Unterschied zwischen pflanzlicher und tierischer Zytokinese

Pflanze vs. Tierzytokinese

Zellzyklus beinhaltet Ereignisse, die von einer Zellteilung bis zur nächsten Zellteilung auftreten. Dies betrifft hauptsächlich das Zellwachstum und die Zellteilung. Der prokaryotische Zellzyklus umfasst 3 Stadien. Das Zellwachstum ist der erste Schritt, bei dem sich die Zelle in ihrer Größe verdoppelt. Die Kernteilung ist der nächste Schritt, bei dem sich das Kernmaterial durch einfache Teilung in zwei teilt. Der letzte Schritt ist die Zellteilung, bei der sich das Zytoplasma teilt und zwei Tochterzellen gebildet werden. Der eukaryotische Zellzyklus hat 5 Phasen. G1, S, G2, M und C. Die ersten drei Phasen G1, S und G2 werden als Interphasen bezeichnet. Zellwachstum und Synthese von zellulären Materialien finden während der Interphase statt. M involviert Kernteilung und C involviert Zellcytokinensis. Cytokinesisis ist der Prozess, durch den das Zytoplasma einer einzelnen eukaryotischen Zelle in zwei geteilt wird, um zwei Tochterzellen zu bilden. Normalerweise wird es während der späten Stadien der Mitose initiiert. In Pflanzenzellen wird eine als Zellplatte bekannte Trennstruktur gebildet. Dies ist über das Zentrum des Cytoplasmas gebildet. Schließlich entsteht zwischen den beiden Tochterzellen eine neue Zellwand.

Was ist Tierzellzytokinese?

Die Trennung der Schwesterchromatiden erfolgt in der Anaphase der Mitose. In der Tierzelle beginnt kurz danach Cytokinensis. Ein kontraktiler Ring und Aktinfilamente bilden sich im Äquator der Zelle. Der kontraktile Ring besteht aus nicht-Muskel-Myosin II. Myosin II bewegt sich entlang dieser Aktinfilamente unter Verwendung der freien Energie, die freigesetzt wird, wenn ATP hydrolysiert wird. Dann verengt sich die Zellmembran und bildet eine Spaltfurche. Durch kontinuierliche Hydrolyse bewegt sich diese Spaltung nach innen. Dies ist ein auffälliger Prozess, der sogar mit einem Lichtmikroskop sichtbar ist. Die Ingression setzt sich fort, bis sich die Zelle physisch in zwei teilt. Die Abspaltung stellt eine strukturelle Grundlage für die Vervollständigung der Zytokinese dar.

Was ist Pflanzenzell-Zytokinese?

Die Zytokinese in Pflanzenzellen unterscheidet sich von der in tierischen Zellen. Dies liegt an der Anwesenheit der Zellwand. In den Pflanzenzellen wird eine Zellenplatte in der Mitte der Zelle gebildet. Sie bilden keinen kontraktilen Ring. Mehrere Stufen sind an der Zellplattenbildung beteiligt. Diese erzeugen einen Phragmoplast, eine Mikrotubuli-Gruppe, den Transport von Vesikeln in die Teilungsebene, die Fusionierung eines tubulär-vesikulären Netzwerks, die Fortsetzung der Verschmelzung von Membrantubuli und deren Umwandlung in Membranfolien und die Abscheidung von Cellulose, die Rückführung von überschüssigem Membran und anderes Material von der Zellplatte und schließlich mit der elterlichen Zellwand verschmelzen.

Was ist der Unterschied zwischen pflanzlicher und tierischer Zellzytokinese?

• In Pflanzenzellen wird kein kontraktiler Ring gebildet, und stattdessen wird eine Zellenplatte in der Mitte der Zelle gebildet. Dies liegt daran, dass die Pflanzenzelle eine Zellwand hat. In Pflanzenzellen beginnt die Zellplatte in der Mitte der Zelle zu wachsen und sich zu verlängern. Dabei wächst jedes Ende zu den gegenüberliegenden Zellwänden hin. Diese lineare Wand wächst weiter ins Innere der Zelle. Dies wird fortgesetzt, bis es die tatsächlichen Zellwände erreicht.

• In Tierzellen werden Zellmembranen an den gegenüberliegenden Seiten der Zelle eingeklemmt. Es erlaubt der Zelle zu teilen. Die Furchung geht weiter, bis die beiden Seiten sich berühren. Bei Berührung werden zwei neue Zellen getrennt. Zellwand ist die Struktur, die es der Pflanzenzelle unmöglich macht, sich einzuklemmen.