Unterschied zwischen Leukämie und Anämie

Leukämie vs Anämie

Blut Krankheit ist eine der Krankheiten, die wir so weit wie möglich vermeiden sollten. Wir sollten unser Blut und die Blutbestandteile auf ihrem normalen Niveau halten. Diese Blutbestandteile sind die roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen und Blutplättchen. Diese haben unterschiedliche Funktionen im Körper. Zum Beispiel tragen rote Blutkörperchen dazu bei, den Sauerstoff um den Körper herum zu tragen. Weiße Blutkörperchen hingegen helfen, Infektionen abzuwehren. Schließlich helfen Blutplättchen uns vor Blutungen zu schützen, wenn es zu solchen Krankheiten wie Dengue oder hämorrhagischem Dengue-Fieber kommt.

Zwei Krankheiten, die die genannten Blutbestandteile betreffen, können durch Diskussion des Unterschieds vollständig verstanden werden. Dies sind Leukämie und Anämie.

Anämie kam von dem griechischen Wort "Anaimia", was soviel wie "Blutmangel" bedeutet. "Anämie ist eine Blutkrankheit, bei der die Anzahl der roten Blutkörperchen oder des Hämoglobins im Blut nicht ausreichend ist. Hämoglobin ist ein Bestandteil der roten Blutkörperchen, der dafür verantwortlich ist, Sauerstoff zu den Hauptorganen des Körpers zu transportieren. Sauerstoffmangel kann zu Sauerstoffmangel in den Organen führen. "Hypoxie" bedeutet "Sauerstoffmangel", was zu unerwünschten Folgen führen kann. Erstens, wenn Sauerstoffmangel im Herzen besteht, kann dies zu Angina oder Brustschmerzen führen. Längerer Angina kann zu einem Herzinfarkt führen. Sauerstoffmangel in der Lunge kann zu Kurzatmigkeit führen. So wird der Patient schwach und Müdigkeit haben. Sauerstoffmangel in den Muskeln führt zu Muskelschwäche. Sauerstoffmangel im Gehirn führt zu Müdigkeit, Schwindel und Ohnmacht.

Die Leukämie dagegen stammt von den griechischen Wörtern "leukos", was "weiß" bedeutet, und "haima", was "Blut" bedeutet. "Leukämie wird als Krebs des Blutes oder Knochenmarks klassifiziert, bei dem die Zahl der weißen Blutkörperchen ansteigt. Leukämie ist tödlich, wenn sie nicht frühzeitig diagnostiziert und behandelt wird. Aufgrund des beschädigten Knochenmarks werden auch die Blutplättchen abnehmen, so dass der Patient ein Risiko für Blutungen und leichte Blutergüsse hat. Weiße Blutzellen werden ebenfalls unterdrückt, so dass Infektionen nicht bekämpft werden können. Somit besteht für den Patienten immer ein Infektionsrisiko. Schließlich werden auch die roten Blutkörperchen abnehmen, so dass der Leukämiepatient gleichzeitig eine Anämie haben kann. Obwohl es eine erhöhte Anzahl von weißen Blutkörperchen gibt, sind diese weißen Blutkörperchen unreif und dysfunktional. Symptome der Leukämie sind: Gewichtsverlust, Fieber, häufige Infektionen, Kurzatmigkeit, Schmerzen, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Nachtschweiß, leichte Blutergüsse und Blutungen.

Die Diagnose von Anämie und Leukämie ist durch eine c. b. c. oder komplettes Blutbild. Anämie kann mit Vitaminpräparaten, Bluttransfusionen von roten Blutkörperchen und hyperbaren Sauerstoff behandelt werden.Leukämie kann mit Medikamenten, Chemotherapie und einer Knochenmarktransplantation behandelt werden. Das häufigste Symptom der Anämie ist Blutverlust, während andere Ursachen gehören: Zerstörung von roten Blutkörperchen, gestörte Produktion roter Blutkörperchen und Flüssigkeitsüberlastung. Für Leukämie gibt es keine einzige, definitive Ursache.

Zusammenfassung:

1. Anämie ist keine tödliche Krankheit, aber Leukämie, da es eine Krebserkrankung des Blutes ist, ist tödlich.
2. Anämie ist eine Krankheit mit einer niedrigen Produktion von roten Blutkörperchen, während Leukämie eine Krebserkrankung und Zerstörung des Knochenmarks mit zu viel weißen Blutkörperchen, weniger Thrombozyten und weniger roten Blutkörperchen ist.
3. Anämie kann leicht behandelt werden, während Leukämie mit Schwierigkeiten behandelt wird.