Differenz zwischen der glomerulären Filtrationsrate und dem renalen Plasmastrom

Glomeruläre Filtrationsrate vs Flow

Die Nieren sind nur eines der lebenswichtigen Organe des Körpers, die notwendig sind, um die Homöostase in ihnen aufrecht zu erhalten. Die drei Hauptfunktionen der Nieren bestehen darin, das Blut zu filtern und zu reinigen, ein geeignetes Flüssigkeits- und Chemikaliengleichgewicht im Körper aufrechtzuerhalten und zu regulieren und Urin als Nebenprodukt seiner Prozesse zu erzeugen. Jede einzelne Funktion ist eng miteinander verbunden, und zwar nicht nur, weil sie jeweils das Hinzufügen oder Entfernen von Chemikalien und Flüssigkeiten aus dem Blut beinhalten, sondern auch, weil jeder einzelne Aspekt dieser Funktionen in den Nephronen der Nieren stattfindet. Der Glomerulus wird als Gateway bezeichnet, wo Blut fließen sollte, um von den Nieren gefiltert zu werden.

Die glomeruläre Filtrationsrate ist ein diagnostischer Test, mit dem die Fähigkeit der Nieren getestet wird, die notwendigen Funktionen zu liefern, die sie zu liefern haben. Insbesondere kann es die Kapazität des Blutes, das jede Minute durch die winzigen Filter in den Nieren fließt, als Glomeruli bezeichnet, abschätzen. Die glomeruläre Filtrationsrate und der renale Plasmastrom werden beide unter Verwendung der als Plasma-Clearance-Technik bekannten Methode gemessen. Wie bereits erwähnt, basiert diese Methode darauf, zu wissen, wie schnell ein Element-Tracer durch die Funktionen der Nieren aus dem Blutsystem isoliert wird. Zuvor ist die Clearance von Plasmasubstanzen die Eliminationsrate der Tracer aus dem Plasma. Ein nicht-radioaktiver Tracer wird verwendet, um den renalen Plasmastrom und die glomeruläre Filtrationsrate zu bestimmen. Der in dieser Technik verwendete Indikator wird Inutest genannt.

Der renale Plasmastrom und die glomeruläre Filtrationsrate sind beide Geschwindigkeitsmesser, die Ärzten und Wissenschaftlern helfen, den Status der Funktion des Nierensystems zu identifizieren. In der Regel liefern sie Daten darüber, wie schnell das Nierensystem das Plasma durch seine vielfältigen Strukturen verarbeiten kann und somit die Effizienz beider Nieren signalisieren kann.

Die glomeruläre Filtrationsrate wird als die Geschwindigkeit angesehen, mit der gelöste Substanzen und Wasser aus dem zu den beiden Nieren führenden Blut herausgespült werden. Während das Blut durch alle Glomeruli fließt, fließen die verschiedenen Salze, Wasser und andere gelöste Chemikalien in die Bowman-Kapsel. Der normale Durchschnitt einer GFR für eine Person, die nicht arbeitet, ist ungefähr 125 Milliliter pro Minute. Der renale Plasmastrom wird als die Geschwindigkeit angesehen, mit der der Plasmastrom in den Nieren gemessen wird. Unser Blut besteht aus Plasma und zellulären Substanzen wie weißen Blutkörperchen und roten Blutkörperchen. Durch Abschätzung der Plasmarate des gesamten Blutflusses durch die Nieren kann ein Arzt eine ungefähre Gesamtblutflussrate erreichen.Die Methode, die verwendet wird, um die Plasmaströmungsrate zu messen, ist sehr wichtig. Es wird aufgrund der Tatsache gemessen, dass Plasma die einzige Komponente ist, die die Tracersubstanz aufweist. Es ist auch das Plasma, das aus den einzelnen Glomeruli in die Nephrone der Niere gespült wird. Daher liefert das Plasma die Tracer-Chemikalie an die Nieren, wo es aus dem Körper ausgeschieden werden kann. Die durchschnittliche Plasmaströmungsrate beträgt ungefähr 650 Milliliter pro Minute.

Zusammenfassung:

1. Die glomeruläre Filtrationsrate und der renale Plasmastrom werden beide unter Verwendung der als Plasma-Clearance-Technik bekannten Methode gemessen.

2. Ein nicht-radioaktiver Tracer wird verwendet, um den renalen Plasmastrom und die glomeruläre Filtrationsrate zu bestimmen. Der in dieser Technik verwendete Indikator wird Inutest genannt.
3. Der renale Plasmastrom und die glomeruläre Filtrationsrate sind beide Geschwindigkeitsmesser, die Ärzten und Wissenschaftlern helfen, den Status der Funktion des Nierensystems zu identifizieren.

4. In der Regel liefern sie Daten darüber, wie schnell das Nierensystem das Plasma durch seine vielfältigen Strukturen verarbeiten kann und somit die Effizienz beider Nieren signalisieren kann.
5. Die glomeruläre Filtrationsrate wird als die Geschwindigkeit angesehen, mit der gelöste Substanzen und Wasser aus dem Blut gespült werden, was zu den beiden Nieren führt. Der renale Plasmastrom wird als die Geschwindigkeit angesehen, mit der der Plasmastrom in den Nieren gemessen wird.