Unterschied zwischen hartem und weichem HRM

Hard vs. Soft HRM

zu erreichen. um die Ziele der Organisation zu fördern. Zwei gegensätzliche Theorien von HRM wurden als ein Ansatz zur Bekämpfung von Arbeitskräften in einem Unternehmen, die als harte HRM und weiche HRM bezeichnet werden, vorgeschlagen. Die Leute werden oft zwischen diesen beiden Ansätzen verwirrt, da sie auf zwei Extremen des Managements liegen. In diesem Artikel wird zwischen den zwei Arten von Personalmanagement, hartem HRM und weichem HRM unterschieden, mit ihren Vor- und Nachteilen, damit Manager einen Stil annehmen können, der eine gute Mischung aus beidem ist.

Tatsächlich scheint HRM ein vages Konzept zu sein, hauptsächlich aufgrund widersprüchlicher Ansichten und Theorien, die vorgeschlagen werden, um es zu definieren. Das Gute ist jedoch, dass, ob Hard oder Soft HRM, beide akzeptieren, dass menschliche Ressourcen entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens sind. Eine Organisation erhält nur dann einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen, wenn sie ihre Humanressourcen effektiv nutzt, ihre Fachkenntnisse nutzt und sie ausreichend motiviert hält, um die Organisationsziele zu erreichen.

Es war Storey 1989, der die Modelle von Michigan und Harvard im Management erarbeitete (1960). Harvard und Michigan stellten Theorie X und Theorie Y vor, um zwei verschiedene Arten von HRM zu erklären. Theorie X ist ein klassischer Misstrauensansatz des Managements, in dem Leute als faul betrachtet werden, an ihren Selbstinteressen zu arbeiten. Dieser Ansatz besagt, dass die Interessen von Unternehmen und Mitarbeitern völlig entgegengesetzt sind und es Aufgabe des Managements ist, Veränderungen im Verhalten der Mitarbeiter zu den Zielen des Unternehmens zu bewirken. Dies ist im Wesentlichen eine Karotten- und Stickpolitik. Theorie X konzentriert sich auf die Art der Organisation, ohne auf die Art der Mitarbeiter, die als faul gekennzeichnet sind, zu achten. Dieser Ansatz betrachtet Menschen als Maschinen und es ist die Aufgabe des Managements, diese bestmöglich zu nutzen. Dies ist Michigan Modell oder Hard HRM.

Theorie Y steht der Theorie X völlig entgegen und nimmt Männer als Emotionen, Gefühle und Motivationen wahr. Sie sind keine bloßen Maschinen und beschäftigen sich aktiv mit der Arbeit, wenn sie ihre persönliche Verwirklichung durch Arbeit erreichen. Manager müssen versuchen, ihre Motivation hoch zu halten und ihnen zu ermöglichen, ihr Potenzial zu realisieren. Dieser Ansatz besagt, dass die Menschen nicht von Natur aus faul sind und tatsächlich selbst verantwortlich sind. Sie können proaktiv und kreativ sein und das Management muss sie ermutigen und nicht dazu zwingen, die Ziele der Organisation zu fördern. Dieser Ansatz von HRM wird als Harvard-Modell oder Soft-HRM bezeichnet.

Leider funktioniert keiner der beiden Ansätze von HRM perfekt, da er auch nicht die Realität darstellt, weil sich die Menschen auf unterschiedliche Weise verhalten können und nicht nur als Maschinen oder verantwortliche Mitmenschen eingestuft werden können.Das bedeutet, dass ein guter Manager einen eigenen Stil einhalten muss, indem er einige Punkte aus Hard HRM und einige Punkte aus Soft HRM zieht, um einen Ansatz zu finden, der eine gute Mischung aus beiden ist und seinen Anforderungen und seiner Persönlichkeit entspricht.

Hartes HRM vs Soft HRM

• Hartes und weiches HRM sind zwei unterschiedliche HRM-Typen

• Während HRM schwerpunktmäßig auf die Organisation ausgerichtet ist, konzentriert sich Soft HRM auf die Interessen der Mitarbeiter

Menschen als faul und bloß Ressourcen, die genutzt werden, um die Ziele der Organisation zu fördern. Auf der anderen Seite sieht Soft HRM Menschen als verantwortungsbewusst und mit Gefühlen, Emotionen und Motivation.

Leider funktioniert keiner der beiden Vorgänge in der Realität perfekt, und es muss eine gute Mischung beider Stile gewählt werden.