Differenz zwischen CDMA und WCDMA

CDMA gegen WCDMA verwendet werden. Telekommunikationsnetze für Benutzer, um auf die Netzwerkressourcen und Dienste zuzugreifen. Da das Spektrum eine knappe Ressource ist, die direkt mit der Kapazität zusammenhängt, ist die effiziente Nutzung des Spektrums ein Hauptanliegen bei den meisten theoretischen Vorschlägen für eine Luftschnittstelle. Anders als CDMA werden im Funknetzwerk weltweit verschiedene Mehrfachzugriffsverfahren verwendet. Obwohl diese Zugriffsverfahren in unterschiedlichen Zeiträumen entwickelt werden, werden Kombinationen dieser Technologien für eine effiziente Nutzung des Spektrums verwendet. Wenn CDMA kommt, wird die nordamerikanische Version der Technologie der dritten Generation cdma2000 genannt, die eine Erweiterung von TIA / EIA-95B-basierter CDMA ist, während die europäische Version der CDMA der dritten Generation WCDMA genannt wird.

WCDMA

WCDMA wurde 1998 vom Europäischen Institut für Telekommunikationsnormen (ETSI) als Universal Terrestrialair Interface Schema der Universal Mobile Telecommunication Systems (UMTS) WCDMA verwendet 5 MHz, 10 MHz oder 20 MHz Kanalbandbreite, um die Datensignale über die Luftschnittstelle zu senden. WCDMA mischt das ursprüngliche Signal mit einem pseudozufälligen Rauschcode, der auch als Direct Sequence WCDMA bekannt ist. Jeder Benutzer erhält daher einen eindeutigen Code, bei dem nur Benutzer mit korrektem Code die Nachricht entschlüsseln können. Mit dem Pseudosignal wird das ursprüngliche Signal in eine höhere Bandbreite moduliert, wobei die spektralen Komponenten des ursprünglichen Signals im Rauschen sinken. Ohne den Code können Störsender das Signal nur als Rauschen sehen.

WCDMA verwendet das QPSK (Quadrature Phase Shift Keying) als Modulationsschema gemäß dem von der International Telecommunication Union (ITU) für 3G-Netze festgelegten Standardstandard, der 384 kbps im Mobilfunknetz unterstützt Umgebung und 2 Mbps in der stationären Umgebung.

Was ist der Unterschied zwischen CDMA und WCDMA?

WCDMA ist eine 3G-UTRAN-Lösung, während CDMA eine Zugangstechnologie ist. WCDMA verwendet Direktverbreitung (DS) als Vorwärtsverbindungs-RF-Kanalstruktur, während CDMA DS oder Multicarrier verwendet.Verschiedene Versionen von CDMA-Technologien wurden aus verschiedenen Kontinenten entwickelt, während WCDMA die in Europa entwickelte CDMA-Technologie war. Beide Technologien verwenden Spreizmodulation als symmetrisches QPSK in der Vorwärtsverbindung und Zweikanal-QPSK in der Rückwärtsverbindung. Die Einzigartigkeit der CDMA-basierten Zugriffsmethode ist die universelle Wiederverwendung von Frequenzen, bei der alle Benutzer in der gleichen Zelle und über verschiedene Zellen hinweg auf derselben Frequenz senden und empfangen können. Die CDMA-Technologie bringt wesentliche Vorteile mit sich, wie z. B. selektive Adressierung für jeden Benutzer, Nachrichtensicherheit und Interferenzunterdrückung. Die korrekte Auswahl der Codes mit niedriger Kreuzkorrelation führt zu minimalen Interferenzen zwischen den Anwendern, wodurch eine höhere spektrale Effektivität bei CDMA-basierten Technologien erreicht werden kann.

Wenn die CDMA-Entwicklung in verschiedenen europäischen, US- und japanischen Systemen verglichen wird, haben die meisten von ihnen ein ähnliches Prinzip, während sie sich in der Chiprate und in der Kanalstruktur unterscheiden. WCDMA gilt als eine europäische Weiterentwicklung der CDMA-Technologie für die ITU-Spezifikation der 3. Generation.