Differenz zwischen exotherm und exergonisch

Exotherm gegen Exergonisch

Ich dachte, ich wäre frei von meinem Physikunterricht, aber einmal fragte mich meine Mitbewohnerin, was "exotherm" und "exergonisch" sei. Sie brauchte die Antworten für ihre Hausaufgaben, sagte sie. Ich habe ihr immer wieder scherzhaft gegenüber geprahlt, wie gut ich war, als ich noch studierte, aber ich hoffe, ich habe es diesmal nicht getan. Um nicht das Gesicht zu verlieren, begann ich meine übliche Art, Begriffe zu analysieren und sie auf meine eigene Art und Weise zu definieren. "Exotherm" bedeutet "exo" "out" und "thermisch" bedeutet "heat". "Exotherm bedeutet wahrscheinlich Wärmefreisetzung", sagte ich. Ich habe ihr näher erläutert, was "exotherm" auf meinem eigenen Verständnis beruhte, da ich "exergonisch" vermeiden wollte. "Ich kannte diesen Begriff definitiv nicht! Dann fragte sie ungeduldig: "Was ist exergonisch? "Dann sagte ich" Exergonisch, 'Übung' von dem Wort 'Übung' und 'gonisch' von dem Wort 'goner'. "" "Wenn Sie nicht ein bisschen vom Training schwitzen, sind Sie ein Gönner, weil die gespeicherte Wärme in Ihrem Körper nicht in der Lage wäre zu entkommen, und als Ergebnis wären Sie ein Gönner. "Das war die langweiligste Erklärung, die ich je gemacht habe, aber sie glaubte mir wahrscheinlich aufgrund der Art, wie ich die Dinge erklärte. Dann stieß ich ein lautes Lachen aus und sagte ihr die Wahrheit. Ich habe ihr angeboten, stattdessen meinen Laptop zu benutzen, um nach den Unterschieden zwischen "exotherm" und "exergonisch" zu suchen. "

So geht die Forschung. "Exothermisch" bedeutet wörtlich "draußen heizen" (ich hatte Recht). Es ist ein Reaktionsprozess, bei dem Energie von einem System normalerweise in Form von Wärme und Licht wie Explosionen, Flammen und Funken freigesetzt wird. Eine exotherme Reaktion kann auch in Form von Elektrizität und Schall auftreten. Batterien sind großartige Beispiele für eine Stromform und die Verbrennung von Wasserstoff für Schall. Marcellin Berthelot war derjenige, der den Begriff "exotherm" geprägt hat. "Exotherme Prozesse werden üblicherweise in den physikalischen Wissenschaften angewendet, wobei chemische Reaktionen involviert sind, insbesondere die Umwandlung von chemischer Bindungsenergie in Wärme oder thermische Energie. Einige Beispiele sind: die Verbrennung von Brennstoffen wie Holz, Kohle, Öl und Petroleum, die Kondensation von Regen aus Wasserdampf, das Mischen von Alkalien und Säuren und das Aushärten von Zement und Beton.

Das sind die Informationen, die wir über "exergonisch" gefunden haben. "Exergonisch" bedeutet wörtlich "außerhalb der Arbeit", was bedeutet, dass man Energie in Form von Arbeit freisetzt (ich denke, dass ich teilweise Recht hatte, außer auf der gönnerischen Seite). Im Bereich der Thermodynamik umfasst ein exergonischer Prozess den positiven Energiefluss eines bestimmten Systems, das in die Umgebung führt. Da exergonische Reaktionen Energie freisetzen, tritt diese Art von Reaktion normalerweise spontan auf.Warum? Weil exergonische Reaktionen typischerweise keine Energie benötigen, damit sie auftreten. Eine exergonische Reaktion ist eine Art chemischer Reaktion, die freie Energie an die Umgebung abgibt. Der Endzustand dieser Reaktion ist geringer als ihr Ausgangszustand. Beispiele für exergonische Reaktionen sind: der Abbau von Zuckern durch den Zellstoffwechsel, Katabolismus und Atmung.

Und damit ist das Problem beendet! Wir kennen jetzt den schnellen Unterschied zwischen "exotherm" und "exergonisch". "Ich hoffe, dieser Artikel hilft dir bei deinen Hausaufgaben. Um einen Überblick über die Themen zu geben, hier eine Zusammenfassung.

Zusammenfassung:

  1. "Exotherme" und "exergonische" Reaktionen sind chemische Reaktionen auf dem Gebiet der Thermodynamik. Diese Begriffe werden häufig in den Naturwissenschaften verwendet.

  2. "Exothermisch" bedeutet wörtlich "draußen heizen", während "exergonisch" wörtlich "draußen arbeiten" bedeutet. "

  3. Einige Beispiele für exotherme Reaktionen sind: Verbrennung von Brennstoffen wie Holz, Kohle, Öl und Petroleum, Kondensation von Regen aus Wasserdampf und Mischen von Alkalien und Säuren.

  4. Einige Beispiele für exergonische Reaktionen sind: Katabolismus, Atmung und der Abbau von Zuckern durch den Zellstoffwechsel.