Unterschied zwischen Scham und Verlegenheit

Scham gegen Verlegenheit

Es wird angenommen, dass das Wort Schande von einem alten Wort herrührt, das "bedecken" bedeutet. Folglich bedeutet Scham wörtlich "sich selbst bedecken". Es ist eine menschliche Emotion, die man fast nicht kontrollieren kann. Sich des Zustandes der Scham bewusst oder bewusst zu sein, ist bekannt als "Schamgefühl". Dies kann eine direkte Folge der beschämenden Erfahrung oder einer peinlichen Situation oder Schande sein. Externe Faktoren wie Menschen können auch jemanden beschämen, unabhängig davon, ob die Person sich dessen bewusst ist oder nicht. In einem häufigeren Szenario kann ein Zustand der Scham durch Handlungen oder Äußerungen jemandem zugewiesen werden, der als "Schande" bekannt ist. Scham bedeutet auch nicht, sich des Schamzustands bewusst zu sein, sondern bedeutet vielmehr Zurückhaltung, Scham oder Beleidigung für andere zu verursachen, und keine Scham zu haben, bedeutet grundsätzlich keine Zurückhaltung, andere zu beschämen oder zu beleidigen.

Verlegenheit ist eine Emotion, die man durchlebt, wenn er glaubt, dass eine Handlung von ihm nicht sozial passend ist. Je nach Situation bringt dies einen gewissen Verlust an Würde mit sich. Verlegenheit und Scham sind sehr ähnlich, aber es gibt zwei unterschiedliche Merkmale; Scham kann aus einer einzelnen Handlung entstehen, die nur einem selbst bekannt ist, während das bei einer Verlegenheit nicht der Fall ist. Darüber hinaus ist Peinlichkeit das Ergebnis einer Handlung, die nicht sozial angemessen ist, auch wenn sie nicht moralisch falsch ist.

Viele Situationen können zu Scham und Verlegenheit führen. Im Gegensatz zur Scham ist Verlegenheit nicht immer selbst verursacht, aber Scham ist fast immer selbst verursacht, mit Ausnahme von Situationen, in denen es extern zugewiesen wird. Verlegenheit kann eine sehr persönliche Emotion sein, die sich auf die Persönlichkeit von jemandem bezieht, wie in Fällen, die lediglich das Ergebnis ungewollter Aufmerksamkeit oder einfach zu viel davon sind, in privaten Angelegenheiten von jemandem.

Es ist auch möglich, sich gleichzeitig beschämend und beschämt zu fühlen, besonders in Situationen, in denen man zum Beispiel falsche Informationen erhält oder eine Lüge über eine bekannte Wahrheit erzählt. In Situationen jedoch, in denen ein Fehler klar gemacht wird, gibt es keine Schande, sondern nur eine Peinlichkeit. Es ist peinlich, in manchen Kulturen nackt oder halb nackt zu sein, aber das verursacht auch nicht unbedingt Scham. Einige Persönlichkeiten, besonders diejenigen, die Perfektionisten sind, können aufgrund extremer Angst vor Verlegenheit eine beeinträchtigte mentale Verfassung haben.

Zusammenfassung
1. Scham ist das Ergebnis einer gesellschaftlich unannehmbaren Handlung, während die Verlegenheit aus einer sozial unangemessenen Handlung resultiert, die nicht moralisch falsch sein kann.
2. Scham hängt nicht von der Persönlichkeit einer Person ab, während Verlegenheit von Persönlichkeitsmerkmalen abhängen kann, wie Menschen, die sehr über ihr Privatleben beschützt sind.
3. Scham kann aus einer individuellen Handlung resultieren, die anderen unbekannt ist, während eine Peinlichkeit oft dadurch entsteht, dass andere von einer solchen Handlung wissen.