeit Christi den Menschen zugerechnet wird.