Unterschied zwischen Manta Ray und Stingray

Was ist ein Mantarochen?

  • Mantarochen sind sehr große Strahlen, die gehören zum Manta
  • Sie gehören zu den Myliobatiformes (Stechrochen und ihre Verwandten) und werden in die Myliobatidae Familie (Adlerrochen) aufgenommen.
  • Es gibt zwei Arten von Mantarochen, Birostris , die bis zu 7m (23ft 0in) Breite erreichen können, und der viel kleinere M. alfredi , der Breiten von bis zu 5,5m erreichen kann 1in).
  • Beide Arten von Mantarochen sind knorpelig, haben große dreieckige Brustflossen und besitzen große hornförmige Kopfflossen mit Mündungen, die sich auf der nach vorne gerichteten Seite ihres Körpers befinden.
  • Der große Kopfflossen bilden eine trichterartige Struktur, die beim Füttern hilft.Während Mantarochen schwimmen, werden diese Flossen zu einer Spirale gerollt.
  • Mantarochen finden sich vorwiegend in Tro Pical Salzwasser Standorten, obwohl auch selten in subtropischen und warmen gemäßigten Salzwasser gefunden werden.
  • Beide Manta-Arten sind pelagisch, jedoch ist alfredi eher in Küstengewässern beheimatet, während M. Birostris wandert entweder einzeln oder in sehr großen Gruppen über die offenen Ozeane.
  • Beide Arten sind auch Filterfresser, in denen sie beim Schwimmen große Mengen Wasser im Mund verschlucken und große Mengen Zooplankton aufnehmen, die später von ihren Kiemenhackern aus dem Wasser herausgefiltert werden.
  • Die Tragzeit in Mantas dauert über ein Jahr und sie bringen lebende Welpen zur Welt.
  • Mantas besuchen oft Reinigungsstationen, wo sie die Hilfe von saubereren Fischen suchen, um Parasiten zu entfernen.
  • Ähnlich wie beim Walverhalten brechen sie, die Gründe für dieses Verhalten sind jedoch unbekannt.
  • Beide Arten sind in der Internationalen Union für den Schutz der Natur (IUCN) als gefährdet gelistet.
  • Dieser verletzliche Status ist auf eine Vielzahl anthropogener Bedrohungen zurückzuführen, einschließlich der Verwicklung von Fischernetzen, der Verschmutzung und der Jagd, um ihre Kiemenschwärmer zu ernten, wie sie in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet werden. Ihre langsamen Reproduktionsraten verstärken diese Bedrohungen.
  • Sie sind in internationalen Gewässern durch die Konvention über wandernde Arten von Wildtieren (CMS) geschützt, jedoch sind sie weitaus gefährdeter, je näher sie der Küste sind.

Was ist ein Stachelrochen?

  • Stachelrochen sind kleine, knorpelige Fische, die eher mit Haien verwandt sind.
  • Sie gehören zur Unterordnung Myliobatoidei , in der Reihenfolge Myliobatiformes und bestehen aus acht verschiedenen Familien: Plesiobatidae (Tiefsee-Stachelrochen), Urotrygonidae < (Rundstrahlen), Hexatrygonidae (Sechsgürtelrochen), Urolophidae (Stechblätter), Dasyatidae (Wippentaktrochen), Gymnuridae ( Schmetterlingsrochen), Potamotrygonidae (Stachelrochen) und Myliobatidae (Adlerrochen). Die Mehrheit der Stachelrochen hat einen oder mehrere Stacheln, die an ihren Schwänzen mit Stacheln versehen sind (diese sind von dermalen Dentikeln modifiziert). Diese werden ausschließlich zur Selbstverteidigung verwendet.
  • Ein Stachelrochen kann bis zu 35 cm lang werden und hat zwei Rillen an der Unterseite, die Giftdrüsen haben.
  • Der ganze Stachel ist mit einer dünnen Hautschicht bedeckt, die man die Integumentärscheide nennt. Hier ist das Gift konzentriert.
  • Einige Mitglieder der Unterordnung
  • Myliobatoidei haben keine Stachel, wie Mantarochen und Stachelrochen. Stechrochen bewohnen eine Vielzahl von Gewässern auf der ganzen Welt, einschließlich tropischer, subtropischer und gemäßigter Gewässer. Einige Arten finden sich auch in Süßwasserstandorten.
  • Einige Rochenarten wie
  • Plesiobatis daviesi werden im Tiefseegebiet gefunden, während andere wie Dasyatis thetidis in warmen gemäßigten Ozeanen vorkommen. Die meisten Myliobatoide werden als demersal betrachtet (dh sie bewohnen die nächsttiefste Zone innerhalb der Wassersäule). Einige, wie die Adlerrochen und der pelagische Stachelrochen, sind jedoch pelagisch.
  • Derzeit gibt es 220 bekannte Arten von Stachelrochen, die in 10 Familien und 29 Gattungen organisiert sind.
  • Viele Rochenarten werden zunehmend bedroht und sind vom Aussterben bedroht, vor allem aufgrund der unkontrollierten Fischerei.
  • Im Jahr 2013 wurden 45 Arten von der IUCN als gefährdet oder gefährdet eingestuft.
Ähnlichkeiten zwischen Mantarochen und Stachelrochen

Sowohl Mantarochen als auch Stachelrochen gehören zur Ordnung

  1. Myliobatiformes . Beide Strahlarten haben eine abgeflachte Körperform.
  2. Beide Arten von Rochen sind knorpelige Fische, die mit Haien verwandt sind.
  3. Beide benutzen Kiemen als Mittel, um Sauerstoff aus dem Wasser zu holen.
  4. Beide Strahlen haben breite Brustflossen, die mit dem Kopf verschmolzen sind.
  5. Beide Strahlen gebären lebende Junge.
Was ist der Unterschied zwischen Mantarochen und Stechrochen?

Schwanzstachel:

  1. Mantarochen besitzen keinen Stachel oder Widerhaken am Schwanz. Die meisten Stachelrochen besitzen dagegen einen Stachel oder Widerhaken am Schwanz. Lebensraum:
  2. Mantarochen leben vorwiegend in tropischen und subtropischen Salzwasser, während Stechrochen auch in warmen, gemäßigten Gewässern sowie in Süßwasserhabitaten vorkommen. Mundlage:
  3. Der Mund eines Manta-Strahls befindet sich an der vorderen, nach vorne gerichteten Körperkante, während sich der Mund eines Rochen auf der Unterseite seines Körpers befindet. Größe:
  4. Mantarochen sind viel größer und sind proportional viel breiter als sie lang sind. Stachelrochen hingegen sind in der Regel viel kleiner und proportional länger als breit. Platz in der Wassersäule:
  5. Mantarochen sind ausschließlich pelagisch, während Stachelrochen in der Regel demersal sind und am Boden des Meeresbodens verweilen Kelchflossen:
  6. Mantas besitzen ein Kopfpaar 'hornartige' Flossen auf seinem Kopf, jedoch haben Stachelrochen diese nicht, sondern haben nur einen durchgehend runden Kopf. Besuche bei Reinigungsstationen:
  7. Mantas besuchen häufig Reinigungsstationen, um ihre Kiemen zu reinigen und ihre Parasiten durch sauberere Fische zu entfernen. Die meisten Stachelrochen besuchen jedoch keine Reinigungsstationen. Diät:
  8. Mantarochen sind Filterfresser, die sich ausschließlich auf Zooplankton in der Wassersäule ernähren, während Rochen Bottom Feeder sind, die verschiedene Arten von Krebstieren und Mollusken fressen. Vergleichstabelle

Mantarochen

Stingray Körperform
Abgeflachte Körperform Abgeflachte Körperform Körperzusammensetzung
Knorpelkomposition für Haie Knorpel Körperzusammensetzung für Haie Jung lebende Jungtiere
Ja Ja Schwanzstachel
Nein Ja Lebensraum
Überwiegend in tropischen und subtropischen Salzwasserhabitaten > Weit verbreitet in tropischen und subtropischen und gemäßigten Lebensräumen sowie einigen Arten, die in Süßwasserhabitaten leben Mouth Location Mund an der Vorderseite nach vorne gerichtete Seite des Körpers
Mund an der Unterseite des Körpers > Größe Sehr groß und bis zu 7 m breit. Ist proportional größer in der Breite als in der Länge. Relativ klein, typischerweise bis zu 2 m lang. Ist proportional größer in der Länge als in der Breite.
Position der Wassersäule Pelagische Lebensweise Demersale Lebensweise unter der Wohnung
Cephalic Fins Besitzt zwei "hornartige" Kopfflossen am Kopf. Keine Kopfflossen > Reinigungsstation Visitation
Regelmäßige Besichtigungen von Reinigungsstationen bei Reinigungsfischen Die meisten Arten besuchen keine Reinigungsstationen Diät
Pelagische Filtrierer, die sich von Zooplankton ernähren Unterfütterte Futterkästen Krebstiere und Mollusken Zusammenfassung
Sowohl Mantarochen als auch Stechrochen sind Strahlen, die zur Ordnung Myliobatiformes (Stachelrochen und ihre Verwandten) gehören.

Es handelt sich sowohl um Knorpelfische, die mit Haien verwandt sind, als auch um eine Reihe von Mantarochen und Stechrochen, die durch unkontrollierte Fischerei, Jagd und Verschmutzung als gefährdet oder gefährdet eingestuft werden.

  • Beide teilen eine Anzahl von Gemeinsamkeiten, einschließlich ihrer abgeflachten Körperform und Zusammensetzung, sowie sowohl die Geburt von jungen Lebenden als auch große Brustflossen, die mit dem Kopf verschmolzen sind. Der Hauptunterschied zwischen einem Mantarochen und einem Stingray ist die Anwesenheit oder Abwesenheit eines Stachels. Mantarochen haben keinen Stachel oder Widerhaken am Schwanz, während die meisten Stachelrochen dies tun. Der zweithäufigste Unterschied ist die Größe jedes Strahls. Mantarochen sind bedeutend größer, wo sie proportional viel breiter als lang sind. Stachelrochen sind dagegen viel kleiner und proportional viel länger als breit.
  • Weitere bemerkenswerte Unterschiede sind ihre Ernährung, das Vorhandensein von Leitflossen, Mundort und ihren Aufenthaltsort in der Wassersäule.