Unterschied Zwischen Gravitation auf Erde und Mond

Gravitation auf Erde vs. Mond

Gravitation ist ein mit der Materie verbundenes Konzept. Ein Gravitationsfeld ist für Massen definiert, es gibt ein Gravitationsfeld um jede Masse, das proportional zur Masse ist und umgekehrt proportional zum Abstand von der quadrierten Masse. Die Gravitation auf der Erde und der Mond sind extrem wichtig, wenn es um wissenschaftliche Experimente wie Satellitenstarts, Berechnung von Satellitenbahnen, bemannte Weltraummissionen, Berechnung von Wegen von Asteroiden und vieles mehr geht. Es gibt verschiedene Methoden, um das Gravitationsfeld der Erde und des Mondes zu erfassen. Einige sind sehr präzise Methoden und einige Methoden haben eine erhebliche Fehlerquote. In diesem Artikel werden wir die Methoden der Messung der Gravitationsfelder der Erde und des Mondes, die Anomalien der Gravitationsfelder dieser beiden Objekte, die Bedeutung der genauen Abbildung der Gravitation von Erde und Mond, die Größen dieser beiden Felder und ihre Unterschiede.

Das Gravitationsfeld der Erde ist leicht berechenbar, wenn wir die Erde als eine vollkommene Kugel annehmen. Wenn dies der Fall ist, können wir durch einfaches Ersetzen der Erdmasse und des Erdradius zur Gleichung g = GM / R

2 einen Wert für 'g' auf der Erdoberfläche erhalten . Aber das Gravitationsfeld der Erde ist nicht gleichmäßig. Daher sind fortschrittlichere und präzisere Techniken wie das Satelliten-Mapping erforderlich, um das korrekte Gravitationsfeld der Erde zu messen. Die mittlere oder normale Gravitationsfeldstärke auf der Erdoberfläche beträgt 9.8066 Meter pro Sekunde im Quadrat. Dies variiert mit der Höhe und Breite des Ortes.

Gravitationsfeld des Mondes

Das Gravitationsfeld des Mondes kann nicht direkt mit wissenschaftlichen Experimenten am Mond gemessen werden. Es ist notwendig, Remote-Techniken wie Satelliten-Mapping zu verwenden. Das einzige Problem der Satellitenkartierung zur Abbildung des Gravitationsfeldes des Mondes ist die synchrone Rotation und Rotation des Mondes. Aus diesem Grund ist nur die nahe Seite des Mondes genau abgebildet. Die weite Seite des Mondes ist nicht richtig abgebildet. Der Mond hat auch gravitative Anomalien. Da die Masse des Mondes ungefähr 1/80 der Erde ist und der Radius ungefähr 1/3 ist. 7 der Erde zeigt eine einfache Rechnung, dass das Gravitationsfeld auf der Erdoberfläche gleich 1. 63 Meter pro Sekunde im Quadrat ist. Dies ist 16. 7% Prozent der Schwerefeldintensität der Erde. Das bedeutet, dass eine Masse von 100 Kilogramm, die ein Gewicht von 980 N ergeben würde, ein Gewicht von nur 163 N auf der Erde ergeben würde. Das ist ungefähr 1/6 des Gewichts auf der Erde.

Was ist der Unterschied zwischen der Erdanziehungskraft und dem Mond?

• Die Gravitations- oder Gravitationsfeldintensität auf der Erdoberfläche ist gleich 9,8 m / s

2 , während die Gravitationsfeldintensität des Mondes auf der Mondoberfläche nur 1,33 m beträgt / s 2 . • Das Gravitationsfeld der Erde ist sehr genau abgebildet, während das Gravitationsfeld des Mondes schlecht abgebildet ist.

• Die Schwerkraft der Erde ist stark genug, um eine Atmosphäre zu halten, während die Schwerkraft des Mondes nicht stark genug ist.