Unterschied zwischen Steroiden und Hormonen

Steroide gegen Hormone

Steroide, wie Seifen, Fettsäuren, Sphingolipide und Prostaglandine, sind Beispiele für Lipide, die keine funktionellen Estergruppen haben (nicht-Glycerid-Lipide) ). Lipide sind Biomoleküle, die in organischen unpolaren Lösungsmitteln löslich sind. Daher sind Fette und Lipide in Wasser unlöslich. Lipide und Fette sind wichtig für den Körper, da sie als Energiequelle dienen und Energie in Form von Fettzellen speichern. Lipide sind strukturelle Komponenten in Zellmembranen, und dies ist ihre wichtigste zelluläre Funktion. Hormonsteroide und Prostaglandine wirken als chemische Botenstoffe zwischen Körpergeweben.

Steroide bilden eine der Hauptklassen von Lipiden und haben eine Struktur, die sich stark von der anderer Lipidklassen unterscheidet. Ihre Struktur weist ein einzigartiges 3-Ring-System aus Cyclohexanen auf, das mit einem Ring Cyclopentan verschmolzen ist. Verschiedene funktionelle Gruppen können an den Ring gebunden sein. Wie bei allen Lipiden ist das Hauptmerkmal in der Struktur, die Steroide unpolar macht, die große Anzahl von Kohlenstoff-Wasserstoffen. Bekannte Beispiele für Steroide sind Sexualhormone, Cholesterin, Kortison, Antibabypillen und anabole Steroide. Cholesterin ist das bekannteste und am häufigsten vorkommende Steroid im Körper. Es wird in Hirngewebe, Nervengewebe und in der Blutbahn hergestellt. Es bildet den Hauptbestandteil von Gallensteinen und Gallensalzen und trägt zur Bildung von Ablagerungen an den Innenwänden von Blutgefäßen bei.

Ein weiteres bekanntes Beispiel für Steroide sind die Sexualhormone Testosteron für Männer und Progesteron und Östrogen für Frauen. Bei Männern ist Testosteron in erster Linie für die Entwicklung sekundärer Geschlechtsmerkmale verantwortlich, während die weiblichen Hormone den Eisprung steuern. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass männliche und weibliche Hormone sich geringfügig in der Struktur unterscheiden, aber ihre physiologischen Wirkungen sind stark unterschiedlich.

Sexuelle Merkmale bei Männern, die durch Testosteron gefördert werden, sind eine tiefe Stimme und Körperbehaarung. Normales Wachstum der männlichen Genitalien wird auch durch Testosteron gefördert. Bei Frauen reguliert Östrogen zusammen mit Progesteron die Varianzen, die in der Gebärmutter und den Eierstöcken auftreten und ist für den Menstruationszyklus verantwortlich.

Es gibt auch Hormone, die als Adrenocorticoid-Hormone bekannt sind und von den Nebennieren produziert werden. Aldosteron ist das wichtigste Mineralokrikoid. Seine Aufgabe ist es, die Resorption von Natrium- und Chloridionen in der Niere zu regulieren und gleichzeitig den Verlust von Kaliumionen zu erhöhen. Schwellungen in Geweben werden ebenfalls durch Aldosteron kontrolliert. Das wichtigste Glukokortinoid ist Cortisol, dessen Funktion es ist, die Konzentration von Glukose und Glykogen im Körper zu erhöhen.

Zusammenfassung:
Die meisten Hormone werden hauptsächlich in Körperprozessen verwendet und sind deshalb im Körper nützlich, während nicht alle Steroide im Körper nützlich sind.