Differenz zwischen Commonwealth und Staat

Commonwealth vs State

Ein Commonwealth ist definiert als ein Substantiv, das sich auf eine Körperschaft von Menschen bezieht, die politisch unter einer einzigen Regierung organisiert ist. Es kann sich auch auf eine Föderation oder eine Gruppe von Staaten mit gemeinsamen Interessen und Zielen beziehen. Es ist ein Territorium, das von Menschen einer bestimmten Nation besetzt und regiert wird. Ein Beispiel ist das britische Commonwealth, das aus mehreren Nationen besteht, die Kolonien sind oder ehemalige Kolonien des British Empire, wie Australien und Neuseeland.

In den Vereinigten Staaten werden vier Staaten auch als Commonwealths bezeichnet, abgesehen von den damit verbundenen Territorien, zu denen Puerto Rico und die Nördlichen Marianen gehören, die auch Commonwealths genannt werden. Die vier Staaten, die offiziell Commonwealths genannt werden, sind Pennsylvania, Kentucky, Virginia und Massachusetts. Sie werden nicht offiziell als Staaten bezeichnet, ein Begriff, der sich auf Territorien bezieht, die von der Regierung einer bestimmten Nation besetzt und kontrolliert werden. Ein Staat bezieht sich auch auf eine Gruppe von politisch organisierten Menschen unter einer Regierung wie die der Vereinigten Staaten von Amerika.

Die Vereinigten Staaten von Amerika bestehen aus fünfzig Staaten und mehreren Territorien, aber vier dieser Staaten und zwei Territorien werden offiziell Commonwealths genannt, obwohl zwischen den vier Commonwealths und den anderen Staaten kein Unterschied besteht. Kentucky, Virginia und Massachusetts waren die Brutstätten der Revolution und stolz auf ihren Kampf gegen die britische Herrschaft. Sie wichen von der Union ab und passten den Namen "Commonwealth" an, um den Unterschied in der Regierung zu zeigen.

Als die Vereinigten Staaten von Amerika gegründet wurden, behielten sie, zusammen mit Kentucky, ihren Titel als Commonwealth, anstatt den Begriff "Staaten" zu übernehmen. "Obwohl sie unter einem anderen Namen genannt werden, genießen sie die gleichen Privilegien wie die anderen Staaten.

Der Fall von Puerto Rico und den Nördlichen Marianen hingegen ist eine ganz andere Sache. Bürger dieser beiden Commonwealth Territories, obwohl US Bürger, haben keine Stimmvertretung im Kongress und dürfen nicht an den Präsidentschaftswahlen teilnehmen. Obwohl sie Sozialversicherungssteuern zahlen und Anspruch auf Bundeswohlfahrt haben, gilt der US Internal Revenue Code nicht für sie. Diese Unterschiede sind jedoch darauf zurückzuführen, dass sie Territorien oder Kommanditisten mit den USA sind und nicht aufgrund ihres Status als Commonwealth.

Zusammenfassung:

1. Ein Gemeinwesen ist ein politisch organisiertes Volk, das unter einer Regierung steht, während ein Staat ein Territorium ist, das von einer bestimmten Nation kontrolliert und regiert wird.
2. Beispiele für Gemeinwesen sind die Mitglieder des Britischen Commonwealth wie Australien und Neuseeland und die vier Staaten der USA, die aus Pennsylvania, Kentucky, Virginia und Massachusetts bestehen, während Beispiele der Staaten die anderen 46 Staaten der USA wie Alaska und Kalifornien sind.
3. Einige assoziierte Territorien der USA werden auch Commonwealths genannt, aber keine werden Staaten genannt, weil sie nicht alle Privilegien genießen, die andere Staaten haben.
4. Die vier Staaten, die offiziell Commonwealths genannt werden, behielten den Titel, den sie hatten, als sie aus der Union austraten, anstatt den Titel "Staat" zu übernehmen. "