Unterschied zwischen Hard Power und Soft Power

Hard Power vs Soft Power

Unterschied zwischen Hard Power und Soft Power ist, wie der Name schon sagt, in Form von Macht, die ein Land im Umgang mit andere Nationen. Die Begriffe "Hard Power" und "Soft Power" stellen zwei wichtige Konzepte auf dem Gebiet der Internationalen Beziehungen dar, genauer gesagt in den politischen Beziehungen zwischen den Staaten. Wir kennen alle den Begriff "Macht" und identifizieren ihn als die Fähigkeit, das Verhalten und / oder die Handlungen eines anderen zu beeinflussen oder zu kontrollieren. Hard Power und Soft Power sind zwei Arten von außenpolitischen Instrumenten, die Staaten in ihren Beziehungen zu anderen Ländern nutzen. Vielleicht ist an dieser Stelle eine Grundidee notwendig. Hard Power bedeutet buchstäblich etwas Hartes oder starkes, etwas mit großer Kraft, wie z. B. militärische oder wirtschaftliche Macht. Soft Power ist dagegen leichter und subtiler. Lassen Sie uns diese näher erörtern, bevor Sie auf den Unterschied zwischen den beiden Konzepten eingehen. nämlich, Hard Power und Soft Power.

Was ist Hard Power?

Der Begriff "harte Macht" ist definiert als ein Zwangsansatz für die internationalen politischen Beziehungen , der den Einsatz von militärischer und wirtschaftlicher Macht zur Beeinflussung oder Kontrolle des Verhaltens oder Interessen anderer Staaten oder politischer Gruppen. So werden Staaten mit starker militärischer und wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit in der Regel ihren Einfluss auf Staaten ausüben, die in solchen Kapazitäten nicht so mächtig sind. Joseph Nye beschreibt diesen Begriff als "die Fähigkeit, die Karotten und Stöcke der wirtschaftlichen und militärischen Macht zu nutzen, um andere dazu zu bringen, Ihrem Willen zu folgen. " 1 Dies bedeutet, dass stärkere Länder durch den Abbau von Handelshemmnissen, militärische Sicherheit oder andere vorteilhafte Angebote (" Karotten ") Einfluss auf schwächere Staaten ausüben werden. Ebenso können sie solche Länder durch den Einsatz von Drohungen wie der Verhängung von Wirtschaftssanktionen, Handelsbeschränkungen, militärischer Intervention und Gewaltanwendung ("Stöcke") beeinflussen.

Das durchschlagende Thema der Hard Power ist Zwang. Das Ziel hinter den Nationen, die Harte Macht anwenden, ist daher, andere Staaten zu zwingen, ihren Willen zu tun. Im Allgemeinen wird ein Land aufgrund seiner Größe, Kapazität und Qualität der Ressourcen als Großmacht anerkannt. Dazu gehören seine Bevölkerung, natürliche Ressourcen, Territorium, militärische Stärke und wirtschaftliche Macht. Die Hard Power eines Landes wird über seine Fähigkeit reflektiert, seinen reichhaltigen Ressourcenpool zu nutzen. In der Praxis gibt es viele Beispiele für Hard Power.Die Invasion Afghanistans 1979 durch die Sowjetunion oder die Invasion des Irak im Jahr 2003 durch die Vereinigten Staaten und die alliierten Streitkräfte sind klassische Beispiele von Staaten, die Hard Power anwenden, um ihre Ergebnisse zu erreichen. Außerdem sind Handelsembargos, die die USA im 20. Jahrhundert gegen Länder wie den Iran, Kuba und den Irak auferlegt haben, ein Beispiel dafür, wie ein Staat seine wirtschaftliche Macht zur Erreichung bestimmter Ziele anwendet. Hard Power ist also in einfachen Worten ein von Nationen genutztes außenpolitisches Instrument. Die Staaten können die Harte Macht durch militärische Mittel wie Zwangsdiplomatie, militärische Interventionen, Drohungen oder Gewaltanwendung oder durch wirtschaftliche Mittel wie Wirtschaftssanktionen, Abbau von Handelshemmnissen und andere anwenden.

Irakische Invasion 2003

Was ist Soft Power?

Soft Power ist ein Begriff, der von Joseph Nye eingeführt wurde. Wie bereits erwähnt, stellt es eine subtilere Form der Macht dar. Es ist definiert als

eine überzeugende Herangehensweise an die internationalen politischen Beziehungen unter Einbeziehung des kulturellen, historischen und diplomatischen Einflusses einer Nation . Nye erklärt es als eine Form von Macht, die die Fähigkeit hat, sich anzuziehen und zu kooptieren, anstatt sie zu zwingen, Gewalt anzuwenden oder als Überzeugungsmöglichkeit zu bezahlen. 2 Im Gegensatz zu Hard Power basiert Soft Power nicht auf der Idee von Gewalt oder Zwang. Vereinfacht ausgedrückt, ist Soft Power die Fähigkeit eines Staates, andere indirekt zu überzeugen, seine Ziele und seine Vision zu erreichen. Staaten und nichtstaatliche Akteure wie internationale Organisationen nutzen Soft Power, um ihre Präferenzen zu präsentieren und wiederum die Präferenzen anderer Menschen so zu verändern, dass sie ihren Präferenzen entsprechen. Nye erklärt weiter, dass die Soft Power eines Landes auf der Verwendung von drei Ressourcen basiert, nämlich "seine Kultur (an Orten, wo es für andere attraktiv ist), seine politischen Werte (wenn es ihnen im In- und Ausland genügt) und seine Außenpolitik (wo andere sie als legitim ansehen und moralische Autorität haben). " 3 Heute gibt es Umfragen, die Länder bestimmen und ordnen, die Soft Power effektiv anwenden. Zum Beispiel erkannte die Monocle Soft Power Survey im Jahr 2014 die Vereinigten Staaten als das effektivste Land, um Soft Power in seiner Außenpolitik anzuwenden. Deutschland folgt auf Platz zwei. Länder wie Großbritannien, Japan, Kanada, die Schweiz, Australien und sogar Frankreich gehören zu den zehn Ländern, die Soft Power als Instrument der Außenpolitik in den internationalen Beziehungen einsetzen.

USA ist das Land, das Soft Power am effektivsten einsetzt

Was ist der Unterschied zwischen Hard Power und Soft Power?

Die Unterscheidung zwischen Hard Power und Soft Power ist somit leicht zu erkennen. Während beide wichtige Konzepte in den internationalen Beziehungen darstellen und zwei von Staaten ausgeübte Machtformen darstellen, unterscheiden sie sich in ihrer Natur und Funktion.

• Definition von Hard Power und Soft Power:

• Hard Power ist ein Zwangskonzept für die internationalen Beziehungen und setzt militärische oder wirtschaftliche Macht ein, um bestimmte Ergebnisse zu erzielen.Das zugrundeliegende Thema der Harten Macht ist Nötigung, und Staaten benutzen solche Macht, um schwächere Staaten zu beeinflussen, ihren Willen zu erfüllen.

• Soft Power hingegen ist ein subtiler, überzeugender Ansatz für die internationalen Beziehungen zwischen Staaten. Staaten nutzen Soft Power, um andere Staaten anzuziehen und zu "kooptieren", um zu wünschen, was sie wünschen. Es hat die Fähigkeit, die Vorlieben und Interessen anderer Staaten zu beeinflussen. Dieser überzeugende Ansatz wird durch kulturelle, historische und / oder diplomatische Mittel angewandt.

• Konzept der harten Macht und der weichen Macht

• In der harten Macht ist das Thema Zwang; Gewalt anwenden oder als Mittel zur Überzeugung bezahlen.

• Bei Soft Power ist es attraktiv und co-opting; indirekt überzeugend.

• Beispiele für "Hard Power" und "Soft Power":

• Hard Power umfasst militärische Interventionen oder Schutzmaßnahmen, Wirtschaftssanktionen oder den Abbau von Handelsbarrieren.

• Soft Power beinhaltet kulturellen, historischen und diplomatischen Einfluss.

Referenzen:

Nye, Joseph. (2003, 10. Januar). Propaganda ist nicht der Weg: Weiche Macht.

  1. International Herald Tribune . Abgerufen von // belfercenter. ksg. Harvard. edu / publication / 1240 / propaganda_isnt_the_way. html Nye, Joseph S. (2004).
  2. Soft Power: Die Mittel zum Erfolg in der Weltpolitik. New York, N. Y.: Öffentliche Angelegenheiten. ISBN: 9781586482251. Nye, Joseph S. (2011).
  3. Die Zukunft der Macht . New York, N. Y.: Öffentliche Angelegenheiten. p. American Flag von Lindsay Shaver (CC BY 2. 0)