Unterschied zwischen Derivaten und Eigenkapital

Derivate gegen Eigenkapital Derivate und Eigenkapital, Derivate und Eigenkapital, Derivate und Eigenkapitaldifferenzen > Eigenkapital und Derivate sind Finanzinstrumente, die sich sehr voneinander unterscheiden. Die Hauptähnlichkeit zwischen den beiden besteht darin, dass sowohl Aktien als auch Derivate gekauft und verkauft werden können, und es gibt aktive Aktien- und Derivatemärkte für diesen Handel. Der Artikel bietet einen klaren Überblick über jedes Konzept und erklärt ihre Ähnlichkeiten und Unterschiede.

Was ist Eigenkapital?

Eigenkapital ist eine Form des Eigentums an der Firma, und Eigenkapitalinhaber werden als "Eigentümer" der Firma und ihres Vermögens bezeichnet. Jedes Unternehmen in seiner Startphase benötigt eine Form von Kapital oder Eigenkapital, um den Geschäftsbetrieb zu beginnen. Eigenkapital wird im Allgemeinen von kleinen Organisationen durch die Beiträge des Eigentümers und von größeren Organisationen durch die Ausgabe von Aktien erzielt. Eigenkapital kann als Sicherheitspuffer für ein Unternehmen fungieren, und ein Unternehmen sollte genügend Eigenkapital zur Deckung seiner Schulden halten.

Der Vorteil eines Unternehmens, durch den Eigenkapitalfonds Mittel zu beschaffen, besteht darin, dass keine Zinszahlungen geleistet werden müssen, da der Inhaber des Eigenkapitals auch Eigentümer des Unternehmens ist. Nachteilig ist jedoch, dass Dividendenzahlungen an Aktionäre steuerlich nicht abzugsfähig sind.

Was sind Derivate?

Derivate sind spezielle Arten von Finanzinstrumenten, die ihren Wert aus einer Reihe von Basiswerten ableiten. Ein Derivat dient als Vertrag zwischen den Parteien und gibt eine Reihe von Bedingungen an, wie zum Beispiel den Zeitpunkt, zu dem Zahlungen geleistet werden sollen. Beispiele für Derivate sind Futures, Forwards, Swaps und Optionen. Diese Derivate beziehen ihre Werte aus einer Reihe von Basiswerten wie Aktien, Anleihen, Rohstoffen (Gold, Silber, Kaffee usw.), verschiedenen Währungen und Zinssatzschwankungen.

Derivate werden von Einzelpersonen zur Spekulation und Absicherung verwendet. Zum Beispiel kann ein Händler einen Vorvertrag abschließen, um am 1. Oktober 2 Millionen Tonnen Kaffee zu einem festen Preis von 10 Dollar pro Tonne zu kaufen. Wenn der Preis am 1. Oktober 12 US-Dollar pro Tonne beträgt, hätte die Firma einen Gewinn gemacht (da sie jetzt zum niedrigeren vereinbarten Preis kaufen können), und wenn der Preis 9 US-Dollar beträgt, würde das Unternehmen Verluste machen (da jetzt haben sie vereinbart, einen höheren Preis zu zahlen). Bei einem Terminkontrakt ist der Preis jedoch auf $ 10 gesperrt. Dies garantiert, dass das Unternehmen unabhängig von Preisschwankungen nur $ 10 zahlt.

Was ist der Unterschied zwischen Derivaten und Eigenkapital?

Eigenkapital bezieht sich auf das von seinen Eigentümern zu einem Geschäft beigesteuerte Kapital; was durch eine Art Kapitaleinlage wie den Kauf von Aktien erfolgen kann.Ein Derivat ist ein Finanzinstrument, das seinen Wert aus der Bewegung / Performance eines oder mehrerer zugrunde liegender Vermögenswerte ableitet. Der Hauptunterschied zwischen Derivaten und Eigenkapital besteht darin, dass das Eigenkapital seinen Wert aus Marktbedingungen wie Nachfrage und Angebot und unternehmensbezogenen, wirtschaftlichen, politischen oder anderen Ereignissen ableitet. Derivate beziehen ihren Wert aus anderen Finanzinstrumenten wie Anleihen, Rohstoffen, Währungen usw. Bestimmte Derivate leiten ihren Wert auch von Aktien wie Aktien und Aktien ab. Investitionen in Derivate können zwar nicht zum Zweck der Gewinne (durch Spekulationen), sondern auch zur Absicherung gegen mögliche Risiken dienen, während die Anlage in Eigenkapital zum Zweck der Gewinne dienen kann.

Zusammenfassung:

Derivate vs. Eigenkapital

• Eigenkapital und Derivate sind Finanzinstrumente, die sich sehr voneinander unterscheiden. Die Hauptähnlichkeit zwischen den beiden besteht darin, dass sowohl Aktien als auch Derivate gekauft und verkauft werden können, und es gibt aktive Aktien- und Derivatemärkte für diesen Handel.

• Eigenkapital bezieht sich auf das von seinen Eigentümern zu einem Geschäft beigesteuerte Kapital; was durch eine Art Kapitaleinlage wie den Kauf von Aktien erfolgen kann.

• Derivat ist ein Finanzinstrument, das seinen Wert aus der Bewegung / Performance eines oder mehrerer zugrunde liegender Vermögenswerte ableitet.

• Der Hauptunterschied zwischen Derivaten und Eigenkapital besteht darin, dass das Eigenkapital seinen Wert von Marktbedingungen wie Nachfrage und Angebot sowie von unternehmensbezogenen, wirtschaftlichen, politischen oder sonstigen Ereignissen ableitet. Derivate beziehen ihren Wert aus anderen Finanzinstrumenten wie Anleihen, Rohstoffen, Währungen usw.

• Bestimmte Derivate leiten ihren Wert auch aus Eigenkapital wie Aktien und Aktien ab.