Unterschied zwischen weiblichen und männlichen Gehirnen

Weiblichen vs männlichen Gehirnen

Das männliche und weibliche Geschlecht sind seit langem differenziert. Sie waren schon immer das Thema in Debatten seit Jahrzehnten. Die Größe des Gehirns unterscheidet sich auch von Mensch zu Mensch. Bei normalen Erwachsenen wiegt das Gehirn bei Männern im Durchschnitt 11 bis 12 Prozent mehr als das normale Gehirngewicht von Frauen. Die Köpfe der Frauen sind zwei Prozent kleiner als die der Männer. Dies liegt an der großen körperlichen Entwicklung des männlichen Geschlechts. Männer haben eine größere Masse in Bezug auf Muskeln. Daher haben Männer auch einen größeren Körper, der mehr Gehirnzellen benötigt, um Macht über sie zu haben. Diese Information empfiehlt nicht unbedingt, dass Frauen aufgrund der Größe des Gehirns weniger intelligent als Männer sind. Größe spielt keine Rolle, wenn es sich um die Intelligenz der Person handelt. Es ist der Gesamtprozentsatz der Gehirnfunktion, der den IQ-Level einer Person bestimmt.

Frauen haben vier Prozent weniger Gehirnzellen als Männer. Zum Thema Gewicht haben Männer mehr als 0. 1 kg. von Hirngewebe. Diese Daten können die Grundlage dafür sein, dass Frauen häufiger an Demenz leiden, wie die Alzheimer-Krankheit, als Männer. Obwohl die zwei Geschlechter aufgrund der Störung äquivalente Mengen an Gehirnzellen verlieren können, ist der funktionelle Rest für Männer größer im Vergleich zu der großen Menge an Gehirnzellen, die in beiden Geschlechtern vorhanden sind. Dies könnte eine Reihe von funktionellen Behinderungen abwenden. Zellanhänge von Männchen enthalten mehr Nervenzellen in der Großhirnrinde, während sie bei Weibchen Neuropile oder Synapsen zwischen Zellkörpern, die aus Axonen und Dendriten bestehen, geschaffen haben. Diese Strukturen erlauben Kommunikation, innerhalb von Gehirnzellen zu reisen.

Das Corpus callosum soll in weiblichen Gehirnen größer sein, was darauf hindeutet, dass Frauen Informationen von der linken und rechten Hemisphäre schneller als Männer erhalten können. Männer haben mehr Gehirnkontrollen in ihrer linken Hemisphäre, während Frauen größere Kontrollen in den linken und rechten Ecken des Gehirns haben. Der Hypothalamus steuert das autonome Nervensystem. Eine Person entdeckte, dass die Menge eines bestimmten Kerns im Gehirn eines Mannes doppelt so groß ist wie bei geraden Männern als bei Frauen und schwulen Männern. Dies kann eine Grundlage für die biologische Differenzierung zwischen heterosexuellen und homosexuellen Männern sein.

Es gibt zwei Bereiche, die mit Sprache verbunden sind. Die zwei Bereiche des Gehirns sind der Temporal- und Frontallappen. Diese Gebiete enthalten die Gebiete von Wernicke und Broca. Diese Strukturen sind prominent größer in Frauen. Dies erklärt die Tatsache, dass Frauen sprachlich überlegen sind als Männer. Der dominante Teil des Gehirns für Sprache ist die linke Hemisphäre. Für Frauen können sie beide Seiten entsprechend nutzen, wenn es um Sprache geht, die ihnen einen großen Nutzen bringt.Wenn eine Frau einen Schlaganfall erleidet, wenn der am meisten betroffene Teil der linke Teil des Gehirns ist, dann behält sie einige Sprachmerkmale, die von der rechten Hemisphäre kommen. Das limbische System des Gehirns ist bei Frauen größer als bei Männern. Dieses Merkmal bietet Frauen zahlreiche Vorteile und Mängel. Wenn eine Person ein größeres limbisches System hat, ist diese Person sich ihrer Gedanken bewusster. Sie können ihre Gedanken besser ausdrücken als Männer.
Zusammenfassung:

1. Bei normalen Erwachsenen wiegt das Gehirn bei Männern im Durchschnitt 11 bis 12 Prozent mehr als das normale Gehirngewicht von Frauen.
2. Frauen haben vier Prozent weniger Gehirnzellen als Männer.
3. Zum Thema Gewicht haben Männer mehr als 0. 1 kg. von Hirngewebe.
4. Das Corpus callosum soll in weiblichen Gehirnen größer sein, was darauf hinweist, dass Frauen Informationen von der linken und rechten Hemisphäre schneller als Männer transportieren können.
5. Die zwei Bereiche des Gehirns sind Temporallappen und Frontallappen. Diese Gebiete enthalten die Gebiete von Wernicke und Broca. Diese Strukturen sind prominent größer in Frauen.
6. Der Hypothalamus steuert das autonome Nervensystem. Eine Person entdeckte, dass die Menge eines bestimmten Kerns im Gehirn eines Mannes doppelt so groß ist wie bei geraden Männern als bei Frauen und schwulen Männern.
7. Das limbische System des Gehirns ist bei Frauen größer als bei Männern.