Der Unterschied zwischen niedrigem Blutdruck und hohem Blutdruck

abweichen. Der Blutdruck ist eines der Lebenszeichen, das überwacht werden muss, um den physischen Status einer Person zu bestimmen. Es zeigt wichtige Schwankungen an, die vom normalen Bereich abweichen, was sich als unbemerkt nachteilig auswirken kann. Wenn Sie Ihren Blutdruck regelmäßig kontrollieren lassen, können Sie lebensbedrohlichen Komplikationen vorbeugen und sogar Ihr Leben retten.

Um den Blutdruck zu verstehen, ist es wichtig zu verstehen, was Blutdruck ist. Wie Sie bereits wissen, pumpt das Herz Blut durch die Kammern des Herzens, dann geht es zu den Gefäßen, um das Blut durch den Kreislauf durch den Körper zu transportieren. Der Blutdruck misst die Pumpwirkung des Herzens. Der obere Zahlenwert ist bekannt als der systolische Blutdruck, es ist die Kraft, die auf die Wände der Arterien ausgeübt wird, wenn sich das Herz zusammenzieht, um sauerstoffreiches Blut zu pumpen. Der untere Messwert ist der diastolische Blutdruck. Es ist der Druckwert, wenn das Herz zwischen Schlägen liegt.

Für gesunde Menschen liegt ihr Blutdruck im normalen Bereich. Aber für diejenigen, die unter Stress, Angstzuständen, hohen Cholesterinwerten, Fettleibigkeit und dergleichen leiden, haben sie ein erhöhtes Risiko für einen hohen Blutdruck und in schweren Fällen kann es zu Herzinfarkt oder Schlaganfall führen. Auf der anderen Seite leiden manche Menschen aufgrund bestimmter Krankheiten oder Bedingungen an niedrigem Blutdruck, was zu einem Schock oder sogar noch schlimmeren - Tod - führen kann.

Nachfolgend finden Sie einen Referenzbereich, mit dem Sie den Blutdruckstatus einer Person bestimmen können.

Kategorie Systolischer Blutdruck Diastolischer Blutdruck
Schwere Hypotension 50 - 59 mmHg 33 - 39 mmHg
Schwere Hypotension 60 - 89 mmHg 40 - 49 mmHg
Borderline-Hypotonie 90 - 109 mmHg 50 - 69 mmHg
Normaler Blutdruck 110 - 119 mmHg 60 - 79 mmHg
Prehypertension 120 - 139 mmHg 80 - 89 mmHg
Stadium 1 Bluthochdruck 140 - 159 mmHg 90 - 99 mmHg
Stadium 2 Bluthochdruck 160 - 180 mmHg 100 - 110 mmHg
Hypertensive Krise Höher als 180 mmHg Höher als 110 mmHg

Niedriger Blutdruck (Hypotonie)

Niedriger Blutdruck ist sehr alarmierend, da er sehr lebensbedrohlich sein kann, wenn keine sofortige medizinische Hilfe geleistet wird. Die Ursachen reichen von Dehydratation, Blutverlust und einigen chirurgischen Störungen. Es ist überschaubar, solange der Ursprung der Erkrankung bestimmt und richtig behandelt wird.

Bluthochdruck (Bluthochdruck)

Der Blutdruck ändert sich ständig im Laufe des Tages, abhängig von der Aktivität, dem körperlichen und emotionalen Status. Wenn Ihr Blutdruck normal ist und signifikant ansteigt, nimmt der Arzt normalerweise den zweiten und dritten Blutdruck ab, bevor es zu einem Problem wird.Wenn es anhält, ist sofortige ärztliche Behandlung erforderlich.

Hoher Blutdruck tritt auf, wenn eine Person alt wird. Präzipierende Faktoren sind ein fehlerhafter Lebensstil, schlechte Ernährung, Fettleibigkeit und Familiengeschichte. In einigen Fällen verursachen bestimmte Krankheiten oder Bedingungen den Blutdruck zu erhöhen. Aus diesem Grund ist Hypertonie in zwei Haupttypen unterteilt.

  • Primäre Hypertonie

Primäre Hypertonie wird auch als essentielle Hypertonie bezeichnet. Die Ätiologie der 95% Fälle von essentieller Hypertonie ist unbekannt, aber es wird auf körperliche Veränderungen im Körper zurückgeführt, zu denen Elektrolytungleichgewichte, Arteriosklerose und Atherosklerose gehören.

  • Sekundäre Hypertonie

Sekundäre Hypertonie wird in der Regel durch bestimmte Erkrankungen wie Nieren- und Herzerkrankungen verursacht. Darüber hinaus verursachen einige rezeptfreie Medikamente wie Antibabypillen auch eine Erhöhung des Blutdrucks. Daher ist es wichtig, vor der Einnahme von Medikamenten einen Arzt zu konsultieren.

Hinweis: "White Coat" Hypertonie gilt als eine Kategorie von Bluthochdruck. Dies geschieht, wenn der Blutdruck einer Person erhöht wird, wenn sie sich in einer Klinik oder einem Krankenhaus befindet und wenn sie zu Hause ist, wieder normal wird. Vorher wird diese Art von Hypertonie nicht behandelt, aber einige Studien kommen zu dem Schluss, dass dies genauso gehandhabt werden sollte wie eine regelmäßige Hypertonie.

Anzeichen und Symptome von Hypotonie und Hypertonie

Hypotonie Hypertonie
  • Schwindel
  • Benommenheit
  • Synkope
  • Sehstörungen
  • Konzentrationsunfähigkeit
  • Übelkeit
  • Kalt , klamme Haut
  • Blässe
  • Durst
  • Körperschwäche
  • Schnelles und flaches Atmen
  • Tachykardie
  • Schwindel
  • schwerer Kopfschmerz
  • Nasenbluten
  • unregelmäßiger Herzschlag
  • Brust Schmerzen
  • Sehstörungen
  • Müdigkeit oder Körperschwäche
  • Verwirrtheit
  • Atembeschwerden
  • Hämaturie
  • Übelkeit und Erbrechen