Unterschied zwischen Pfand und Hypothekenkredit

Versprechen gegenüber Hypothekenkrediten

Unternehmen und Einzelpersonen leihen sich aus einer Reihe von Gründen Mittel aus, wie zum Beispiel Wohnungsbaudarlehen, Fahrzeugdarlehen, Bildung, Hypothekenkredite und Hypothekarkredite. Kredite, Darlehen für Investitionen, Expansion, Geschäftsentwicklung und betriebliche Anforderungen. Damit Banken und Finanzinstitute den Kreditnehmern Mittel zur Verfügung stellen, muss sichergestellt sein, dass die geliehenen Mittel an den Kreditgeber zurückgezahlt werden. Diese Zusicherung wird erhalten, wenn Kreditnehmer einen Vermögenswert (als Sicherheit) von gleichem oder höherem Wert als der Kreditbetrag an den Kreditgeber anbieten. Wenn der Kreditnehmer seinen Verpflichtungen nicht nachkommt, hat der Kreditgeber dann Mittel, um Verluste zu erheben. Der folgende Artikel betrachtet Verpfändung und Verpfändung genauer und hebt ihre Ähnlichkeiten und Unterschiede hervor.

Was ist eine Bürgschaft?

Verpfändung ist ein Vertrag zwischen dem Darlehensnehmer (oder der Partei, der die Gelder oder Dienstleistungen schuldet) und dem Darlehensgeber (Partei oder Einheit, auf die die Gelder oder Dienstleistungen geschuldet werden), wenn der Darlehensnehmer einen Vermögenswert anbietet eine Sicherheit für den Kreditgeber. Bei einer Verpfändung wird der Vermögenswert vom Pfandgeber (Kreditnehmer) an den Pfandgeber (Kreditgeber) geliefert. Der Darlehensgeber ist rechtmäßig in Besitz des verpfändeten Vermögenswertes und hat das Recht, den Vermögenswert zu veräußern, falls der Darlehensnehmer seine Kreditverpflichtungen nicht erfüllen kann. Um den dem Kreditgeber zustehenden Betrag einzuziehen, wird der Vermögenswert veräußert und der Kreditgeber ergreift den Erlös. Falls nach der Veräußerung des Vermögenswertes ein Rest verbleibt und der fällige Betrag erstattet wird, wird er an den Darlehensgeber zurückgegeben. Der Darlehensgeber hat jedoch nur in Bezug auf den verpfändeten Vermögenswert ein begrenztes Interesse, außer im Falle eines Kreditausfalls.

Verpfändungen werden häufig in der Handelsfinanzierung, im Rohstoffhandel und in der Pawning-Industrie verwendet.

Was ist Hypothecation?

Hypothecation ist eine Gebühr, die für bewegliche Vermögenswerte wie Fahrzeuge, Aktien, Schuldner usw. angelegt wird. Bei der Verpfändung verbleibt der Vermögenswert im Besitz des Darlehensnehmers. Für den Fall, dass der Kreditnehmer seine Darlehensverpflichtungen nicht fällig stellen kann, muss der Kreditgeber zuerst Maßnahmen ergreifen, um den besagten Vermögenswert zu besitzen, bevor er zur Verwertung der Verluste verkauft werden kann.

Ein sehr häufiges Beispiel für Hypothekenkredite sind Autokredite. Das Auto oder Vehikel, das an die Bank verpfändet wird, ist Eigentum des Darlehensnehmers, und wenn der Darlehensnehmer das Darlehen nicht in Anspruch nimmt, erhält die Bank das Vehikel und entsorgt es, um den unbezahlten Darlehensbetrag zurückzugewinnen.Kredite gegen Vorräte und Schuldner werden ebenfalls an die Bank verpfändet, und der Kreditnehmer muss den richtigen Wert für den Betrag des aufgenommenen Darlehens halten.

Versprechen gegenüber Hypothekenkrediten

Die Hauptähnlichkeit zwischen den beiden Bedingungen besteht darin, dass Verpfändung und Verpfändung im Zusammenhang mit Kreditaufnahmen von Finanzinstituten stehen. Der Kreditgeber braucht finanzielle Sicherheit, dass der Kreditnehmer seinen Kredit zurückzahlen wird. Für den Fall, dass der Kreditnehmer seinen fälligen Kredit nicht bezahlen kann, benötigt der Kreditgeber eine Art Sicherheitspolster, mit dem die Verluste behoben werden können. Dies ist, wo die Bedingungen Pfand und Hypothekenkampf kommen. Ein Pfandvertrag ist ein Vertrag zwischen dem Kreditnehmer und Kreditgeber, wo der Kreditnehmer einen Vermögenswert als Sicherheit für den Kreditgeber bietet. Der Darlehensgeber ist rechtmäßig in Besitz des verpfändeten Vermögenswertes und hat das Recht, den Vermögenswert zu veräußern, falls der Darlehensnehmer seine Kreditverpflichtungen nicht erfüllen kann. Hypothecation ist eine Belastung, die für bewegliche Vermögenswerte wie Fahrzeuge, Aktien, Schuldner, bei denen das Vermögen im Besitz des Darlehensnehmers verbleibt, geschaffen wird. Bei der Rückforderung der fälligen Beträge vom Kreditnehmer muss der Kreditgeber zunächst den Vermögenswert in Besitz nehmen, bevor er ihn veräußert.

Was ist der Unterschied zwischen Hypothecation und Pledge?

• Eine Verpfändung ist ein Vertrag zwischen dem Darlehensnehmer (oder der Partei, der die Gelder oder Dienstleistungen schuldet) und dem Darlehensgeber (Partei oder Unternehmen, auf die die Gelder oder Dienstleistungen geschuldet werden), wenn der Darlehensnehmer einen Vermögenswert anbietet als Sicherheit für den Kreditgeber.

• Der Darlehensgeber ist rechtmäßig im Besitz des verpfändeten Vermögensgegenstandes und der Darlehensgeber hat das Recht, den Vermögenswert für den Fall zu verkaufen, dass der Darlehensnehmer seinen Darlehensverpflichtungen nicht nachkommen kann.

• Hypothecation ist eine Gebühr, die für bewegliche Vermögenswerte wie Fahrzeuge, Aktien, Schuldner usw. angelegt wird. Bei der Verpfändung verbleibt der Vermögenswert im Besitz des Darlehensnehmers. Für den Fall, dass der Kreditnehmer seine Darlehensverpflichtungen nicht fällig stellen kann, muss der Darlehensgeber zuerst Maßnahmen ergreifen, um den besagten Vermögenswert zu besitzen, bevor er zur Verwertung von Verlusten verkauft werden kann.