Unterschied zwischen Lipitor und Crestor

Lipitor

Lipitor vs Crestor

Lipitor enthält das Molekül Atorvastatin und ist ein Mitglied der Statin-Gruppe von Arzneimitteln . Crestor enthält ein Molekül, das als Rosuvastatin bekannt ist und ist auch ein Mitglied der Statin-Gruppe von Drogen.

Lipitor wird als Zusatz zur Diät zur Behandlung von Dyslipidämie (hoher Cholesterinspiegel und Triglyceridspiegel) und koronarer Herzkrankheit verwendet. Es wird auch verwendet, um Cholesterin-Plaques zu stabilisieren und Schlaganfälle durch seine entzündungshemmenden Eigenschaften zu verhindern. Lipitor wirkt auf die Cholesterinspiegel durch Hemmung des Enzyms HMG-coA und reduziert dadurch Cholesterin und erhöht die Aufnahme von LDL (Low Density Lipoprotein, auch als schlechtes Cholesterin bekannt) Cholesterin durch die Leberzellen. Dies führt zu einer Senkung des LDL-Cholesterins im Blutkreislauf. Zusätzlich bewirkt es eine Verringerung der Triglyceridspiegel und erhöht minimal HDL (High Density Lipoprotein, auch als gutes Cholesterin bekannt).

Crestor wird in Fällen einer Hypertriglyceridämie, bei der die Triglyceridspiegel isoliert erhöht sind, angewendet. Es hilft, das Fortschreiten von Atherosklerose und primäre Dyslipidämie zu verlangsamen. Es ist indiziert in der Primärprävention von kardiovaskulären Erkrankungen bei Personen ohne klinisch erkennbare Herzerkrankung. Crestor ist sehr nützlich bei der Verringerung des Risikos von Schlaganfall, Herzinfarkt (Herzinfarkt) und bei der Vorbeugung von kardialen arteriellen Revaskularisierungsverfahren wie Koronararterien-Bypass-Transplantation (CABG), allgemein als Bypass und Angioplastie oder Stent-Ersatz bezeichnet. Diese Eigenschaften werden in Lipitor nicht angezeigt.

Es ist bekannt, dass Lipitor mit Grapefruitsaft und rotem Hefereis interagiert, was bei Crestor nicht der Fall ist. Crestor-Benutzer haben keine Diätbeschränkungen. Crestor ist zugelassen, um das Fortschreiten der Atherosklerose zu verlangsamen, während Lipitor nicht ist.

Da jedes Medikament seine eigenen Nebenwirkungen hat, haben beide Statine Nebenwirkungen, aber am gefährlichsten ist die Rhabdomyolyse (Muskelabbau). Es ist eine der am meisten gefürchteten Komplikationen. Schließlich kann es zu akutem Nierenversagen aufgrund von Myoglobinurie (Entfernung von abgebautem Muskelprotein über Urin) kommen. Lipitor produziert mehr negative Auswirkungen auf die Extremitäten und kann Schwellungen der Füße und Hände zusammen mit quälenden Gelenkschmerzen verursachen. Im Gegensatz dazu kann Crestor Depression oder Schlaflosigkeit verursachen. Diese Nebenwirkungen sollten immer berücksichtigt werden, während diese Medikamente an Patienten verschrieben werden. Eine Person, die bereits Arthralgie (Gelenkschmerzen) in der Anamnese hat, sollte Lipitor niemals verabreicht werden, während eine Person, die Anzeichen einer Depression zeigt, niemals Crestor erhalten sollte, da sie diese Beschwerden weiter verstärken wird.Andere Nebenwirkungen von Lipitor sind Kopfschmerzen, Schwäche, Schlaflosigkeit und Schwindel. Ebenso kann Crestor Nebenwirkungen wie Muskelschmerzen, Empfindlichkeit, Schwäche und Ermüdbarkeit hervorrufen.

Kontraindikationen für die Medikamente sind akute Lebererkrankungen wie Hepatitis, Schwangerschaft und Stillzeit. Rosuvastatin ist wirksamer als Atorvastatin und zirkuliert daher für längere Zeit im Blutkreislauf. Ein weiterer Unterschied ist, dass Crestor in winzigen Dosen wie 5, 10, 20, 40 mg erhältlich ist, während Lipitor in 10, 20, 40, 80 mg erhältlich ist. Dies zeigt, dass Crestor stärker ist und sogar in kleineren Dosen nützlich sein kann, aber Lipitor muss in relativ höheren Dosen verabreicht werden. Crestor ist auch als vorteilhaft bekannt und hat sich als hilfreich in Fällen erwiesen, in denen es einen niedrigen Cholesterinspiegel aber einen hohen CRP-Spiegel (C-reaktives Protein, ein Indikator für eine Entzündung im Körper) gibt.

Zusammenfassung: Die Medikamente sollten nach der Vorgeschichte und den Risikofaktoren des Patienten ausgewählt werden. Beide Medikamente sind Statine und helfen bei der Kontrolle der Lipide im Körper, haben aber unterschiedliche mögliche Nebenwirkungen in verschiedenen Systemen. Daher ist eine rezeptfreie Medikation für beide strengstens untersagt.