Unterschied zwischen Emission und Strahlung

Emission und Strahlung

In unserer Umwelt sind wir von Strahlungs- und Strahlungsquellen umgeben. Die Sonne ist die wichtigste Strahlungsquelle, die wir alle kennen. Jeden Tag sind wir Strahlung ausgesetzt, die nicht schädlich oder manchmal schädlich für uns ist. Außer den schädlichen Auswirkungen, gibt es viele Vorteile von Strahlung für unser Leben. Wir sehen einfach alles um uns herum, weil Strahlung von diesen Objekten emittiert wird.

Was ist Strahlung?

Strahlung ist der Prozess, bei dem Wellen oder Energiepartikel (zB Gammastrahlen, Röntgenstrahlen, Photonen) sich durch ein Medium oder einen Raum bewegen. Die instabilen Kerne radioaktiver Elemente versuchen durch Strahlung zu stabilisieren. Die Strahlung kann entweder ionisierend oder nichtionisierend sein. Ionisierende Strahlung hat eine hohe Energie und wenn sie mit einem anderen Atom kollidiert, wird sie ionisiert, wobei ein anderes Teilchen (beispielsweise ein Elektron) oder Photonen emittiert werden. Das emittierte Photon oder Teilchen ist Strahlung. Die anfängliche Strahlung wird andere Materialien ionisieren, bis ihre gesamte Energie aufgebraucht ist. Alpha-Emission, Beta-Emission, Röntgenstrahlen, Gammastrahlen sind ionisierende Strahlungen. Alphateilchen haben positive Ladungen und ähneln dem Kern eines He-Atoms. Sie können sehr kurze Wege zurücklegen. (dh wenige Zentimeter). Betateilchen ähneln Elektronen in Größe und Ladung. Sie können eine längere Strecke zurücklegen als Alphateilchen. Gamma- und Röntgenstrahlen sind Photonen, keine Teilchen. Gammastrahlen werden innerhalb eines Kerns erzeugt und Röntgenstrahlen werden in einer Elektronenhülle eines Atoms erzeugt.

Nicht ionisierende Strahlungen emittieren keine Teilchen aus anderen Materialien, weil ihre Energie niedriger ist. Sie haben jedoch genug Energie, um Elektronen vom Boden auf ein höheres Niveau zu bringen. Sie sind elektromagnetische Strahlung, haben also elektrische und magnetische Feldkomponenten parallel zueinander und zur Wellenausbreitungsrichtung. Ultraviolett, Infrarot, sichtbares Licht, Mikrowellen sind einige Beispiele für nichtionisierende Strahlung. Wir können uns vor schädlicher Strahlung durch Abschirmung schützen. Die Art der Abschirmung wird durch die Energie der Strahlung bestimmt.

Was ist Emission?

Emission ist der Prozess der Freisetzung von Strahlung. Wenn sich Atome, Moleküle oder Ionen im Grundzustand befinden, können sie Energie absorbieren und auf ein oberes angeregtes Niveau übergehen. Diese obere Ebene ist instabil. Daher neigen sie dazu, die absorbierte Energie wieder freizusetzen und in den Grundzustand zu gelangen. Die freigesetzte oder absorbierte Energie ist gleich der Energielücke zwischen den beiden Zuständen. Wenn Energie als Photonen freigesetzt wird, können sie abhängig von der Energielücke der beiden Zustände im Bereich von sichtbarem Licht, Röntgen, UV, IR oder irgendeiner anderen Art elektromagnetischer Welle sein.Die Wellenlängen der emittierten Strahlung können durch Untersuchung der Emissionsspektroskopie bestimmt werden. Die Emission kann von zwei Arten sein, spontane Emission und stimulierte Emission. Die spontane Emission ist die zuvor beschriebene. In einer stimulierten Emission stimulieren sie, wenn eine elektromagnetische Strahlung mit der Materie wechselwirkt, ein Elektron eines Atoms auf ein niedrigeres Energieniveau, das Energie freisetzt.

Was ist der Unterschied zwischen Strahlung und Emission?

• Emission ist der Vorgang der Strahlung. Strahlung ist der Prozess, bei dem diese emittierten Photonen durch ein Medium wandern.

• Strahlung kann Emissionen verursachen, wenn sie mit Materie interagieren.