Differenz zwischen HDPE und PVC

HDPE vs. PVC

Kunststoffe sind sehr elastisch und formbar. Sie können geformt, gepresst oder in verschiedene Formen gegossen werden. Sie werden meist aus Erdöl und Erdgas hergestellt. Es gibt zwei Arten von Kunststoffen; Thermoplaste und duroplastische Polymere.

Während duroplastische Polymere nur einmal geschmolzen und geformt werden können und nach dem Abkühlen fest bleiben, können Thermoplaste wiederholt geschmolzen und geformt werden und sind daher recycelbar.

Thermoplaste werden bei der Herstellung von Behältern, Flaschen, Treibstofftanks, Klapptischen und -stühlen, Schuppen, Plastiktüten, Kabelisolatoren, ballistischen Platten, Poolspielzeug, Polstermöbeln, Bekleidung und für Rohrleitungssysteme verwendet .

Es gibt verschiedene Arten von Thermoplasten, die als amorph oder semikristallin klassifiziert werden. Zwei davon sind PVC (Polyvinylchlorid), das amorph ist, und HDPE (Polyethylen hoher Dichte), das halbkristallin ist. Beide sind Standardpolymere.

Polyvinylchlorid (PVC) ist ein billiges und haltbares Vinylpolymer, das in Bauprojekten verwendet wird. Es ist der am dritthäufigsten verwendete Kunststoff nach Polyethylen und Polypropylen und wird häufig in der Produktion von Rohren verwendet. Es hat ein geringes Gewicht und eine hohe Festigkeit und ist sehr beliebt bei Verrohrungsanwendungen sowohl über dem Boden als auch unter der Erde. Es ist geeignet für direkte Begräbnis- und grabenlose Installationen, da es sehr stark ist.

Polyethylen hoher Dichte (HDPE) hingegen ist ein Polyethylen-Thermoplast, der aus Erdöl hergestellt wird. Es hat eine höhere Festigkeit, ist härter und kann hohen Temperaturen standhalten.
HDPE-Rohre eignen sich für den Einsatz in unterirdischen Rohrleitungen, da sie Stoßwellen dämpfen und absorbieren, wodurch Überspannungen minimiert werden, die das System beeinträchtigen können. Sie haben auch die beste Verbindungsdruckfestigkeit und sind außerdem abrieb- und hitzebeständiger.

Obwohl beide Materialien stark und dauerhaft sind, unterscheiden sie sich in Stärke und anderen Aspekten. Zum einen unterscheiden sie sich in ihrer Druckkapazität für Design Stress. Um die gleiche Druckstufe wie bei PVC-Rohren zu erreichen, müssen HDPE-Rohrwände 2,5 x dicker sein als PVC-Rohre.

Obwohl beide Materialien auch bei der Herstellung von Feuerwerkskörpern verwendet werden, ist HDPE geeigneter und sicherer zu verwenden, da es Feuerwerkskörper auf ihre richtige Höhe bringt. Und sollte es nicht in den Container geworfen werden, bricht der HDPE-Container nicht so stark wie ein PVC-Container.

Zusammenfassung:

1. Polyvinylchlorid (PVC) ist ein billiges und haltbares Vinylpolymer, das in Bauprojekten verwendet wird, während Polyethylen hoher Dichte (HDPE) ein Polyethylen-Thermoplast ist, der aus Erdöl hergestellt wird.
2. Polyvinylchlorid ist der am dritthäufigsten verwendete Kunststoff, während Polyethylen, von dem HDPE ein Typ ist, der am häufigsten verwendete Kunststoff ist.
3. PVC ist amorph, während HDPE teilkristallin ist.
4. Beide sind stark und langlebig, aber ihre Stärken variieren und sie haben unterschiedliche Anwendungen. PVC ist schwerer und stärker, während HDPE härter und abrieb- und hitzebeständiger ist.
5. HDPE-Rohre sind in der Lage, Stoßwellen zu dämpfen und zu absorbieren, wodurch Überspannungen minimiert werden, die das System beeinflussen können, während PVC dies nicht kann.
6. HDPE eignet sich besser für Niederdruckinstallationen, während PVC für direkte Erdverlegung und grabenlose Installationen besser geeignet ist.