Unterschied zwischen Staatsverschuldung und Haushaltsdefizit

Staatsverschuldung vs. Haushaltsdefizit

Staatsverschuldung und Staatshaushalt, Staatsverschuldung, Haushaltsdefizit Defizit sind für die Wirtschaft eines Landes ungünstig, da sie beide eine Situation darstellen, in der die Regierung des Landes einen hohen Mittelabfluss erlebt, der das Einkommen übersteigt. Die beiden sind miteinander verwandt, indem ein Haushaltsdefizit in der Regel zu einer Staatsverschuldung führt, bei der die Regierung Mittel aufbringt, um den überschüssigen Abfluss auszugleichen. Diese Begriffe sind normalerweise sehr leicht zu verwirren, da sie in ihrer Natur sehr ähnlich sind. Der folgende Artikel bietet einen klaren Überblick über jedes Konzept und bietet Beispiele, die die beiden klar unterscheiden.

Was bedeutet Staatsverschuldung?

Die Staatsverschuldung ist einfach der Geldbetrag, den die Regierung eines Landes zur Deckung ihrer Ausgaben leiht. Die Staatsverschuldung wird in der Regel durch die Ausgabe von Schatzwechsel, Schuldverschreibungen und Schuldverschreibungen erzielt, die an die breite Öffentlichkeit verkauft werden. Eine große Staatsverschuldung, die von einer Regierung gehalten wird, kann ziemlich gefährlich sein, da die Staatsverschuldung dazu neigt, jedes Jahr weiter zu wachsen und zu einem Punkt zu kommen, an dem sie zu groß wird, um ihn einzudämmen. Darüber hinaus kann eine überhöhte Staatsverschuldung auch dazu führen, dass ein Land seine Schuldenrückzahlungen nicht einhält, was möglicherweise zu einer Herabstufung des Schuldenstands des Landes führen kann und es dadurch noch schwieriger macht, Mittel aufzunehmen.

Was ist Budgetdefizit?

Das Haushaltsdefizit ist die Differenz zwischen den Staatsausgaben und dem Einkommen. Haushaltsdefizite können auftreten, wenn die Regierung eines Landes Ausgaben hat, die ihr Einkommen für den Zeitraum eines Jahres überschreiten. Haushaltsdefizite sind in der Regel nicht günstig für die Wirtschaft des Landes, da dies bedeutet, dass die Regierung Mittel zur Deckung des Defizits aufnehmen muss. Ein Land mit einem hohen Haushaltsdefizit muss auch einen Weg finden, seine Ausgaben zu senken oder sein Einkommen zu erhöhen, was über staatliche Steuern geschieht.

Staatsverschuldung vs. Haushaltsdefizit

Haushaltsdefizit kann zu einer Staatsverschuldung führen. Nehmen wir ein einfaches Beispiel. In einem Haushalt beträgt das Einkommen in einem Jahr 60.000 US-Dollar. Die Ausgaben des Haushalts übersteigen jedoch das Einkommen und betragen 65.000 US-Dollar. Der Haushalt hat ein Defizit von 5.000 US-Dollar, das von einer anderen Quelle entlehnt wird. Unter der Annahme, dass der Haushalt im nächsten Jahr Einnahmen in Höhe von 70.000 US-Dollar und Ausgaben in Höhe von 76.000 US-Dollar hat, wäre das Defizit 6000 US-Dollar, aber die Verschuldung für die beiden Jahre wäre eine Gesamtsumme, Das Defizit ist das Defizit zwischen dem nationalen Einkommen und den Ausgaben während eines Jahres und die Staatsverschuldung ist das akkumulierte Defizit über eine Reihe von Jahren.

Zusammenfassung

• Staatsverschuldung und Haushaltsdefizit sind für die Wirtschaft eines Landes ungünstig, da sie beide eine Situation darstellen, in der die Regierung des Landes einen hohen Mittelabfluss erlebt, der das Einkommen übersteigt.

• Staatsverschuldung ist einfach der Geldbetrag, den die Regierung eines Landes zur Deckung ihrer Ausgaben leiht.

• Haushaltsdefizite können auftreten, wenn die Regierung eines Landes Ausgaben hat, die ihr Einkommen für den Zeitraum eines Jahres überschreiten.

Das nationale Defizit ist das Defizit zwischen dem nationalen Einkommen und den Ausgaben während eines Jahres und die Staatsverschuldung ist das akkumulierte Defizit über mehrere Jahre hinweg.