Unterschied zwischen Void und Voidable

Void vs. Voidable

Bei Verträgen werden häufig die Begriffe void und voidable verwendet. Ein ungültiger Vertrag gilt als rechtsgültiger Vertrag, der auch vom Beginn der Vertragsunterzeichnung an ungültig ist. Auf der anderen Seite ist ein anfechtbarer Vertrag auch ein rechtsgültiger Vertrag, der aus rechtlichen Gründen von einer der beiden Parteien für ungültig erklärt wird.

Während ein ungültiger Vertrag zum Zeitpunkt seiner Erstellung ungültig wird, wird ein anfechtbarer Vertrag nur dann ungültig, wenn er von einer der beiden Parteien, die an dem Vertrag beteiligt sind, storniert wird.

Im Falle eines ungültigen Vertrags ist keine Leistung möglich, während dies in einem anfechtbaren Vertrag möglich ist. Während ein ungültiger Vertrag zum Nennwert nicht gültig ist, ist ein stornierbarer Vertrag gültig, kann jedoch jederzeit für ungültig erklärt werden.

Ein Vertrag kann nichtig werden, wenn es sich um eine rechtswidrige Tätigkeit handelt, wenn der Vertrag so zustande kommt, dass er nicht ausgeführt werden kann oder wenn der Vertrag nicht ordnungsgemäß strukturiert ist. Ein Beispiel für einen ungültigen Vertrag ist ein Vertrag zwischen einem Drogendealer und einem Käufer. Diese Art von Vertrag ist ungültig, da es sich um eine illegale Aktivität handelt.

Es gibt viele Gründe für einen voidable-Vertrag. Es ist eine Situation, in der eine Partei des Vertrags es ablehnen kann. Ein Vertrag mit Minderjährigen ist ein Beispiel für einen anfechtbaren Vertrag. Obwohl Minderjährige Verträge abschließen können, können diese Vereinbarungen nicht durchgesetzt werden, da es Minderjährigen freisteht, ihren Standpunkt zu ändern.

Während ein ungültiger Vertrag nicht existiert und nicht durch irgendein Gesetz bestätigt werden kann, ist ein anfechtbarer Vertrag ein bestehender Vertrag und ist für mindestens eine am Vertrag beteiligte Partei bindend.

Zusammenfassung:

1. Während ein ungültiger Vertrag zum Zeitpunkt seiner Erstellung ungültig wird, wird ein stornierbarer Vertrag nur dann ungültig, wenn er von einer der beiden Parteien, die an dem Vertrag beteiligt sind, storniert wird.

2. Ein Vertrag kann nichtig werden, wenn der Vertrag eine rechtswidrige Handlung beinhaltet, wenn der Vertrag so zustande kommt, dass er nicht ausgeführt werden kann, oder wenn der Vertrag nicht richtig strukturiert ist.

3. Ein anfechtbarer Vertrag ist, wenn eine Partei im Vertrag es ablehnen kann.

4. Ein ungültiger Vertrag ist nicht vorhanden und kann von keinem Gesetz bestätigt werden. Auflösbare Verträge hingegen sind bestehende Verträge und sind an mindestens eine am Vertrag beteiligte Partei gebunden.