Unterschied zwischen Cryptogamen und Phanerogamen

Schlüsselunterschied - Kryptogamen vs Phanerogams

1883 führte AW Eichler ein phylogenetisches Klassifikationssystem für das gesamte Pflanzenreich ein. In diesem phylogenetischen Klassifikationssystem ist das Pflanzenreich in zwei Teilreiche unterteilt: Cryptogamen und Phanerogamen. Kryptogamen sind weniger entwickelte kernlose Pflanzen, die sich durch die Produktion von Sporen vermehren. Phanerogamen sind hoch entwickelte Pflanzen, die Blumen und Samen zur Reproduktion tragen. Der Hauptunterschied zwischen Cryptogamen und Phanerogams besteht darin, dass Cryptogamen nicht-samenführende primitive niedere Pflanzen sind, während Phanerogamen höhere Pflanzen tragen.

INHALT

1. Übersicht und Tastendifferenz
2. Was sind Cryptogams
3. Was sind Phanerogams
4. Ähnlichkeiten zwischen Cryptogamen und Phanerogamen
5. Seite an Seite Vergleich - Cryptogams vs Phanerogamen in Tabellenform
6. Zusammenfassung

Was sind Cryptogamen?

Kryptogamen sind eine Unterteilung des phylogenetischen Klassifikationssystems des Pflanzenreichs. Kryptogamen sind weniger entwickelte primitive Pflanzen, und ihr Pflanzenkörper wird nicht in Blätter, Stamm und Wurzeln differenziert. Sie tragen keine Samen, Früchte oder Blumen und besitzen ein weniger entwickeltes Gefäßsystem. Ihr Fortpflanzungssystem ist nicht gut ausgesetzt. Sie führen Reproduktion durch die Produktion von Sporen durch. Kryptogame werden weiter in Thallophyta, Bryophyta und Pteridophyta klassifiziert. Thallophyta ist häufiger als Algen bekannt. Sie reproduzieren sich vegetativ durch die Produktion von asexuellen Sporen. Sie entwickeln keine unterschiedliche Gewebedifferenzierung. Sie sind Wasserpflanzen in Süß- und Meerwasser. Beispiele für gewöhnliche Algen sind Cladophora, Ulva, Spirogyra.

Abbildung 01: Grüne Algen

Moose sind Landpflanzen, die einen Embryo besitzen. Sie werden gemeinhin als Moose bezeichnet. Sie enthalten eine spezielle Struktur, die als Rhizoide bekannt ist, die Alternativen für Wurzeln sind; Rhizoide verankern die Pflanze auf einer Oberfläche. Beispiele für Bryophyten schließen Marchantia und Lebermoose ein. Pteridophyten gelten als erste Gefäßlandpflanzen. Sie vermehren sich durch Sporen und enthalten getrennte männliche und weibliche Organe, nämlich Antheridien und Archegonien.

Was sind Phanerogamen?

Phanerogamen sind hoch entwickelte fortgeschrittene Pflanzen, die sich durch die Samenproduktion vermehren.Ihr Fortpflanzungssystem ist gut ausgesetzt. Der Pflanzenkörper ist diploid und wird in Blätter, Stamm und Wurzeln differenziert. Sie haben ein entwickeltes Gefäßsystem. Phanerogamen werden in zwei Gruppen eingeteilt, nämlich Gymnospermen und Angiospermen. Gymnosperms sind primitive vaskuläre Samen tragende Pflanzen, die keine Blumen produzieren. Der Samen oder die Samenanlagen sind nicht in einem Eierstock eingeschlossen. Übliche Beispiele für Gymnospermen sind Cycas und Pinus.

Abbildung 02: Blühende Pflanze

Angiospermen sind die am weitesten entwickelte Art von Pflanzen, die Blumen produzieren und Samen für die Fortpflanzung tragen. Die Samen sind in Früchte eingekapselt. Sie werden weiter in Dikotyledonen und Monokotyledonen klassifiziert. Pflanzen besitzen ein Keimblatt im Embryo. Dicotyledon-Pflanzen besitzen zwei Keimblätter im Embryo.

Was sind die Ähnlichkeiten zwischen Cryptogamen und Phanerogamen?

  • Kryptogamen und Phanerogamen gehören zum Königreich Plantae
  • Sie enthalten Chlorophyll und haben die Fähigkeit zur Photosynthese.

Was ist der Unterschied zwischen Cryptogamen und Phanerogamen?

Cryptogams vs Phanerogams

Cryptogamen sind nicht samenhaltige primitive Pflanzen, die verborgene Fortpflanzungsorgane haben. Phanerogamen sind Samenpflanzen höherer Pflanzen, die Fortpflanzungsorgane ausgesetzt haben.
Pflanzenstruktur
Der Pflanzenkörper von Kryptogamen ist nicht gut in Stamm, Blätter und Wurzeln differenziert. Der Pflanzenkörper der Phanerogamen ist gut differenziert und besitzt gut entwickelte Stängel, Blätter und Wurzeln.
Fortpflanzung
Fortpflanzungsorgane sind hauptsächlich verborgen und die Pflanzen vermehren sich durch die Bildung von Sporen und tragen keine Samen. Die Fortpflanzungsorgane werden freigelegt und die Pflanze vermehrt sich durch die Produktion von Samen, wo die Samen zu neuen Pflanzen keimen.
Evolution
Kryptogamen gelten als weniger entwickelte Pflanzen. Phanerogamen sind hochentwickelte Pflanzen.
Weitere Klassifikationen
Kryptogamen werden weiter in Thallophyta, Bryophyta und Pteridophyta eingeteilt. Phanerogamen werden weiter in Gymnospermen und Angiospermen klassifiziert.
Gefäßsystem
Das Gefäßsystem ist in Kryptogamen nicht gut entwickelt. Phanerogamen enthalten ein gut entwickeltes Gefäßsystem.
Beispiele
Moses, Farne, Algen sind einige Beispiele für Kryptogame. Mango, Banyan, Cycas sind einige Beispiele für Phanerogamen.

Zusammenfassung - Cryptogams vs Phanerogams

Das Pflanzenreich ist in zwei Unterreiche unterteilt, die Phanerogamen und Kryptogamen genannt werden. Kryptogamen sind primitive, weniger entwickelte Pflanzen, die keine Samen tragen. Sie vermehren sich durch die Produktion von Sporen, und ihr Pflanzenkörper zeigt keine echte Gewebedifferenzierung. Sie werden weiter in Thallopyhyta, Bryophyta und Pteridophyta eingeteilt. Phanerogamen sind hoch entwickelte Pflanzen, die Samen tragen. Sie haben ein gut entwickeltes Gefäßsystem und zeigen eine echte Gewebedifferenzierung, wobei der Pflanzenkörper in Blätter, Stamm und Wurzeln differenziert wird. Kryptogame werden weiter in Gymnospermen und Angiospermen klassifiziert.Dies ist der Unterschied zwischen Cryptogamen und Phanerogamen. Sowohl Phanerogamen als auch Cryptogamen enthalten Chlorophyll und sind am Prozess der Photosynthese beteiligt.

PDF-Version von Cryptogams vs Phanerogams herunterladen

Sie können die PDF-Version dieses Artikels herunterladen und für die Verwendung im Offlinemodus gemäß der Zitiervermerke verwenden. Bitte hier PDF-Version herunterladen Unterschied zwischen Cryptogamen und Phanerogamen.

Referenzen:

1. Hindawi. "Phänologie einiger Phanerogamen (Bäume und Sträucher) des nordwestlichen Punjab, Indien. "Journal der Botanik. Hindawi, 25. Juni 2013. Web. Hier verfügbar. 10. August 2017.
2. Kryptogamische Botanik Band II. N. p. , n. d. Web. Hier verfügbar. 10. August 2017.
3. Pravesh Vyas. "Cyptogams gegen Phanerogamen. "LinkedIn SlideShare. N. p. , 21. Januar 2014. Web. Hier verfügbar. 10. August 2017.

Bild mit freundlicher Genehmigung:

1. "Grüne Algen" von Tristan Schmurr (CC BY 2. 0) über Flickr
2. "2424614" (Public Domain) über Pixabay