Unterschied zwischen ROE und ROA

Es gibt viele Indikatoren, die helfen, die finanzielle Gesundheit eines Unternehmens und seine Rentabilität zu finden. Wie profitabel ein Unternehmen ist, ist immer im Verhältnis zu seinem Vermögen. Der Abschluss eines Unternehmens ist ein Bild seiner finanziellen Lage und seiner operativen Leistung. Zwei Indikatoren, die üblicherweise zur Beurteilung der Rentabilität eines Unternehmens verwendet werden, sind ROA und ROE. Da beide die Investitionsrendite messen, werden viele verwirrt, was der Unterschied zwischen ROE und ROA ist. Bei näherem Hinsehen kann man jedoch Unterschiede erkennen und sich ein klareres Bild von der Leistungsfähigkeit des Unternehmens machen.

ROE

Es ist die Eigenkapitalrendite, so dass der Nettogewinn durch das Eigenkapital dividiert wird. Das Ergebnis wird in Prozent ausgedrückt, sodass Sie wissen, wie hoch die erwartete Rendite einer festen Investition in ein Unternehmen ist, die auf der vergangenen Wertentwicklung basiert. Von allen Indikatoren, mit denen die Leistung eines Unternehmens beurteilt wird, ist die ROE vielleicht die wichtigste. Es sagt im Grunde, wie effektiv ein Unternehmen das Geld der Aktionäre nutzt.

ROE = Jahresüberschuss / durchschnittliches Eigenkapital

ROA

Dies wird als Vermögensrendite bezeichnet. Es ist ein Maß dafür, wie effizient ein Unternehmen seine Vermögenswerte einsetzt. Es ist klar, dass dieses Verhältnis höher ist, desto besser die Leistung eines Unternehmens als mit gleichen Vermögenswerten, wenn das Unternehmen bessere Gewinne erzielt, ist es offensichtlich effizienter. Wenn das Vermögen also gleich bleibt, wie im Falle eines Produktionsunternehmens mit der gleichen Anlage, der gleichen Fabrik und den gleichen Maschinen, und die Gewinne steigen, steigt die ROA, was eine viel bessere Leistung bedeutet. Das Verhältnis von ROA sagt auch, wie kapitalintensiv ein Unternehmen ist. Ein geringer ROA mit riesigen Assets deutet auf eine schlechte Asset-Nutzung durch das Unternehmen hin.

Differenz zwischen ROE und ROA

Ein wesentlicher Unterschied zwischen ROE und ROA ist die Verschuldung. Wenn es keine Schulden gibt, werden das Eigenkapital und das Gesamtvermögen der Gesellschaft gleich sein. Dies bedeutet, dass ROE und ROA in diesem Szenario gleich sind. Wenn sich das Unternehmen entscheidet, einen Kredit aufzunehmen, würde ROE größer als ROA werden. Ein höherer ROE ist nicht immer ein Indikator für eine beeindruckende Leistung eines Unternehmens. In dieser Hinsicht ist ROA ein besserer Indikator für die finanzielle Leistung eines Unternehmens.

Es ist ratsam, sowohl den ROE als auch den ROA zu betrachten, um einen Schluss über die finanzielle Gesundheit und Leistung eines Unternehmens zu ziehen. Beide bieten eine andere Perspektive, aber wenn die Ergebnisse der beiden miteinander kombiniert werden, liefern sie ein klares Bild der Effektivität des Managements einer Organisation. Mit einem hohen ROA und einer überschaubaren Verschuldung, wenn der ROE ebenfalls hoch ist, bedeutet das, dass das Unternehmen mit dem Geld des Aktionärs ordentliche Gewinne erwirtschaftet.Aber wenn der ROA niedrig ist und es eine enorme Verschuldung des Unternehmens gibt, kann selbst ein hoher ROE nur irreführend sein.