Unterschied zwischen beschreibender und inferentieller Statistik

vs Inferenzstatistik

Statistik ist die Disziplin der Sammlung, Analyse und Präsentation von Daten. Die Theorie der Statistik wird anhand der Informationen, die sie durch Analyse der Daten erzeugen, in zwei Zweige unterteilt.

Was ist beschreibende Statistik?

Deskriptive Statistik ist der Zweig der Statistik, der die Haupteigenschaften eines Datensatzes quantitativ beschreibt. Um die Eigenschaften eines Datensatzes so genau wie möglich darzustellen, werden die Daten entweder mit grafischen oder numerischen Werkzeugen zusammengefasst.

Die grafische Zusammenfassung erfolgt durch Tabellieren, Gruppieren und grafische Darstellung der Werte der interessierenden Variablen. Häufigkeitsverteilungs- und relative Häufigkeitsverteilungshistogramme sind solche Darstellungen. Sie stellen die Verteilung der Werte in der Bevölkerung dar.

Die numerische Zusammenfassung umfasst die Berechnung deskriptiver Maße wie Durchschnitt, Modus und Mittelwert. Die beschreibenden Maßnahmen werden weiter in zwei Klassen eingeteilt; sie sind Maßstäbe der zentralen Tendenz und Maßstäbe der Streuung / Variation. Die Mittel der zentralen Tendenz sind Mittelwert / Mittelwert, Mittelwert und Modus. Jeder hat sein eigenes Maß an Anwendbarkeit und Nützlichkeit. Wo ein Fehler auftreten kann, kann der andere den Datensatz besser darstellen.

Wie der Name schon sagt, müssen Dispersionsmaßnahmen die Verteilung der Daten messen. Der Bereich, Standardabweichung, Varianz, Perzentile und Quartile Bereiche und Variationskoeffizient sind Maßstäbe der Streuung. Sie liefern Informationen zur Verbreitung der Daten.

Ein einfaches Beispiel für die Verwendung der deskriptiven Statistik ist die Berechnung des Notenpunktdurchschnitts eines Schülers. Das GPA ist im Wesentlichen der gewichtete Mittelwert der Ergebnisse der Schüler und spiegelt die allgemeine akademische Leistung dieses Studenten wider.

Was ist Inferenzstatistik?

Inferenzstatistik ist der Zweig der Statistik, der aus dem Datensatz einer Stichprobe, die zufälligen, beobachtenden und Stichprobenvarianten ausgesetzt ist, Rückschlüsse auf die betroffene Population zieht. Im Allgemeinen werden Ergebnisse aus einer Stichprobe der Bevölkerung erhalten, und die aus der Stichprobe abgeleiteten Schlussfolgerungen werden dann verallgemeinert, um die Gesamtpopulation darzustellen.

Die Stichprobe ist eine Teilmenge der Bevölkerung und Kennzahlen der deskriptiven Statistik für die aus der Stichprobe erfassten Daten werden einfach als Statistiken bezeichnet.Die Maße der deskriptiven Statistik, die aus der Analyse der Stichprobe erhalten wurden, sind als Parameter bekannt, wenn sie auf die Bevölkerung angewendet werden, und sie repräsentieren die gesamte Bevölkerung.

Inferenzstatistik konzentriert sich darauf, wie die aus einer Stichprobe gewonnenen Statistiken so genau wie möglich verallgemeinert werden können, um die Bevölkerung darzustellen. Ein Grund zur Sorge ist die Art der Probe. Wenn die Probe voreingenommen ist, sind die Ergebnisse ebenfalls voreingenommen, und die darauf basierenden Parameter repräsentieren nicht die gesamte Population korrekt. Daher ist Stichproben eine wichtige Studie der Inferenzstatistik. Statistische Annahmen, Statistische Entscheidungstheorie und Schätztheorie, Hypothesentests, Versuchsplanung, Varianzanalyse und Regressionsanalyse sind wichtige Themen der Theorie der Inferenzstatistik.

Ein gutes Beispiel für die Inferenzstatistik in Aktion ist die Vorhersage der Ergebnisse einer Wahl vor der Abstimmung mittels Wahlbeobachtung.

Was ist der Unterschied zwischen Deskriptiver und Inferenzstatistik?

• Deskriptive Statistiken konzentrieren sich auf die Zusammenfassung der aus einer Stichprobe gesammelten Daten. Die Technik liefert Messungen der zentralen Tendenz und Dispersion, die repräsentieren, wie die Werte der Variablen konzentriert und dispergiert werden.

• Inferenzstatistik verallgemeinert die Statistik, die von einer Stichprobe an die allgemeine Bevölkerung, zu der die Stichprobe gehört, erhalten wurde. Die Maße der Bevölkerung werden als Parameter bezeichnet.

• Deskriptive Statistiken machen nur die Eigenschaften der Stichprobe, aus der Daten erfasst wurden, zusammenfassend. In der Inferenzstatistik wird das Maß aus der Stichprobe verwendet, um die Eigenschaften der Bevölkerung abzuleiten.

• In der Inferenzstatistik wurden die Parameter aus einer Stichprobe, nicht aber aus der Gesamtbevölkerung ermittelt; daher besteht immer eine gewisse Unsicherheit im Vergleich zu den realen Werten.