Unterschied zwischen lyophil und lyophob.

Lyophil und lyophob sind Begriffe, die verwendet werden, um Lösungsmittel zu beschreiben und wie sie auf Wasser reagieren, wenn sie gemischt werden. Der Ausdruck" Lyo "Bedeutet" Lösungsmittel "und" Philic "bedeutet" anziehen ". Lyophobic kann auch in zwei Begriffe unterteilt werden -" Lyo "und" Phobie ", wobei" phobisch "bedeutet" zu hassen ". Dabei sind lyophile Substanzen diejenigen, die anziehen das Lösungsmittel und vermischen sich leicht damit zu einer gleichmäßigen Mischung, während lyophob ein Lösungsmittel bedeutet, das mit Wasser nicht vermeidbar ist und zur Abtrennung neigt.

Definition:

Lyophil Lösungsmittel bedeuten flüssigkeitsliebende Kolloide oder Lösungsmittel, die sich vollständig in Wasser vermischen, während lyophobe Lösungsmittel flüssigkeitshatende Lösungsmittel bedeuten, die Wasser hassen und sich daher nicht leicht darin lösen.

Eigenschaften:

Einige Lösungsmittel sind lyophil und andere lyophob aufgrund der an den Molekülen vorhandenen Ladungen, die entweder zur Anziehung oder Abstoßung mit dem m führen Wenn sich zwischen den Molekülen Anziehungskraft ausübt, vermischen sie sich leicht und bilden eine einheitliche Lösung, während sich bei Abstoßung die beiden Substanzen in getrennten Einheiten ausscheiden.

Vorbereitung:

Eine lyophile Lösung ist sehr einfach herzustellen, da sich der gelöste Stoff leicht in Wasser löst und keinen zusätzlichen Stabilisator benötigt. Lyophobe Lösungsmittel sind vergleichsweise schwierig herzustellen, da diese Lösungsmittel Wasser hassen; Daher müssen verschiedene Techniken angewendet werden, um eine gründliche Mischung zu erstellen. Sie benötigen auch zusätzliche Stabilisatoren, damit das lyophobe Lösungsmittel in diesem Zustand verbleibt.

Stabilität:

Lyophile Lösungsmittel sind von Natur aus stabil, da zwischen den Molekülen starke Anziehungskräfte bestehen, die sie fest mit Wasser verbinden. Lyophobe Lösungsmittel sind vergleichsweise weniger stabil, da die Anziehungskraft zwischen den Molekülen geringer ist. Es wird gesagt, dass die intermolekularen Anziehungskräfte in lyophoben Lösungsmitteln sehr schwach sind, was zusätzliche Mittel wie Stabilisatoren erfordert, um sie im gelösten Zustand in Wasser zu halten.

Ladung

Die Ladung der Lösungsmittel, die lyophil sind, hängt vom pH-Wert der Lösung ab und kann daher positiv, negativ oder neutral sein, während die Ladung des lyophoben Lösungsmittels positiv oder negativ sein kann.

Reversibilität

Lyophile Lösungsmittel sind in der Natur reversibel, da beim Verdampfen des Wassers sich ein Rückstand bildet, der sich bei Zugabe von Wasser wieder in den kolloidalen Zustand überführen kann. Im Gegensatz dazu ist es eine irreversible Reaktion im Falle von Lypohobidlösungsmitteln, sobald das Wasser verdampft ist; der zurückbleibende Rückstand kann durch Zugabe von Wasser nicht wieder in Lösung gebracht werden.

Elektrophorese

Je nach Ladung können lyophile Moleküle zur Kathode, Anode oder gar nicht wandern.Im Falle von lyophoben Lösungsmitteln bewegen sich die Moleküle, wenn sie der Elektrophorese ausgesetzt werden, entweder nur zur Kathode oder zur Anode.

Löslichkeit:

Lyophile Lösungsmittel werden nicht leicht ausgefällt oder koaguliert, da sie in ihrem Zustand sehr stabil sind. Lyophobe Lösungsmittel werden bei Zugabe einiger geeigneter Elektrolyte leicht ausgefällt oder koaguliert. Lyophobe Lösungsmittel sind nicht sehr stabil und können daher leicht abgebaut werden.

Art der Substanz:

Lyophile Lösungsmittel werden gewöhnlich durch organische Substanzen wie Stärke, Gummi, Proteine ​​usw. gebildet. Die lyophoben Lösungsmittel werden gewöhnlich durch anorganische Materialien wie Metalle, deren Sulfide usw. gebildet.

Sicht:

Die Teilchen der lyophilen Lösungsmittel sind leicht löslich und nicht sichtbar, während die Teilchen der lyophoben Lösungsmittel nicht leicht sichtbar sind, aber unter Verwendung eines Mikroskops nachgewiesen werden können.

Hydratation:

Lyophile Lösungsmittel sind hydratisiert und weisen sehr hohe Wasseranteile auf, während die lyophoben Lösungsmittel nicht leicht hydriert werden.

Zusammenfassung:

Lyophil sind wasserliebende Lösungsmittel, während lyophobe Lösungsmittel Lösungsmittel sind, die Wasser hassen und nicht leicht mit Wasser mischbar sind. Lyophile Lösungsmittel mischen sich leicht mit Wasser ohne irgendeine Behandlung, während lyophobe Lösungsmittel spezielle Chemikalien benötigen, die als Stabilisatoren bezeichnet werden, um sie mit Wasser mischbar zu machen.