Differenz zwischen VPI und BIP Deflator

CPI gegen BIP Deflator

CPI und BIP Deflator scheinen im Allgemeinen das selbe zu sein, aber sie haben einige Schlüsselunterschiede. Beides wird verwendet, um die Preisinflation zu bestimmen und den aktuellen wirtschaftlichen Zustand einer bestimmten Nation widerzuspiegeln.

Der BIP-Deflator berücksichtigt Waren, die im Inland produziert werden. Es kümmert sich nicht mit importierten Waren und es spiegelt die Preise aller Waren, einschließlich Dienstleistungen, wider. Der BIP-Deflator wird vierteljährlich berechnet, und die Gewichte können sich pro Berechnung ändern.

BIP ist eine Abkürzung für Bruttoinlandsprodukt, das den Gesamtwert aller in einem bestimmten Land innerhalb eines bestimmten Landes hergestellten Güter und Dienstleistungen darstellt. Das BIP hat zwei Arten: das nominale BIP und das reale BIP. Das Verhältnis der beiden Werte ist der BIP-Deflator.

Mathematisch ausgedrückt

BIP-Deflator = (Nominales BIP / Reales BIP) x 100

Im Wesentlichen vergleicht der BIP-Deflator das Preisniveau im laufenden Jahr mit dem Niveau im Basisjahr.

Es gibt so viele Preisindizes, und das BIP ist anders als bei einigen, die auf einem vorher festgelegten Korb von Gütern und Dienstleistungen basieren. Beim BIP-Deflator wird der so genannte Korb in einem Jahr nach dem Marktwert des gesamten Verbrauchs jedes Gutes gewichtet, daher kann er sich mit den Investitions- und Ausgabenmustern der Menschen ändern, da die Menschen auf unterschiedliche Preise reagieren.

VPI, Abkürzung für Verbraucherpreisindex, gibt die Preise eines repräsentativen Warenkorbs an, der von den Verbrauchern beschafft wird. Sie verwendet einen festen Korb von Waren und Dienstleistungen und ist ein weit verbreitetes Maß für die Lebenshaltungskosten, mit denen die Verbraucher einer Nation konfrontiert sind. Wie der BIP-Deflator vergleicht er auch Preise der aktuellen Periode mit einer Basisperiode.

Verbraucherpreise neigen dazu, unbedeutende Güter zu berücksichtigen, selbst die veralteten, die von den Verbrauchern nicht mehr wirklich gekauft werden. Trotzdem werden sie immer noch für die Preisfestsetzung im festen Korb berücksichtigt. Verbrauchsgüter sind die Hauptpriorität der CPI-Maßnahme. Die Preise anderer in der Produktion verwendeter Gegenstände werden nicht ebenso berücksichtigt wie die Preise von Investitionsgütern. Berücksichtigt werden nur Verbrauchsgüter, die Maschinen und die industriellen Ausrüstungen, die zu ihrer Herstellung verwendet werden, werden nicht berücksichtigt.

Wie Sie sehen, ist der BIP-Deflator nicht identisch mit dem VPI, sondern bietet als Inflationsmaß eine Alternative zueinander. Über lange Zeiträume liefern beide ähnliche Zahlen, sie können jedoch in kürzeren Zeiträumen divergieren.

Zusammenfassung:

1. Der BIP-Deflator misst einen sich verändernden Rohstoffkorb, während der VPI immer den Preis eines festen repräsentativen Warenkorbs angibt.
2. Der BIP-Deflator ändert häufig seine Gewichte, während der CPI sehr selten revidiert wird.
3. Verbraucherpreisindizes werden importierte Waren berücksichtigen, weil sie immer noch als Konsumgüter gelten, während der BIP-Deflator nur die Preise von inländischen Waren enthält.