Unterschied zwischen Allgemeinpraxis und Familienpraxis

Allgemeinpraxis versus Familienpraxis < Bei der Unterscheidung zweier Ärztearten können viele verwirrt werden: ein Arzt, der ein Experte in der Allgemeinmedizin ist, und ein Arzt, der mehr in die Familienpraxis involviert ist. Der Grund für die Verwirrung liegt wahrscheinlich in den unterschiedlichen Interpretationen, die einige Nationen den beiden gegenüberstellen.

Grundsätzlich ist ein Hausarzt oder Hausarzt ein Arzt, der allgemeine medizinische Grundversorgung leistet. Als solcher behandelt er sowohl chronische als auch akute Störungen bei Patienten. Er hat auch die Aufgabe, Gesundheitserziehung und die Vorsorge für anfällige oder gefährdete Personen aller Altersgruppen und Geschlechter zu gewährleisten. Sie können auch dazu beitragen, mehrere Gesundheitsprobleme bei einem einzelnen Patienten zu behandeln.

Einige Berichte über den Ursprung der allgemeinen Praxis behaupten, dass bereits im 19. Jahrhundert Hausärzte existierten, um Hausbesuche für medizinische Anliegen zu beantworten, Operationen durchzuführen und sogar Neugeborene zu versorgen. Kein Wunder, dass ihnen der Titel des Hausarztes verliehen wird; Das liegt daran, dass sie in vielen Bereichen der Medizin praktizieren.

Bis zu den 1970er Jahren waren Hausärzte die gleichen wie Hausärzte, weil es für die Familienmedizin noch keine eigene Spezialität gab. Daher haben sie im Vergleich zu anderen angeseheneren Spezialitäten weniger Bildungsbedarf in Jahren. Nach Abschluss des Medizinstudiums kann man sofort das Praktikum von einem Jahr absolvieren und danach Medizin als Hausarzt praktizieren.

Damals hatten viele die Allgemeinmediziner weniger professionell behandelt als die spezialisierteren Ärzte. Also gab es den Schritt, eine Spezialität speziell für Allgemeinmediziner zu machen. Erst 1969 wurde eine Spezialisierung in der Familienpraxis vor allem für Allgemeinmediziner geschaffen. Von diesem Zeitpunkt an gab es einen anhaltenden Boom in der Anzahl der Hausärzte. Anfang der 1980er Jahre wurde die Familienpraxis zur drittgrößten medizinischen Spezialisierung in den USA. Erst 2004 wurde der Titel eines Hausarztes zum Hausarzt.

Heute muss man, um in den USA praktizieren zu können, den Grundschulabschluss machen und mit dem M. D. (Doktor der Medizin) oder dem D. O. (Doktor der Osteopathischen Medizin) fortfahren. Nachdem Sie ein M. D. oder D. O. geworden sind, müsste man einen weiteren drei- oder vierjährigen Aufenthalt in der Familienmedizin absolvieren, damit er oder sie als Familienarzt zugelassen wird. Ein Hausarzt kann als Einzelarzt arbeiten, Teil einer Gruppe von M. D. sein oder unter einer größeren Krankenhauseinrichtung als normaler Angestellter oder Berater dienen.

Zusammenfassung:

1. Allgemeinmedizin ist ein Bereich in der Medizin, der weniger Jahre Ausbildung und medizinische Ausbildung erfordert als die Familienpraxis.

2. Diejenigen, die Allgemeinmedizin praktizieren, werden Hausärzte oder Allgemeinmediziner genannt, während diejenigen, die die Familienpraxis praktizieren, als Hausärzte oder Hausärzte gelten.
3. Familienpraxis ist ein Spezialgebiet in der Medizin.
4. Die Familienpraxis wird mit mehr Respekt behandelt als die allgemeine Praxis.