Differenz zwischen FSH und LH

FSH vs LH
Sie müssen von den Hormonen LH und FSH im menschlichen Körper gehört haben. Obwohl diese Hormone für das Leben als solche nicht essentiell sind, sind sie für die Fortpflanzung sehr wichtig. Die Hormone sind sowohl bei Männern als auch bei Frauen vorhanden. Sie verhalten sich jedoch zwischen den beiden Geschlechtern unterschiedlich. Wie unterscheidet sich LH von FSH?

Sowohl FSH als auch LH werden von der Hypophyse produziert, einer winzigen Drüse, die an der Basis des Gehirns vorhanden ist. FSH bewirkt im Wesentlichen die Reifung des Eies innerhalb eines Follikels im weiblichen Körper. Jeden Monat gibt eine Frau ein Ei von einem der 2 Eierstöcke frei. Diese Eier sind in einem flüssigkeitsgefüllten Sack, dem Follikel, enthalten. FSH oder follikelstimulierendes Hormon hilft bei der Reifung des Eies innerhalb des Follikels.

LH oder luteinisierendes Hormon kommt ins Spiel, wenn das Ei im Follikel reif ist. In einem der endlosen Wunder des menschlichen Körpers bewirkt ein Anstieg von LH-Hormonen die Freisetzung dieses Eies aus dem Inneren des Eierstocks. Sobald das Ei freigegeben ist, fängt der Rest des Follikels an, Progesteron und einige Östrogene abzusondern. Dies ist eine Art vorbereitendes Verhalten für eine mögliche Schwangerschaft, die bei jedem Eisprung auftreten kann. FSH verursacht die Reifung des Eies innerhalb des Follikels, während LH bewirkt, dass es aus dem Follikel freigesetzt wird.

Ein Mangel an FSH im Körper ist angezeigt, wenn eine Frau Amenorrhoe hat oder die monatlichen Zyklen abbricht. Es verursacht auch Unfruchtbarkeit in einem Paar. Niedrige FSH-Werte sind auch durch niedrige LH-Werte gekennzeichnet. Bei Männern kann ein Mangel dieses Hormons durch Verlust von Gesichtsbehaarung, mangelndes Interesse an sexueller Aktivität, erektiler Dysfunktion sowie Unfruchtbarkeit charakterisiert sein.

Ein Mangel des LH-Hormons bei Frauen wird normalerweise durch einen Progesteronmangel angezeigt. Diese können durch eine abrupte Gewichtszunahme, starke Menstruation, Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, Verdauungsstörungen und Migräne angezeigt sein. Bei Männern führt dies zu Testosteroninsuffizienz und daraus resultierenden Komplikationen.

Geringe Konzentrationen von FSH und LH werden mit Hilfe niedriger Dosen des Hormons Östrogene und Progesteron behandelt. Dies ist natürlich, wenn Fruchtbarkeit kein Problem ist. Eine Frau kann auch auf niedrig dosierte Antibabypillen gesetzt werden. Männern kann auch zusätzliches Testosteron durch Injektionen oder Hautflecken gegeben werden.

Zusammenfassung:

1. FSH verursacht die Reifung des Follikels bei Frauen. Dieser Follikel enthält das Ei. Bei Männern hilft es bei der Spermatogenese oder bei der Produktion von Spermien. LH bewirkt die Freisetzung des Eies aus dem Follikel.
2. FSH-Mangel verursacht niedrige Spiegel von LH im menschlichen Körper. Es kann auch Unfruchtbarkeit und Mangel an monatlichen Zyklen bei Frauen verursachen. Bei Männern kann es zu Unfruchtbarkeit und sexuellen Funktionsstörungen kommen.
3. LH-Mangel kann durch niedrige Progesteronspiegel bei Frauen angezeigt sein. Dies wird durch übermäßige Blutungen während der Zyklen, Reizbarkeit und Schlaflosigkeit angezeigt. Bei Männern verursacht es aufgrund eines Mangels an Testosteron sexuelles Desinteresse und niedrige Spermienzahl.