Unterschied zwischen Angebot und Nachfrage

Angebot vs. Nachfrage

Es spielt keine Rolle, ob Sie noch nie Wirtschaftswissenschaftler waren, denn das Konzept von Angebot und Nachfrage ist Ihnen wahres Leben. Nachfrage und Angebot sind zwei entscheidende Konzepte, die den Marktpreis einer Ware bestimmen. Wenn die Nachfrage in einer Menge ausgedrückt wird, die von den Menschen gewünscht wird und die bereit sind, ein Produkt zu einem bestimmten Preis zu kaufen, bezieht sich das Angebot auf die Menge, die der Markt bereitstellt, anstelle des Preises, den die Hersteller erhalten.

Der Preis einer Ware in einem Markt wird immer durch die Nachfrage und ihre Versorgung auf dem Markt bestimmt. Dies liegt daran, dass die Handlungen der Menschen auf Eigeninteresse basieren. Wenn der Preis eines Produkts erhöht wird, wiegen die Leute Kosten und Nutzen und kaufen weniger von diesem Produkt, wenn sie einen geringeren Nutzen aus dem Preis wahrnehmen, der von dem Produkt aufgeladen wird. Auf der Grundlage dieser auf Kosten und Nutzen basierenden Kenntnis des Handelns haben Ökonomen ein graphisches Modell entwickelt, um das Konzept von Angebot und Nachfrage zu repräsentieren, das nach wie vor die wichtigsten Konzepte im Studium der Ökonomie darstellt. Das Angebots- und Nachfragemodell, wie wir es heute kennen, erschien 1890 erstmals in den Schriften des Ökonomen Alfred Marshall in seinem Buch Principles of Economics.

Die Beziehung zwischen dem Preis und der Bereitschaft der Hersteller, auf dem Markt gegen den Preis, den sie für eine Ware erhalten, bereit zu stellen, wird als Lieferbeziehung bezeichnet. Der Preis ist nichts für sich und spiegelt lediglich die verschiedenen Zug- und Schubkräfte wider, die Nachfrage und Angebot darauf ausüben.

Die Gesetze, die unter Verwendung von Korrelationen zwischen Nachfrage und Angebot formuliert wurden, sind das Gesetz der Nachfrage. Es sagt, dass alle anderen Faktoren konstant bleiben, je höher der Preis einer Ware ist, desto geringer ist die Nachfrage, die dafür generiert wird. Dies liegt daran, dass ein teureres Produkt gekauft werden muss, wenn die Menschen auf den Konsum von etwas anderem verzichten müssen, das von größerem Wert sein könnte. Auf der anderen Seite gibt das Liefergesetz an, dass der Preis einer Ware höher ist als die gelieferte Menge. Dies liegt daran, dass die Hersteller höhere Einnahmen erzielen, wenn die Preise höher sind, als wenn die Preise niedrig sind. Das Angebot ist auch abhängig von der Zeit. Lieferanten müssen schnell auf Änderungen der Nachfrage oder des Preises reagieren. Dies ist jedoch nicht immer möglich, weshalb es wichtig ist zu verstehen, ob eine durch die Nachfrage induzierte Preisänderung vorübergehend oder lang anhaltend ist.

Die Preisänderung ist vorübergehend, da in einem bestimmten Jahr mehr als normale Regenfälle auftreten und die Nachfrage nach Regenschirmen und Regenmänteln plötzlich ansteigt. Dieser vorübergehende Nachfrageanstieg wird von den Herstellern durch die intensivere Nutzung ihrer bestehenden Produktionsstätten gedeckt.Wenn jedoch das Klima eines Ortes sich verändert und regelmäßig mehr Regen beginnt, ist die Preisänderung nicht vorübergehender Natur und dauerhafter.

Was ist der Unterschied zwischen Angebot und Nachfrage?

• Die Nachfrage bezieht sich auf die Menge einer Ware, die die Leute zu einem bestimmten Preis kaufen wollen.

• Die Menge bezieht sich auf die Menge, die Hersteller zu einem bestimmten Preis produzieren wollen.

• Der Preis einer Ware ist ein Ergebnis der durch Nachfrage und Angebot in einer Volkswirtschaft ausgeübten Zugriffe und Impulse