Unterschied zwischen Zelle und Gewebe

Zelle gegen Gewebe > Im späten 16. Jahrhundert studierte ein berüchtigter Wissenschaftler, Robert Hooke, einen winzigen Pflanzenteil durch ein vorläufiges Mikroskop und sah etwas bei der Arbeit. Seiner Ansicht nach war er in der Lage, würfelartige Strukturen zu visualisieren, die ihn an die Reihe von Zellen in einem Kloster erinnerten. Diese wurden dann "die Zellen" genannt. "So komplex es auch sein mag, der menschliche Körper beginnt als einzelne Zelle, das befruchtete Ei, das sich dann in etwa unaufhörlich vermehrt. Die entstehenden Millionen von Zellen werden entsprechend ihrer genauen individuellen Funktion spezialisiert. Einige können die Muskeln des Herzens werden, andere die Zellen der Haut, noch andere sogar die empfindliche Linse des Auges. Eine Gruppe bestimmter Zellen, die für einen Zweck zusammenarbeiten, wird dann als Gewebe bezeichnet. Diese beiden entdeckten mikroskopischen Strukturen haben individuelle Unterschiede, die sie auf ihre eigene Weise einzigartig machen, indem sie dem Körper Funktionalität verleihen.

Einer der wichtigsten Unterschiede zwischen Zelle und Gewebe ist offensichtlich ihre Größe. Zellen sind von mikroskopischer Natur, während das Gewebe viel größer ist, weil es eine Anzahl von Zellen umfasst. Gewöhnlich ist eine Zelle so klein, dass sie für das bloße Auge unsichtbar wird. Aber unter den richtigen Umständen sind Zellen zu sehen, von denen die größte die Nervenzelle ist, die bis zu 12 Meter misst. Unsichtbar für das bloße Auge, wie es sein mag, besteht eine einzelne Zelle aus noch kleineren Strukturen, die zusammenarbeiten, um ihre eigenen Operationen aufrechtzuerhalten. Die Zelle ist in subzelluläre Einheiten unterteilt, nämlich: Zellmembran, Zytoskelett, genetisches Material und Organellen. Außerhalb der Zellmembran oder der Zellwand (für eine Pflanzenzelle) befinden sich Strukturen wie die Kapsel, Geißeln und Fimbrien (Pili). Auf der anderen Seite zeigt das Gewebe strukturelle Unterschiede, die sowohl von den zellulären als auch von den extrazellulären Phänomenen herrühren. Eine nicht-lebende Matrix, die extrazelluläre Matrix (ECM) genannt wird, vernetzt und trennt Zellen innerhalb eines Gewebes. Diese extrazelluläre Matrix, die von den Zellen sekretiert wird, unterscheidet sich hinsichtlich Zusammensetzung von einem Gewebe zum anderen. Es kann in seiner Konsistenz von einem festen wie in einem Knochen, zu einem halbfesten wie in einem Knorpel oder zu einer Flüssigkeit wie im Blut variieren.

Zellen haben zwei unterschiedliche Typen: eukaryotische Zelle und prokaryotische Zelle. Prokaryotische Zellen sind in der Natur autark, während eukaryotische Zellen Zellen von vielzelligen Wesen sind. Im Gegensatz dazu hat ein Gewebe vier bekannte Typen: Epithelgewebe, Nervengewebe, Muskelgewebe und Bindegewebe. In Bezug auf Entwicklungsprozesse erfahren Zellen eine Mitose (Zellteilung) oder eine Meiose, um sich zu replizieren, während Gewebe durch Gewebereparatur oder Wundheilung gehen, die auf zwei Schlüsselweisen durch Regeneration und durch Fibrose stattfinden.Was die Funktion betrifft, hat eine Zelle drei Hauptfunktionen: Wachstum und Metabolismus, Kreation und Proteinsynthese. Wie erwähnt, ist ein Gewebe eine Zwischenhierarchie der Zellhierarchie zwischen den Zellen und einer Gesamtorganismusstruktur. Nicht im Wesentlichen das Gleiche, aber aus einer ähnlichen Quelle ist ein Gewebe eine Ansammlung von Zellen, die zusammen einen bestimmten Zweck erfüllen. Gewebe sind genau so organisiert, dass sie für ein bestimmtes Organ funktionsfähig sind. Alle Arten von Geweben können in den meisten Organen vorhanden sein, aber nicht ein einziger Typ ist für ein Organ einzigartig.

Zusammenfassung:

1. Einer der wichtigsten Unterschiede einer Zelle und eines Gewebes ist offensichtlich ihre Größe. Zellen sind von mikroskopischer Natur, während das Gewebe viel größer ist, weil es eine Anzahl von Zellen umfasst. Gewöhnlich ist eine Zelle so klein, dass sie für das bloße Auge unsichtbar wird.

2. In Bezug auf die Struktur ist die Zelle in subzelluläre Einheiten unterteilt, nämlich: Zellmembran, Zytoskelett, genetisches Material und Organellen. Außerhalb der Zellmembran oder der Zellwand (für eine Pflanzenzelle) befinden sich Strukturen wie die Kapsel, Flagellen und Fimbrien (Pili). Auf der anderen Seite zeigt das Gewebe strukturelle Unterschiede, die sowohl von den zellulären als auch von den extrazellulären Phänomenen herrühren.

3. Zellen haben zwei unterschiedliche Typen: eukaryotische Zelle und prokaryotische Zelle. Prokaryotische Zellen sind in der Natur autark, während eukaryotische Zellen Zellen von vielzelligen Wesen sind. Im Gegensatz dazu hat ein Gewebe vier bekannte Typen: Epithelgewebe, Nervengewebe, Muskelgewebe und Bindegewebe.

4. In Bezug auf Entwicklungsprozesse durchlaufen Zellen eine Mitose (Zellteilung) oder eine Meiose, um sich zu replizieren, während Gewebe durch Gewebereparatur oder Wundheilung gehen, die auf zwei Schlüsselweisen durch Regeneration und durch Fibrose stattfinden.

5. Was die Funktion betrifft, hat eine Zelle drei Hauptfunktionen: Wachstum und Metabolismus, Kreation und Proteinsynthese. Wie erwähnt, ist ein Gewebe eine Zwischenhierarchie der Zellhierarchie zwischen den Zellen und einer Gesamtorganismusstruktur. Nicht im wesentlichen gleich, aber aus der ähnlichen Quelle ist ein Gewebe eine Ansammlung von Zellen, die zusammen einen bestimmten Zweck erfüllen.