Unterschied zwischen Evolution und Schöpfung

Evolution gegen Schöpfung

Evolution vor und die Schöpfungstheorie war lange Gegenstand von Debatten und einfachen Argumenten. Diese beiden Theorien schlagen zwei deutlich gegensätzliche Vorstellungen über die Erschaffung der Erde und der Menschheit vor. Viele Menschen sind verwirrt darüber, an was sie glauben sollen. Die Wahrnehmung von Menschen wird davon abhängen, wie sie das Leben im Allgemeinen und ihre Prinzipien als ihren Weg sehen. Die Wissenschaft macht geltend, dass die Evolutionstheorie alle Dinge in der Welt für die Welt selbst existieren ließ. Auf der anderen Seite glaubt die Religion fest daran, dass das Schöpfungsprinzip der fundamentale Teil ist, der aus all den Dingen besteht, die wir heute haben.

Die Theorie, die das Urknallkonzept darstellt, bietet faszinierende Treffpunkte für etablierte Religionen und moderne Wissenschaft. Beide Sektoren sind sich einig, dass das Universum vor langer Zeit aus einer Unzahl von Explosionen hervorgegangen ist. Die Urknall-Theorie besagt, dass ein großer Feuerball explodiert ist und die Bruchstücke seiner Explosion zu Planeten, Sternen und anderen Himmelskörpern im Universum wurden.

Die gleiche Art von Entlastung hat in geringerem Maße die darwinistische Hypothese für die Evolution und das Fundament der Lebensformen auf der Erde unterstützt. Die Theorie erklärt, dass Lebensformen aus einer nicht lebenden Chemikalie hervorgegangen sind und sich zu höheren Organisationsformen entwickelt haben, indem sie lediglich dem mechanistischen Gesetz folgten. Die Kirche deutete an, dass die Evolutionstheorie aufgrund ihrer Inkonsistenzen und Fehlübersetzungen in den früheren Perioden nur eine Hypothese ist. Für die moderne Zeit wird die Evolution jedoch von der Wissenschaft als Tatsache anerkannt und von der Kirche allmählich anerkannt. Nichtsdestoweniger ist dieser Aspekt der Theorie, die Makroevolution, nicht offensichtlich etabliert. Die Wissenschaftsabteilung akzeptiert den Mechanismus hängt von einer unglaublich langen Glückssträhne ab.

Die Schwäche dieser Theorie führt zu einer Reihe von Praktizierenden des religiösen Sektors, die eine andere Idee über den Beginn der Erde und des menschlichen Lebens wahrnehmen. Im heiligen Buch der katholischen Religion, der Bibel, ist festgelegt, dass es eine Schöpfungstheorie gibt. Die Schöpfungstheorie besagt, dass die Erde und die Menschheit an den sieben Tagen der Schöpfung erschaffen wurden.

Die Ansichten über Moral, Zweck, Selbstwertgefühl, Gerechtigkeit und Verpflichtung sind eng mit den Ansichten über den menschlichen Ursprung verbunden, ohne die Wahrheit über die Evolutionstheorie zu bestätigen oder zu leugnen. Die Evolution zeigt, dass die Arten mutieren und zu gegebener Zeit die idealen Populationsmerkmale erreichen werden. Die Weiterentwicklung der Art führt zur Beseitigung der minderwertigen Arten und zum Überleben der höheren Arten.

Die Erdschöpfungstheorie beschreibt, dass Gott das Universum erschaffen hat, und das beinhaltet den Gedanken, dass Genesis nicht die wörtliche Beschreibung der Schöpfung ist. Dieser Teil der Schöpfungstheorie bestätigt die Datierung der Erde anhand der Wissenschaft als Grundlage. Die Schöpfungstheorie wird häufig in der Art der biblischen Schöpfungslehre diskutiert, und andere Religionen besitzen andere Vorstellungen über den Kreationismus. Das beste Beispiel sind die Veden, sie sind die ältesten Hindu-Texte, die den Teil des Zyklus der Schöpfung in Bezug auf Lebewesen behaupten und auch ihre Zerstörung vor einer Million Jahren begann.

Zusammenfassung:

1. Die Evolutionstheorie und die Schöpfungstheorie waren lange Zeit Gegenstand von Debatten und einfachen Argumenten.

2. Diese beiden Theorien schlagen zwei deutlich gegensätzliche Vorstellungen über die Erschaffung der Erde und der Menschheit vor.

3. Die Wissenschaft schreibt vor, dass die Evolutionstheorie alle Dinge in der Welt als die Welt selbst existierte. Auf der anderen Seite glaubt die Religion fest daran, dass das Schöpfungsprinzip der fundamentale Teil ist, der aus all den Dingen besteht, die wir heute haben.

4. Die Urknall-Theorie besagt, dass ein großer Feuerball explodiert ist und die Bruchstücke seiner Explosion zu Planeten, Sternen und anderen Himmelskörpern im Universum wurden. Die gleiche Art der Entlastung hat in geringerem Maße die darwinistische Hypothese für die Evolution und die Grundlage der Lebensformen auf der Erde unterstützt.

5. Die Schwäche der Evolutionstheorie führt dazu, dass eine Anzahl von Praktizierenden des religiösen Sektors eine andere Idee über den Beginn der Erde und des menschlichen Lebens wahrnimmt, die Schöpfungstheorie.

6. Die Ansichten über Moral, Zweck, Selbstwert, Gerechtigkeit und Verpflichtung sind eng mit den Ansichten über den menschlichen Ursprung verbunden, ohne die Wahrheit über die Evolutionstheorie zu bestätigen oder zu leugnen. Die Erdschöpfungstheorie beschreibt, dass 7. Gott das Universum erschaffen hat, und das schließt den Gedanken ein, dass Genesis nicht die wörtliche Beschreibung der Schöpfung ist.