Unterschied Zwischen Teratoma und Seminoma

Teratoma vs Seminoma Sowohl Teratome als auch Seminome sind Keimzelltumoren, die einige der ähnlichen Merkmale aufweisen, sich jedoch in vielerlei Hinsicht unterscheiden. Das Teratom ist ein gut eingekapselter Tumor mit Komponenten, die von allen drei Keimschichten stammen, aber das Seminom stammt aus dem Keimzellenepithel der Samenkanälchen. Dieser Artikel weist auf die Unterschiede zwischen diesen beiden Begriffen hin.

Wie oben erwähnt, ist es ein gut eingekapselter Tumor mit Komponenten, die von allen drei Keimzellenschichten stammen. Es wird als reife und unreife Typen klassifiziert, wenn diese bösartig sind. Alle Teratome bei Erwachsenen sind biologisch bösartig, im Gegensatz zu Kindern unter 12 Jahren, bei denen sie sich als benigne Neoplasie verhalten.

Da es als angeborener Tumor betrachtet wird, stellt es bei der Geburt dar. Aber manchmal werden die Tumoren erst im Erwachsenenalter entdeckt. Alpha-Feto-Protein kann weitgehend erhöht sein.

Mikroskopisch zeigt Teratom eine somatische Differenzierung und enthält Elemente aller drei Keimblätter; Endoderm, Mesoderm und Ektoderm. Es kann Gehirn-, Atmungs- und Darmschleimhaut, Knorpel, Knochen, Haut, Zähne oder Haare umfassen.

Im Fötus sind sie nicht gefährlich, aber selten können Massenwirkung und Gefäßstehlen verursachen, die zu Herzversagen im Fötus führen können.

Das Management umfasst die komplette chirurgische Exzision des Tumors. Bei malignen Teratomen wird nach der Operation eine Chemotherapie durchgeführt.

Seminoma

Es ist der behandelbarste und heilbarste Krebs im Hoden. Es stammt gewöhnlich vom Keimepithel der Samenkanälchen. 50% der Keimzelltumoren im Hoden sind Seminome. Wenn es im Eierstock auftritt, wird es Dysgerminom genannt, während es im Zentralnervensystem ein Germinom genannt wird.

Klinisch präsentiert sich der Patient mit einer Hodenmasse, Hodenatrophie, Hodenschmerzen und Rückenschmerzen nach Metastasierung des Wirbels.

Die Untersuchungsergebnisse umfassen einen hohen Grad an alkalischer Phosphatase, erhöhtem menschlichen Choriongonadotropin. Im klassischen Seminom ist das Serum-Alpha-Feto-Protein nicht erhöht.

Makroskopisch erscheint es als fleischige und lobulierte Masse. Der Tumor wölbt sich von der Schnittfläche und hämorrhagische Bereiche können gesehen werden.

Mikroskopisch ist das klassische Seminom durch Nester von gleichförmigen, großen runden Zellen charakterisiert, die eine ausgeprägte Zellmembran, zentrale Kerne, prominente Nukleoli und ein klares Zytoplasma mit reichlich vorhandenem Glykogen aufweisen, das den primären Spermatozyten im Samenkanälchen ähnelt.

Weitere Sorten sind Samen seminoma, charakterisiert durch Reifung der Tumorzellen, die sekundären Spermatozyten ähneln. Das anaplastische Seminom ist pleomorpher und hat eine höhere Rate an mitotischen Zahlen.

Das Management umfasst die inguinalen Orchidektomien in fast allen Fällen. Der Tumor zeigt auch eine dramatische Sensitivität für Strahlentherapie und Chemotherapie mit einer guten Überlebensrate von> 90% in frühen Stadien.

Was ist der Unterschied zwischen Teratoma und Seminoma?

• Das Teratom ist ein gut eingekapselter Tumor mit Komponenten, die aus allen drei Keimzellenschichten stammen, während das Seminom aus dem Keimepithel der Samenkanälchen stammt.

• Teratoma ist gut gekapselt.

• Bei den Teratomen besteht die Unterscheidung zwischen Gut- und Bösartigkeit in der kooperativen Reife der konstituierenden Gewebe, Ort und Alter des Patienten, während das Seminom am behandelbarsten und heilbarsten Krebs in frühen Stadien ist.

• Erhöhte Alpha-Feto-Proteine ​​werden üblicherweise mit Teratomen assoziiert.

• Die Behandlung von Teratomen umfasst eine vollständige chirurgische Exzision des Tumors, während in einem Seminom eine inguinale Orchidektomie in fast allen Fällen erforderlich ist.